Welche Nasentropfen machen nicht abhängig?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich empfehle dir auch Meerwasser-Nasensprays...die kosten nur wenig Geld im Drogerie Markt und befeuchten deine Nasenschleimhäute. Außerdem versuche Eukalyptusöl...entweder 1-2 Tropfen ins heiße Wasser zum Inhalieren oder vorm Schlafen gehen ein paar Tropfen auf die Brust schmieren. Du kannst auch Olivenöl nehmen...kurz erwärmen und auf die Brust reiben. Gute Besserung!

Johannes, ich kann nur warnen vor allen Nasensprays, die die Schleimhäute abschwellen lassen! Ich meine, daß diese alle abhängig machen (das liegt am Wirkstoff) und es genügen bei mir bereits zwei bis drei Tage, und es geht nicht mehr ohne. Versuche deshalb lieber die Tipps von Besserwisser (Meersalz-Nasenspray und Inhalationen)! Auch Nasenspülungen können helfen oder diese Inhalierstifte, die es zu den großen Flaschen Chinaöl dazu gibt. Gute Besserung! :o)

Hi, ich kann dir hier auch nur bestens eine Nasendusche mit Meersalzspülung empfehlen. Sicherlich ist das zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, aber es ist auch sehr befreiend. Seitdem ich die Nasendusche habe, benötige ich keine Sprays mehr. Gute Besserung!

Was ist das beste Nasenspray bei Schnupfen?

Ich habe eine richtig hartnäckige Erkältung bekomme sie nicht weg. Habe jetzt schon zwei verschiedene Nasensprays ausprobiert, aber hatte keinen richtigen Erfolg. Was habt ihr denn für Erfahrungen was das beste Nasenspray ist?

...zur Frage

Zu viel Nasendusche bzw zu oft so schlecht wie Nasenspray?

Hallo, Nasenspray ist ja nicht besonders gesund und schlecht für die Nasenschleimhaut. Wie ist das jetzt aber mit der Nasendusche. Wenn man diese während einer Erkältung zu oft anwendet ist das dann ähnlich schlecht für die Schleimhäute wie das Nasenspray?

...zur Frage

Probleme mit Nasensprays

Ich habe immer Probleme mit Nasensprays. Davon kriege ich immer Schmerzen, weil das Nasenspry meine Schleimhäute kaputt macht. Gibt es irgendwas gegen Schnupfen, dass die Schleimhäute nicht angreift? Was verwendet ihr?

...zur Frage

Radiofrequenztherapie bei chronischem Schnupfen/Rachenschleim?

Hallo an alle,

Ich habe schon seit Jahren transparenten Glibber-Schnupfen (ich schreibe das so, weil Konsistenz und Farbe des Schnupfens ja auch wichtig sein könnten), besonders stark auf einem Nasenloch und zudem ständiges Räusperbedürfnis, es gibt auch immer etwas zum Hochräuspern, vermutlich ist es der Schnupfen, der eben auch in den Rachen übergeht. Ca. einmal im Monat kann ich zwei Packungen Tempo-Taschentücher vollschnupfen, dieser Schnupfen ist dann allerdings gelblich und hat nicht so eine Glibber-Konsistenzt. Allergietests brachten kein Ergebnis, mein HNO-Arzt meint nun, dass die Schwellkörper in meiner Nase wohl vergrößert seien und so den Sekretfluss behindern. Daraufhin nehme ich seit einigen Monaten ein Cortison-Nasenspray, was die Beschwerden zu ca. 70-80% gebessert hat, aber natürlich keine Dauerlösung ist. Nach Absatzen des Sprays und vollkommener Rückkehr des Schnupfens, hat er mir eine Radiofrequenztherapie für die Nase empfohlen, dabei werden die Schwellkörper verkleinert (worin er ja die Ursache des Schnupfens sieht). Ich habe mich nun im Internet etwas umgesehen und dabei herausgelesen, dass dieses Verfahren zumeist angewandt wird wenn der Patient nasensprayabhängig war, schlecht Luft bekommt (bekomme ich meines Erachtens nach nicht, finde es aber schwer zu beurteilen, da ich ja nur mein subjektives Luft-Kriegen-Empfinden kenne) oder Leute die schnarchen. Im Prinzip also alles andere Symptome als ich sie habe (ständiger Glibber-Schupfen/Rachenschleim).

Das hat bei mir natürlich die Frage aufgeworfen, ob die Radiofrequenztherapie wirklich das Richtige für meine Beschwerden ist?

Vielleicht kennt ja jemand Ähnliches und Danke fürs Lesen des Textes, noch mehr Dank natürlich für eine Antwort :)

Liebe Grüße

Caroli

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?