Welche Pflanze hilft gegen depressive Verstimmungen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Johanniskraut ist als pflanzliches Antidepressivum mittlerweile gut belegt, aber nicht ungefährlich. In höheren Dosierungen ist es verschreibungspflichtig. Selbst die kleinen, niedrigen Dosierungen machen viele Nebenwirkungen mit anderen Arzneimitteln, wenn diese eingenommen werden. Grund ist eine Konkurrenz um bestimmte Leberenzyme bei der Verstoffwechselung dieser Wirkstoffe.

Antidepressiva wirken niemals sofort! Man muss für eine Wirkung das medikament über Wochen einnehmen, und kann sie auch nicht schlagartig absetzen.

Eigentlich sollten alle Apotheker zu Johanniskraut mittlerweile beraten können - ist aber nicht so einfach, Wissen aus dem Internet reicht nicht. Man muss schon einiges über CyP P450 Enzyme wissen und das ist kein Stoff für die Apothekenumschau oder ähnliche yellow press.

und Borretsch hab ich gelesen, gilt als Fröhlichmacher und Portulak gilt auch als Stimmungsaufheller.

Massageöl auf dem Rücken nicht vertragen - nach 2 Monaten immer noch Pickel!?!?

Hallo,

es ist jetzt ca. 8 Wochen her, seit ich das letzte Mal massiert wurde. Bei den letzten beiden Massageterminen wurde das Öl schon weggelassen, da sich (höchstwahrscheinlich) davon kleine Pickelchen gebildet hatten. Die Pickel bin ich bis heute nicht losgeworden, ich habe mittlerweile relativ große, die wehtun (teeiils auch eitern) und um welche die Haut gerötet ist. Ich hatte vorher nie Pickel auf dem Rücken, also muss es meiner Meinung nach mit dem Massageöl zusammen hängen, da es genau zu der Zeit angefangen hat.

Nun wollte ich mal nachhören: Kann es sein, dass eine allergische Reaktion/Unverträglichkeit so lange andauert und sich sogar verschlimmert?

In der Apotheke wurde mir Fenistil Hydrochort Creme/Gel (mit Cortison, 'gegen mäßigstarke Hautentzündungen') empfohlen, das hat aber nichts gebracht. Bevor ich für das nächste unnütze Mittelchen Geld rauswerfe, wollte ich mein Glück mal hier versuchen. Zinksalbe oder ähnliches ist doch so weit ich weiß eher bei "dauerhaften" Pickeln hilfreich, in der Pubertät, oder halt bei vereinzelten Pickeln im Gesicht, oder?

Ich würde ja zum Hautarzt gehen, aber hier in der Umgebung gibt es leider nur einen, bei dem man NICHT mindestens 4 Monate auf nen Termin warten muss, aber dieser ist ehrlich gesagt für den A****... :-( Wenn weiterhin nichts hilft bleibt mir natürlich nix anderes übrig, aber bei dem Ruf und auch meinen eigenen Erfahrungen könnte ich wohl auch genauso gut auf gut Glück irgendwelche Salben etc. ausprobieren.

...zur Frage

Depressive Verstimmung aufgrund der Pille danach?(Und ein bisschen Liebeskummer oder so. )?

Am 13.06 musste ich die Pille danach nehmen und hab mich danach sogar nochmal vom Frauenarzt untersuchen lassen, der daraufhin meinte, alles okay, Fruchtbarkeit wäre auch nicht in Sicht. Die erste Woche hab ich gar nichts gemerkt aber dann wurde ich irgendwie immer empfindlicher, schnell genervt, leicht reizbar und unglaublich nah am Wasser gebaut.

Ich muss dazu sagen, ich stecke in einer schwierigen Beziehung die auf ihr Ende zusteuert und ich hatte zum Ende des Semesters jetzt viel Stress in der Uni. Die Situation war aber den Monat vor der Pille danach schon dieselbe.

Meine Periode ist jetzt mehr als 10 Tage überfällig, daher habe ich vorgestern einen Test gemacht, negativ.

Seit ich aus meiner Studentenbude für meinen Geburtstag nach Hause gefahren bin geht es mir einfach schrecklich. Was sich vorher nur so leicht angebahnt hatte ist jetzt auf einmal wieder Thema. Mein Exfreund. Mit dem es seit drei Jahren vorbei ist. Ich hab ein altes Tagebuch gefunden, das ich mal täglich geführt hatte, daraufhin den Schluss gezogen, dass ich alles kaputtgemacht habe, was ich damals mit ihm hatte. Es war wirklich eine sehr gute Beziehung, zumindest war er ein guter Partner (wir waren fast vier Jahre ein Paar) aber nunmal meine erste Liebe und es war einfach zu früh. Man erkennt wohl erst immer was einem fehlt wenn man es verliert.

Eine Freundin hat mich getröstet, aber sie ist nunmal auch mit seinem Bruder zusammen und dann hab ich gleich noch erfahren, wie sehr er sich charakterlich durch seine neue Freundin verändert hat. Das tut weh.

Schwach wie ich momentan bin, hab ich ihm irgendwann geschrieben, dass er mir fehlt, rein menschlich. (ich glaube wirklich nicht, dass ich sagen kann, dass ich ihn noch liebe, ich habe bis vor einem Monat nicht an ihn gedacht)

Aber er ignoriert meine Nachrichten. Irgendwie tut das sauweh...wir hatten eine gute Trennung, vorher hat er mich über alles geliebt. Und jetzt bin ich ihm wohl so zuwider, dass er mir nichtmal mehr antworten will? Natürlich kann es sein, dass ich ihm einfach egal geworden bin, sowas passiert, aber es tut sakrisch weh. Gerade jetzt.

Ich hab fast meinen gesamten Geburtstag über geweint, weil alles um mich herum Erinnerungen getriggert hat und dann bin ich vor meiner Verwandtschaft in Tränen ausgebrochen, als mein kleiner Cousin mit meinem Geschenk auf mich zugewackelt kam.

Was ist denn auf einmal los?

Ich neige zu depressiven Verstimmungen im Zusammenhang mit der Pille, das hatte ich schon früher, aber kann die Pille danach über einen Monat nach Einnahme noch Wirkung zeigen? Eigentlich bin ich ein fröhlicher Mensch, mit gelegentlichen normalen Tiefs...sowas kenne ich von mir nur selten und nicht so drastisch.

Vielen Dank, falls du dir das alles durchgelesen hast. Es musste auch irgendwie mal raus...

...zur Frage

Fieberthermometer VOR oder NACH dem Einführen anschalten, nach Zäpfchengabe BAUCH- oder RÜCKEN-Lage?

Hallo!

Da um mich herum gerade alle Grippe- oder / und Magen-Darm-krank sind (besonders sämtliche Kinder) kam ich nun schon des Öfteren in den Genuss von hitzigen Diskussionen über die "richtige" Handhabung beim Fiebermessen, sowie Zäpfchen einführen (und auch "drin") zu behalten.

Da ich nun selbst ein bisschen verunsichert bin, bzw. mir die "richtige" Antwort schlicht nicht herleiten kann, dachte ich frage ich mal hier nach.

Frage 1: Sollte ein Fieberthermometer vor, oder nach dem Einführen (egal ob in den Mund, unter die Achsel oder in den Po) eingeschaltet werden, oder erst wenn es sich bereits "gut eingebettet" an der Messtelle befindet? Freundin A ist fest davon überzeugt, dass das Thermometer (von ihrem Sohn ausgehend) erst wenn es in den Po geschoben wurde eingeschaltet werden darf. Begründung ist, dass die Thermometerspitze sofort nach Einschalten die Umgebungstemperatur misst, und wenn sie also erst "an der Luft" ist bevor sie an ihren Messort kommt, verfälscht sich das Ergebnis. Klingt irgendwie schon logisch, wenn man bedenkt, dass die meisten Menschen heutzutage Digitalthermometer besitzen die teilweise innerhalb weniger Sekunden die Körpertemperatur anzeigen...

Frage 2: Selbige Freundin behauptet, dass nahezu jegliches "Schmiermittel" am Fieberthermometer (also wieder von ihrem Sohn ausgehend dem sie ausschließlich rektal misst) das Messergebnis verfälscht. Wähend andere Freundinnen bei dieser Methode den Messfühler mit Creme, Öl oder sonstigem Gleitmittel benetzen, verwendet sie aus genannten Gründen maximal ein bisschen Wasser. Armer kleiner Kerl sag ich da nur... Ich verstehe, dass Creme o.ä. die Wirkungsweise von Zäpfchen beeinflussen könnten... Aber an der Spitze eines Fieberthermometers (da verwendet man ja keine Unmengen) müsste sich die Creme doch schon bereits nach kürzester Zeit nach dem Einführen der Körpertemperatur angepasst haben, oder? Zumal sie ja das Thermometer sowieso erst anschaltet, wenn es eingeführt ist...

Frage 3: Wie wohl die meisten Kinder, finden es auch die Kids meiner Freundinnen nicht sonderlich toll ein Zäpfchen verabreicht zu bekommen, doch manchmal muss es jedoch einfach sein. Einige Freundinnen erzählten mir, dass die Kinder sich die Zäpfchen zwar mehr oder weniger bereitwillig geben ließen, diese dann jedoch aber kurz danach wieder absichtlich "raus drücken", oder einfach nicht "in sich halten" können. Die Mama-Fraktion teilt sich hier in 3 Lager. Lager 1 verhindert das Ausscheiden des Zäpfchens mit Hilfe eines aufgelegten / teilweise eingeführten Fingers oder Fieberthermometers. Lager 2 schört darauf die Kinder auf den Bauch zu drehen, das Kind aufzufordern die Pobacken zusammen zu kneifen und ihm selbst die Pobacken eine Weile zusammen zu drücken. Lager 3 (und somit die absoluten Konkurrenten von Lager 2) finden, dass es am besten und richtigsten seie, die Kinder nach dem Einführen des Zäpfchens auf den Rücken zu drehen, sodass sie mit dem Po aufliegen und ihn so "zudrücken".

Was denkt ihr?!

...zur Frage

Probleme im unteren Bauchbereich (Magen/Darm)

Guten Tag, vor einigen Wochen habe ich schonmal hier geschrieben und es ging darum, dass ich Schmerzen bekam am Wochenende im unteren rechten Bauchbereich, sodass ich annahm es ginge um den Blinddarm. Nur sind alle Symptome, die darauf hindeuten koennten, nicht aufgetreten, na ausser den Schmerzen.

Es zog immer gern vom unteren rechten Bauchbereich, bis in den oberen rechten Bauchbereich (ungefaehr Bauchnabelhoehe) und zwischendurch spuerte ich es noch leicht im unteren rechten Rueckenbereich, wo es auch anfing. Der Schmerz war zu beschreiben als ein Pochen und Stechen und auch mein Magen u. Darm hat die ganze Zeit gebrodelt und geblubbert (wohl am ehesten nach dem Essen).

Dann wurde mir der Tipp gegeben (auch hier) und das auch hier in diesem Forum, dass es sich eher um den Magen-Darm Bereich handele, als um den Blinddarm, da ja auch die ganzen Symptome wegblieben und bis heute nicht auftauchten. Ich ging es langsam an und habe mich ausgeruht mit viel heissem Tee, leichtem Essen und auch sehr wenig davon und auch einer Waermflasche, die ich mir immer am Bauch hielt, womit wa aich besser anfuehlte. Abgesehen von einem Schuettelfrost, den ich eines nachts bekam zuzsammen mit sehr starken Bauchkraempfen, als ich an einem Abend nach dem Wochenende zu viel gegessen hatte und nicht richtig gekaut wohl, ist es danach auch wieder abgeklungen, sodass ich wieder anfing normal zu essen. Kurz danach verspuerte ich noch einige Tage eine Art Druck im unteren rechten Bereich, als waere es dort zu eng o.ä., jedenfalls fuehlte es sich so an beim Strecken, als wuerde es sich auseinanderziehen und war recht unangenehm.

Nun gut... der Zustand ist auch abgeflaut dann fuer etwa ein oder zwei Wochen und ich dachte nun, es haette sich gelegt bzw. waere "auskuriert". Am letzten Wochenende fing es dann wieder an... zuerst langsam und schleichend ueber die Woche hinweg. Aber nicht, dass ich irgendwie Schmerzen hatte, sondern lediglich der letzte Zustand kam wieder auf. Bei zu viel Essen hatte ich immer das Gefuehl, als waere es zu eng in meinem Darmtrakt und es hat sich nur sehr schwer verdauen wollen. Nun habe ich vorerst meine Ernaehrung wieder auf leichtes Essen gestellt und nun ist das Wochenende wieder da, sodass ich erstmal abwarten will, bevor ich noch zum Notdienst o.ä gehen muss. Dieses unangenehme Gefuehl kam dieses mal auch ohne irgendwelche Schmerzen zurueck und ausserte sich auch teilweise in mehreren Bereichen des Darms und auch teilweise, wobei ich nciht weiss ob es von der Waermflasche kam, ein leichtes Brennen.

Irgendwie werd ich so langsam aber noch verrueckt... Kann es denn wirklich sein, dass es sich erst alles bessert und ich mich wieder topfit fuehle und dann kommen die zuletzt anfallenden Probleme wieder?

Falls jemanden die ganze Vorgeschichte interessiert, dann poste ich gerne nochmal den Link .

PS: Auch Blaehungen tauchten nicht auf, eher das gegenteil. Es fuehlt sich eher so an, als kaeme da nur schwer was durch.

...zur Frage

Psychisches Mädchen, traurige Geschichte, Hilfe.

Meine Geschichte handelt von einem Mädchen, Sie ist sehr lange, und ich möchte nur ernst beantwortete Fragen haben. Bitte lest es euch gründlich durch, anstatt die Zeilen nur zu überfliegen, Danke.

Ich kenne ein Mädchen, seit Sie auf Die Welt gekommen ist, war Sie schon schüchtern, Papa schlug mama, und sie auch, bruder schlug mama sie auch bruder bedrohte sie 6x mit messer . fertig. so gings ihr 14 jahre. sie wurd gemocht in schule, aber wurd nur ausgenutzt. umzug. in 10te. neue gegend neue schule. sie war schüchtern, nicht wie in der alten gegend, sie kannte niemanden, sie hatte angst. sie wurd gemobbt von lehrerin 3 jahre. sie wurd von halben schule gemobbt. sie hat praktikum gemacht, wurde dort auch gemobbt. sie wurd wegen ihrer krankheit gemobbt. sie wurd im internet gemobbt oftmals sogar vor kurzem auch ca. 3monate sie hat depressionen starke. sie will jeden töten hat zwangsstörungen. sie ist aber total leidenschaftlich sensibel und sie gibt jedem das gefühl etwas besonderes zu sein, aber sie hasst sich zu tiefst. sie hat ne internetbeziehung seit 29.5.2013 sie liebt den kerl. aber er macht dauernd andere an, sagt denen das er sie liebt oder ob sie zsm sein wolen, macht sie schlecht bei denen. am ende wo sies dann erfährt. korbt er dann die weiber und kehrt dann zu ihr zurück. bevor sie überhaupt zu denen geht. gestern meinte er, sies gestorben für sie. sie hat begonnen zu heulen die hat wirklich 3stunden durchgeheult, in der früh haben wir wieder gecamt, sie heulte immernoch, ich cam mit der grad, sie heult immernoch. er meinte dann um 4 uhr morgens, als er sie an der cam heulen sah. das er sich das nicht ansehen kann n arxsch ist, und seine eigene freundin zu heulen bringt, und das er bei ihr bleiben wird und verspricht das sie sich sehen werden 1x. mindestens. und gestern tat er ausversehen foto von nem weib rein und meinte dann angeblich 18jährige cousine. sie weis das er lügt. aber es juckt sie nicht, es juckt sie schon, aber sie liebt ihn und sagt sie gibt ihm nicht her, der junge hat adhs ihr wissst bestimmt was das ist, wenn nicht google. sie hat sich über 300 filme angesehen. da gibts vampire diaries serie und pretty little liars, sie kann xhacken, und alle charaktäre von vampire diaries treffen richtig auf sie zu, jeder charakter dort passt ihr, bei pretty little liars. sie hat ja starke depressionen aber nimmt die medikamente nicht zu sich, gestern da hat sie auch irgendwelche tabletten geschluckt 24stück und wollte nicht mehr leben, sie sagte, das sie ihren letzten guten gefühle die sie noch hatte in den jungen gepackt hat, sie hat hoffnung das es real werden kann, sie sagt hoffnung ist das einzige was ihr bleibt, wenn sie hoffnung aufgibt, hat sie verloren und wird gefühlslos. ich weis nicht, ich möchte ihr helfen. (wir teilen uns den account hier) also bitte gute kommentare abgeben danke..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?