Welche Nahrungsmittel darf man bei einer Histaminintoleranz nicht zu sich nehmen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich weiß, da meine Mutter eine Histaminintoleranz hat, dass man auf jedenfall kein Sauerkraut und kein Thunfisch aus der Dose essen sollte. Das gab es bei uns daheim nämlich nie, daher habe ich im Restaurant immer Sauerkraut-Schupfnudeln bestellt ;-) Aber auch in Bier und Wein ist meine ich Histamin enthalten.

Histamin wird von der Diaminoxidase abgebaut. Es gibt auch Lebensmittel die diese hemmen, man muss also nicht nur darauf achten, dass man Histaminarme Lebensmittel zu sich nimmt sondern auch auf Lebensmittel verzichtet die dieses Enzym hemmen. Hierzu zählt zum Beispiel Alkohol. Auf folgender Seite findest du außerdem Histaminarme Alternativen zu verschiedenen Histaminhaltigen Lebensmitteln:

http://www.ernaehrungsberatung.rlp.de/Internet/global/themen.nsf/0/B50D45863528BD81C12575830041ED13?OpenDocument

Hilfe! Allergische Reaktion auf Antibiotika bei sechsjährigem Jungen, was kann ich tun?

Mein Sohn bekam am Dienstag Cefachlor Basic gegen Scharlach. Gestern morgen stand er auf und das linke Auge und die Oberlippe waren dick angeschwollen, außerdem hatte er Quaddeln am Rücken und Brutkorb. Als erstes habe ich ihm Fenistil Tropfen eingeflößt und bin mit ihm anschließend zum Kinderarzt gefahren. Der sagte er habe allergisch auf das Cefachlor reagiert und verschrieb ihm ein anderes Antibiotikum, Erythromicin. Heute morgen stand er auf und war über und über mit Quaddeln übersät und juckte sich wie doll und verrückt. Nun warte ich auf den Rückruf des Kinderarztes, weil ich dort wieder angerufen hatte und gesagt habe, dass das Fenistil nicht richtig hilft. Meine Frage wäre, ob man ihm eine kurzfristige Cortisontherapie geben sollte, weil der Leidensdruck enorm hoch ist und ob es pflanzliche Mittel gibt, die man zusätzlich einsetzen kann. Danke für Eure Ratschläge und liebe Grüße!

...zur Frage

Anaphylaxie Allergie Reaktion Mückenstich? Mastozytose?

Guten Tag 

Leider bekam ich bis jetzt 3 mal einen Anaphylaxie Allergie Anfall

oder so was in der Art ?

Ich hatte leider da jedes einen Stich von einem Insekt ,Mücke oder So !

Es ist aber so ,das ich mich Erinner beim 1 Stich 2016

und 3 Stich 2016 ..........kurz vorher was Süßes gegessen zu haben ,Schockolade , 

beim Dritten mal ein Stück Schoko Törtchen Minuten vorher ....

beim 2 mal weiß ich es nicht mehr ...

Es gab aber bei jedem mal einen Stich oder Biss eines Insekten ....Zufall ?

Ich habe einen Nahrung Allergie Test gemacht beim Arzt Negativ .

und einen Test für Biene und Hummel Stich in der Klinik Karlsruhe , alles Negativ.

Ich habe diesen Artikel gesehen und von  Mastozytose ........gehört .

Artikel ist dieser 

http://www.ecarf.org/allergie-gegen-mueckenstiche-gibt-es-das/

Wie kann ich wissen ,ob ich das habe ?? 

Die 3 mal ,in dem ich durch Krankenwagen ins Krankenhaus musste ,

wurde Mein Puls Schwach ,Ich wurde ganz Weis ...Blass im Gesicht ,

Meine Haut Brannte ,und Ich musste mich hinlegen .

beim 3 mal hatte ich ein Notfall Set dabei ,für Anaphylaxie ,

als ich ein Stich Merkte an der Brust ,

und ich Die Symptome erkannte ,nahm ich gleich Das Mittel

und Spritzte das Adrenalin ,Meine Bekannten Ruften , den Krankenwagen .

Der Hautarzt und Die Klinik ,wissen nicht ,was es ist ?

Die Sagten ,es gibt eine Allergische Reaktion ,nur nicht durch einen Stich .

Weiß Jemand vielleicht ,ob Mückenstiche ,so Krasse Reaktion auslösen können

Danke für eure Infos im voraus .

 

...zur Frage

Juckende Rote Punkte an Hand, Fuß, Gesicht

Hallo zusammen, ich habe an Händen, Füssen und teilweise im Gesicht rote Punkte, die sehr jucken und vorallem brennen. Vor drei Tagen ist der erste Punkt aufgetaucht, seit dem sind es mehr geworden heute sind die Hände übersäht mit Punkten. Gestern habe ich Cetirizin aus der Apotheke bekommen.... Ich habe seit 1 Monat einen neuen Teppich der extrem chemisch stinkt ich war oft barfuß drauf und auch mit Händen wegen sportlicher Aktivität berührt. Vorgestern habe den teppich versucht zu säubern und immer wieder mit den Händen in das Putzwasser gegriffen welches auch nach kürzester Zeit nach dieser Chemie gestunken hat. Ich habe generell extrem trockene Haut an Händen und Füßen, Tendenz zu Neurodermitis aber direkt ärztlich bestätigt wurde es auch nicht wirklich... Ich vermute nun einfach eine allergische Reaktion auf den teppich...Können Sie das bestätigen? Habe in letzter Zeit keine ungewohnten Lebensmittel oder Kosmetikprodukte verwendet...

Grüße, Anna

...zur Frage

Kribbeln und Vergiftungsgefühl im ganzen Körper

Ich leide seit ein paar Monaten seit einem schweren Burn out an einem komischen Vergiftungsgefühl und Schmerzen im ganzen Körper. Es kribbelt in Händen und Armen und es kommen immer wieder überschießende Schmerzen in den Muskeln hinzu. Meine Augen brennen so komisch, der Oberbauch ist angespannt, eine extreme Müdigkeit begleitet den Tag, kodderige Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, das Steißbein und der Enddarm schmerzen, der Zustand macht innerlich aggresiv und gleichzeitig erschöpft er zunehmend. Ich habe angefangen mehr Wasser zu trinken weil ich über Histamin und Wasserknappheit gelesen habe. Durch ein Enzympräperat das Ananas enthält habe ich eine verspätete Allergische reaktion ausgelöst. Das Antiallergikum hat aber kaum geholfen die oben beschr. Symptome zu lindern, ehr vielleicht sogar noch verstärkt. Bin verzweifelt weil ich das Gefühl habe Histaminüberschüssig zu sein und es gleichzeitig abbauen zu können. Hatte in der Vergangenheit eine Schwermetallvergiftung und ausgeleitet, habe aber auch auf die Entgiftung sehr stark mit Symptomen zu kämpfen gehabt. Ob und wie weit ich auf Nahrung reagiere weiß ich nicht, weil dieser komische Vergiftungszustand mittlerweile dauernd anhält. Habe keine Ahnung was ich tun kann um rauszufinden was da nicht stimmt. Wer weiß Rat?

...zur Frage

Histaminintoleranz - wer kennt sich aus?

Hallo zusammen!

Mir geht es nun schon seit über einem Jahr ziemlich schlecht. Ich habe nach fast jedem Essen sehr starke Darmgeräusche und "Blubbern" im Bauch. Ich sehe verschwommen und bin ständig müde. Hinzu kommen Migräneattacken, Hitzewallungen und sogenannte "Flushs" im Gesicht, je nachdem, was getrunken, oder gegessen habe. Früher hatte ich auch regelrechte Niesanfälle nach einigen Speisen, oder mitten in der Nacht. Zuerst wusste ich gar nicht, wie ich das einordnen sollte. Bis mir eine Bekannte von der Histaminintoleranz erzählte. Ich wandte mich also an verschiedene Ärzte. Die meisten konnten damit nichts anfangen. Schlussendlich veranlasste mein Lungenarzt eine Blutuntersuchung. Es wurden Allergene gegen Rotwein und Käse gefunden. Aber so 100% tig eindeutig war das Ergebnis nicht. Nun soll ich in die Uniklinik, um weitere Untersuchungen machen zu lassen. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich fühle mich meistens wirklich ziemlich schlecht und nicht mehr leistungsfähig. Gibt es da überhaupt Aussicht auf Besserung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?