Welche natürlichen Mittel bewirken eine Steigerung der Potenz?

3 Antworten

Du kannst L-Arginin als Nahrungsergänzung einnehmen. Es ist eine mittlerweile sehr gut erforschte Aminosäure, die v.a. im Sport eingesetzt wird, da sie die Leistung steigert auf natürlichen Wege durch besseren Sauerstofftransport. Das hilft natürlich auch der Potenz!:)

Hallo,

Seit dem ich regelmässig meinen Beckenboden und PC-Muskel trainiere kann ich länger , öfter und besser. Schon nach 2 Wochen konnte ich deutliche Vortschritte spüren.

Es ist definitiv ein neues Lebensgefühl, welches ich durch das Training und den besseren Sex erreicht habe.

Ich war von dem Training so begeistert, dass ich einen Blog erstellt habe der alles genau erklärt :

Sorry für den etwas komischen link aber dies ist wegen dem Umaut der Gesundheitsfrage im link nicht erkennt.

http://www.xn--beckenbodentraining-mnner-5ec.com/

wird dann vom browser als beckenbodentraining-männer.com interpretiert.

Viel Spass

Im Internet findest du jede Menge von Anbietern, die "natürliche Mittel" mit 100-prozentigem Erfolg anpreisen. Meist sind in diesen Wundermitteln Extrakte von Pflanzen (z.B. Maca, Ginseng, Gingko u.v.a.m.) enthalten, die in verschiedenen Völkern schon seit Jahrhunderten gegen Erektionsstörungen angewandt werden. Aber Vorsicht! Erstens sind diese Extrakte meist hoffnungslos unterdosiert, zweitens wird oft die genaue Zusammensetzung nicht angegeben und drittens gibt es keine zuverlässigen Studien, die die Wirksamkeit dieser Mittel beweisen. Da darf man sich auch nicht von einer "Geld-zurück-Garantie" beeindrucken lassen.

Die Risikofaktoren für Erektionsstörungen sind diesselben wie für Herz-Kreislauferkrankungen (Übergewicht, Rauchen, usw.). Wenn du dich vernünftig ernährst und dich viel bewegst, dann hilft das auch deinem "Standvermögen".
.
Wenn kann auch die Erektionsfähigkeit durch eine spezielle Beckenbodengymnastik erhalten und verbessern. Schau dir mal die Seite http://www.impotenz-selbsthilfe.de/therapie/beckenbodentraining.html an.
.
Günther Selbsthilfegruppe Erektile Dysfunktion (Impotenz)

Handgelenk Probleme/Schmerzen, was tun?

Hallo Leute, hab einen etwas komischen Fall für euch. Ich bin 18 Jahre alt, 1,99 m groß und 76 kg schwer. Vor 1,5 Jahren hab ich das erste mal Schmerzen im rechten Hangelenk bekommen, damals hab ich auch noch fleißig im Fitnessstudio Krafttraining betrieben. Mir wurde im LKH gesagt es sei eine Sehnenscheidenentzündung sei und sie gipsten mir die Hand 1 Woche ein, danach war es gut. Dann zwei Monate später hatte ich das Gleiche wieder und diesmal bei beiden Handgelenken, da half dann auch eingipsen nichts mehr und somit hatte ich 4 Monate durch immer Schmerzen im Handgelenk. Es war ein brennen im Bereich des Mondbeines sobald ich die Hand abbog/knickte. Ein neuer Arzt konnte mir das dann richten, er sagte das Mondbein war ausgerenkt und renkte es mir bei beiden Händen wieder ein. Er meint es sei weil ich so schnell gewachsen bin meine Sehnen zu kurz wären und deswegen mein Mondbein rausspringen würde sobald ich meine Hand umbiege und belaste, sprich zum Beispiel Liegestütze machen. Mittlerweile war ich schon 3 Mal bei ihm und er renkt es mir jedes mal wieder ein. Er sagt da könne man sonst nichts machen. Könnt ihr mir da Rat geben oder mir irgendwelche Übungen oder eine Salbe empfehlen? Mittlerweile tut mir das Gelenk permanent weh, was furchtbar is weil man nichts machen kann. Noch dazu bin ich gerade beim Bundesheer und hab schon eine Liegestütz-Befreiung, etc..

Sorry für den langen Text, aber verzweifel schon langsam. Danke!!!!!

...zur Frage

Schmerzen an der Knieaußenseite

Hallo an Alle,

ich richte mich mal in Verzweiflung an euch. Folgendes zur mir: Ich bin 23 Jahre, von Herzen Sportler. Habe mir im Abstand von 3 Jahren, in beiden Knien das vordere Kreuzband gerissen (+ übliche Begleiterscheinungen, Außenmeniskus etc.). Erster Kreuzbandriss im Sep 2010 (rechts), zweiten im Mai 2013 (links).

Das linke Bein (OP -> 2013) macht mir 0 Probleme. Jedoch kämpfe ich seit September 2010 mit meinem rechten Knie (erster Kreuzbandriss). Stabilität und Muskulatur sind voll da. Jedoch habe ich seit Anfang an einen Schmerz an der Außenseite des Knie´s (direkt über dem Fibulaköpfchen bzw. Wadenbeinköpfchen). Also im Prinzip nicht im Gelenkspalt direkt, wo der Außenmeniskus etc sitzt, sondern wie gesagt direkt über dem Fibulaköpfchen. Bei Belastung ist der Schmerz kaum zu spüren. Meist erst ein paar Stunden später bzw. am Tag (an den Tagen) nach der Belastung (Joggen) danach. Der Schmerz ist ziemlich gleichbleibend, eher „dumpf“. Als besonders stark würde ich den Schmerz nicht bezeichnen, eher als nervend und hindernd. Wenn ich ein wenig über dem Fibulaköpfchen herumdrücke, spüre ich es auch teilweise. Ich kann mir nicht erklären was da wehtun soll...da ist doch nur die kleine Gelenkpfanne und das Fibulaköpfchen ?!....

Fahrrad fahren und schwimmen funktioniert eigentlich problemlos. Ohne jedoch 1-2 Tage Probleme zu haben, ist Joggen nicht wirklich möglich…(wie gesagt, während der Belastung fast kein Schmerz).

Vllt. hat jemand schon Mal ähnliche Erfahrungen gemacht. Den Physio´s und Ärzten gehen auch langsam die Ideen aus.

Was ich bisher, leider ohne Erfolg unternommen habe: Muskelaufbau, Übungen Wackelpad, Dehnen + Tapen, Hyaloronspritzen in den Gelenkspalt, kein Joggen (nur noch Crosstrainer), Einlagen um den Gelenkspalt zu entlasten (sensomotorische, sowie passiveinlagen), volles Training, in der Hoffnung das der Schmerz irgendwann einfach verschwindet…

Des Weiteren wurde vermutet, dass etwas mit dem Außenmeniskus nicht in Ordnung sei. Demnach wurde der Außenmenisus 2012 athroskopisch genäht (war ein kleiner Riss auf MRT sichtbar). Danach wurde es nicht besser (Naht anscheinend nicht gehalten). Immerhin hatte ich nunr Hoffnung das die dritte OP mich erlöst. Demnach erneute Athroskopie (3. OP, Knie rechts –> Meniskusteilresektion). …der Schmerz ist nach 3 OP´s immer noch da und immer noch der selbe, seit 4 Jahren. Der Außenmeniskus scheint jetzt völlig in Ordnung, daran kann es scheinbar nicht gelegen haben :/...

Langsam gehen mir selbst die Ideen aus….hier im Forum habe ich was über das „Läuferknie“ gelesen, das passt vom Schmerzpunkt her, kann ich mir aber nicht vorstellen.

Wie gesagt, vllt. kann mir ja hier jemand helfen. Ich zumindest habe keine Ideen mehr, würde jedoch gerne ohne Schmerzen joggen können. Im Prinzip kann ich alle Sportarten machen, muss aber damit rechnen, dass es die nächsten 1 – 2 Tage für das rechte Knie unangenehm ist.

Und sry für den langen Text ...ich denke, dass es jemand geben muss der die selben probl

...zur Frage

Medikamenten-Einnahme bei erhöhten Cholesterin-Werteb

Hallo Zusammen, vor 4 Monaten hat ein großes Blutbild bei mir zu hohe Blutfettwerte ergeben (LDL=220; HDL=45; Triglyceride=112; Gesamtchol.=277). Ich war so geschockt, so dass ich einiges in meinem Leben geändert habe: Ich habe die Ernährung auf weitestgehend fleischfrei umgestellt; keine Butter, viel Fisch und frisches Obst/Gemüse; Nahrungsmittelzusätze wie Omega3/6, Artischokenextrakt. Weiterhin habe ich meine sportliche Aktivitäten deutlich gesteigert. Mein BMI viel von 27.3 auf jetzt 25. Im Rahmen einer Leistungsdiagonistik als Halbmarathonvorbereitung wurde nun erneut mein Blut analysiert. Zu meiner absoluten Enttäuschung sind die Werte nur minimal gefallen: LDL=220; HDL=50; Triglyceride=97; Gesamt Chol.= 270. Da ich mit 41 Jahren absolut keine Lust verspüre die nächsten Jahrzehnte Medikamente zu nehmen stellen sich mir ein paar Fragen: 1) Ich kann bei mir kein weiteres Risiko erkennen. Sowohl von mütterlicher und väterlichen Seite sind keine Herz- oder Schlaganfälle bekannt. Das minimale Rauchen habe ich komplett aufgegeben. Mein Blutdruck ist normal. Der Kardiologe war mit dem Herz zufrieden. Dennoch möchte man mir Tabletten geben! ? Ist dies bei den bekannten Nebenwirkungen sinnvoll? 2) Man kann doch über eine Sonographie der Hauptschlagader auf den Fortschritt der Ateriosklorose schließen. Warum ist den trotzdem die medikamentöse Behandlung der Königsweg? 3) Hat jemand Erfahrung mit alternativen Zusatzstoffe, wie zum Beispiel rote Reis?

Es wäre super, wenn Ihr mir weiterhelfen könnt. Insbesondere bei der Frage 1 & 2 komme ich momentan nicht weiter.

Vielen Dank & Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?