Welche Nahrungsmittel sollte man bei Gicht nicht zu sich nehmen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bevorzugen Sie Lebensmittel mit einem niedrigen Puringehalt. Decken Sie Ihren Eiweißbedarf besser mit fettarmen Milch- und Milchprodukten anstelle von Fleisch und Wurst. Essen Sie kleine Fleisch- und Wurstportionen - nicht mehr als 100 g täglich und möglichst nicht jeden Tag! Meiden Sie Innereien, Schalen und Krustentiere (Hummer, Krabben). Berücksichtigen Sie auch den Puringehalt pflanzlicher Lebensmittel! Eine fleischlose Mahlzeit kann bei unbedachter Auswahl von z.B. Hülsenfrüchten (Erbsen, Linsen, weiße Bohnen) ebenso viel Purin enthalten wie eine Fleischmahlzeit. Ungünstig ist auch Fleischbrühe. Eine wohlschmeckende Alternative ist Gemüsebrühe. Kontrollieren Sie regelmäßig Ihr Gewicht! Gerade bei Gicht spielt Übergewicht eine "gewichtige" Rolle". Sie sollten unbedingt versuchen die überflüssige Pfunde loszuwerden und abzunehmen. Der richtige und erfolgreiche Weg dahin: Fettarm essen und ausreichende Bewegung.

Woher bekomme ich einen kostenlosen und guten Ernährungsplan?

Ich achte in letzter Zeit mehr auf meine Ernährung. Nach der Mandel-OP konnte ich ja erst nicht richtig essen und seit dem ist mir das bewusster geworden. Jetzt bin ich aber nicht so gut informiert, dass ich immer weiß, was gut und schlecht ist und wie viel Fett in manchen Lebensmitteln ist. Auch bei versteckten Fetten weiß ich meist nur, das es sie gibt, aber nicht, in welchen Lebensmitteln besonders viel davon ist. Ein Rätsel für mich ist zum Beispiel Schinken: der gekochte ist fettarm, der geräucherte nicht, obwohl er so dünn geschnitten ist...

Wer kann mir eine gute Internetseite empfehlen oder mir sagen, wo ich einen Ernährnungsplan bekomme, der auf mich abgestimmt ist. Es gibt einfach ein paar Lebensmittel, die nicht nicht mag und die ich dann auch nicht in meinem Speiseplan stehen haben will.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?