Welche Pflanze hilft gegen depressive Verstimmungen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Johanniskraut ist als pflanzliches Antidepressivum mittlerweile gut belegt, aber nicht ungefährlich. In höheren Dosierungen ist es verschreibungspflichtig. Selbst die kleinen, niedrigen Dosierungen machen viele Nebenwirkungen mit anderen Arzneimitteln, wenn diese eingenommen werden. Grund ist eine Konkurrenz um bestimmte Leberenzyme bei der Verstoffwechselung dieser Wirkstoffe.

Antidepressiva wirken niemals sofort! Man muss für eine Wirkung das medikament über Wochen einnehmen, und kann sie auch nicht schlagartig absetzen.

Eigentlich sollten alle Apotheker zu Johanniskraut mittlerweile beraten können - ist aber nicht so einfach, Wissen aus dem Internet reicht nicht. Man muss schon einiges über CyP P450 Enzyme wissen und das ist kein Stoff für die Apothekenumschau oder ähnliche yellow press.

und Borretsch hab ich gelesen, gilt als Fröhlichmacher und Portulak gilt auch als Stimmungsaufheller.

Was möchtest Du wissen?