Welche Möglichkeiten gibt es bei der Festellung ob eine Schwerbehinderung vorliegt bei Endoprothese Hüftgelenk ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Grundsätzlich hast du die Möglichkeit, einen Antrag auf Anerkennung einer Behinderung zu stellen. Das kostet dich nichts und es entstehen dir auch keine Nachteile.

Den Antrag kannst du entweder per Formular, dass du bei der kommunalen Verwaltung bekommst, stellen. Den Antrag musst du an das für dich zuständige Versorgungsamt schicken. Du kannst dieses Formular aber z.B. in NRW auch online ausfüllen (ob das auch in anderen Bundesländern geht, weiß ich nicht). Welches Versorgungsamt für dich zuständig ist, kannst du dir hier heraussuchen: http://www.versorgungsaemter.de/Antraege_index.htm

Das Formular füllst du dann entsprechend aus, gib alle Beschwerden an, die dich beeinträchtigen. Auch wenn du andere Erkrankungen haben solltest, kannst du die angeben. Entscheidend ist, dass die Einschränkungen und Beschwerden schon mindestens 6 Monate bestehen müssen und nicht absehbar ist, wann es, bzw. ob es in näherer Zukunft ggf. zu einer Ausheilung kommen kann. Ich würde dir auch raten, dem Antrag alle Arztbefunde (die du hoffentlich in Kopie hast) direkt beizufügen. Damit kannst du das Verfahren extrem Beschleunigen. Wenn der Amtsarzt erst alle behandelnden Ärzte und Kliniken anschreiben muss und um entsprechende Befunde bitten muss, dann kann sich das Verfahren sehr in die Länge ziehen. Wenn du aber Befunde beilegst und diese für die Beurteilung ausreichend sind, dann kann es sehr schnell gehen (ich hatte innerhalb von 3 Wochen meinen Bescheid).

Für die Festsetzung des GdB hat der Amtsarzt/Gutacher, die sogenannten "versorgungsmedizinischen Grundsätze", wo für spezielle Krankheiten einige Werte festgesetzt sind. Diese gelten als Anhaltspunkte für die Bewertung und Festlegung. 

Wenn nach Aktenlage entschieden werden kann, bekommst du dann nach einiger Zeit den entsprechenden Bescheid, in dem dein Grad der Behinderung festgesetzt wird. Wenn die Berichte nicht ausreichen, kann es sein, dass du noch zu einer Begutachtung eingeladen wirst, damit der beurteilende Amtsarzt sich selber noch ein Bild machen kann.

Im Bescheid, den du bekommst, steht die Höhe des GdB drin, außerdem steht dann auch drin, ob die Feststellung erstmal nur befristet gilt, oder ob es sich um eine unbefristete Festlegung handelt (bei mir galt das sofort unbefristet). 

Sollte dir ein GdB von 50 oder höher anerkannt werden, bekommst du automatisch auch einen Behindertenausweis. Bei einem GdB von 20-40 bekommst du keinen Ausweis. 

Mit einer zuerkannten Behinderung hast du dann auch gewisse Vorteile, je nach Höhe des GdB auch in unterschiedlicher Größenordnung. Z.B. besteht ein besonderes Kündigungsrecht, es gibt Steuervergünstigungen und teilweise auch einige Urlaubstage mehr. Bei einem GdB über 30 aber unter 50 kannst du dann eine Gleichstellung beantragen. Das bedeutet, dass du trotz des niedrigeren Grades einem Schwerbehinderten (gilt man ab 50) gleichgestellt wirst und z.B. denselben Kündigungsschutz genießt. Je nach Arbeitsplatzsituation kann das hilfreich sein. 

Ich schicke dir im Kommentar noch einen Link mit, wo du dich noch weiter informieren kannst.

Alles Gute und viel Erfolg! Lexi

Hallo ..,

also Du gehst in deiner Kommune ins Rathaus die haben entsprechende Anträge. Wenn Du irgendwelche Arztbriefe hast schickst Du die als Kopie mit. Alles andere wird veranlasst. 

Sprich Du bekommst Post und dann schreibt man evtl. sie müssen zum Arzt X  der sich das Ganze noch einmal ansieht. 

Wenn Du dann einen Bescheid bekommst Herr / Frau sie sind schwerbehindert oder ... gilt dies befristet erst nach neun Jahren bekommt man unbefristet den Ausweis. Ähnlich sieht es bei der Erwerbsminderungsrente aus. 

Wenn man weniger bekommt als 50 % GdB  kann man sich ab 40 % gleichstellen lassen bei der Arbeitsagentur. Also es ist nicht ganz so einfach wie man hofft.  Es kann passieren ein Bescheid wird auf 80 % GdB ausgestellt. Der Kollege da im Amt hat einen gleichen Fall vorliegen und es ist deutlich weniger. Man kann sich zur Not beim VDK , Caritas / Diakonie   beraten lassen die beraten einmal pro Woche (Sozialrecht). 

Gruss Stephan

Hallo Stephan,

leider muss ich dich ein wenig korrigieren:

Wenn Du dann einen Bescheid bekommst Herr / Frau sie sind schwerbehindert oder ... gilt dies befristet erst nach neun Jahren bekommt man unbefristet den Ausweis. Ähnlich sieht es bei der Erwerbsminderungsrente aus.

Ich habe sofort mit meinem ersten Antrag meinen GdB unbefristet bekommen. Und auch die Erwerbsminderungsrente (auch wenn das zwei paar Schuhe sind) wurde schon nach 4 Jahren als unbefristet festgelegt.

Wenn man weniger bekommt als 50 % GdB  kann man sich ab 40 % gleichstellen lassen bei der Arbeitsagentur.

Die Gleichstellung kann man schon ab einem GdB von 30 beantragen. Sieh mal:

Was versteht man unter Gleichstellung?

Personen mit einem Grad der Behinderung von weniger als 50, aber mindestens 30, können auf Antrag von der Agentur für Arbeit  schwerbehinderten Menschen gleichgestellt werden, wenn sie infolge ihrer Behinderung ohne die Gleichstellung einen geeigneten Arbeitsplatz nicht erlangen oder nicht behalten können.

Rechtsgrundlage: § 2 Absatz 3 in Verbindung mit § 68 Absatz 2 und 3 SGB IX.  (https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/MenschenmitBehinderung/Gleichstellung/index.htm)

Viele Grüße

1
@Lexi77

Hallo Lexi,

wenn man Deinen Hintergrund ein Stück kennt  kann man sich vorstellen das Du sofort Deinen Schwerbehindertenausweis unbefristet bekommen hast. Aber ist das die Regel? Ich kenne nicht ganz so viele die damit vergleichbar wären!

Bei mir war es so das ich zuerst 50 % hatte so ca, nach zwei Jahren sollte ich den Ausweis zurücksenden da waren es nur noch 40 % ca. 5 J. später wieder 50 % und zum Schluss bekam ich den Schwerbehindertenausweis unbefristet.

Nun ich habe drei Gutachten bedingt durch Unfallfolgen usw. also schon so  ein klein wenig als Folge eines von Anderen verursachten AU. Eine Physiotherapeutin hat sich die Unterlagen angeschaut und meinte schlicht bei solchen Fällen tut man ganz unwilkürlich entscheiden einer bekommt gerade 40 % ein Anderer mit den gleichen Behinderungen 70% .

Nun kann man hier sicher auf alles und zu 100 % eingehen und fünf Seiten mit alles § usw. schreiben. Ich würde mir allerdings schon so eine kleine Regung wünschen. vom Fragesteller sprich mehr wie eine Klick. Dies machen um oder besser unter (die) fünf Prozent in solchen Foren. Wenn es hier Kommentare odgl. gibt sind das zumeist die die hier im Forum ansonsten schreiben.

Ja und die Fragen hier werden ja auch ansonsten immer interessanter so das die Frage steht macht dies noch Sinn!

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/warum-haben-manche-menschen-einen-haesslichen-nabel?foundIn=answer-listing#answer-1039565

Viele Grüsse

1

Frage u hohem Blutdruck

ich habe seid vielen jahren hohen blutdruck , der zunächst kaum einstellbar war, er brach immer wieder aus. dabei waren die oberen werte, also der systolische wert ,immer derjenige , der in die höhe schoß.

durch viele versuche bin ich nun bei atakant16plus morgens und abends amlodipin 5mg bzw jeden zweiten tag im wechsel 10 mg gelandet und kam damit immer gut hin. nun habe ich letztens wieder eine amlodipin 10mg nehmen müssen allerdings von einem anderen hersteller . nach der einnahme wurde mir derart komisch , was über stunden anhielt. ich habe nicht gewagt den blutdruck zu messen ,weil ich mich dann noch mehr aufrege.jedenfalls hatte ich den eindruck total im keller zu sein. daraufhin habe ich seid einigen tagen nur noch abends 5mg genommen .

was mir aber trotz allem besonders auffällt, das ich abend immer erhöhten blutdruck habe ,egal was ich nehme. da liege ich dann bei 170-180/ 70/ 65 also der untere wert ist immer okay , der puls auch , nur der obere wert steigt an ..

eigentlich sollte man doch abends weiter runter kommen .ich kann mir das nicht erklären .
weiß jemand eine antwort??

...zur Frage

Kann mir jemand helfen zum Thema Coxa Saltans?

Ich leide seit 3 Jahren an ständigen und heftigen schmerzen an beiden Oberschenkeln. 2014 wurde mir mitgeteilt das ich eine Coxa Saltans(Schnappende Hüfte) beidseits und eine Hüftdysplasie habe. Ich habe es zuerst mit Krankengymnastik versucht , das meine Muskeln sich aufbauen und das schnappen weniger wird, jedoch trat genau das gegenteil ein. Das Schnappen wurde häufiger und die schmerzen wurden unerträglicher. Also habe ich mich 2016 für eine Operation entschieden. Dabei wird der große Oberschenkelmuskel Trochanter Major Z- Förmig zerschnitten, verlängert und wieder festgenäht. Soweit so gut. Ich entschied mich dafür mit der rechten Seite anzufangen. Nach der Operation hatte ich höllische Schmerzen und konnte mein Bein kaum bewegen. Am zweiten Tag nach OP sollte ich mit Physiotherapie beginnen, war aber schmerzbedingt kaum möglich. Die OP wurde am 14.11.2016 gemacht und mein Zustand verschlechtert sich. Die Schmerzen nehmen zu und die Hüfte schwillt immer wieder mal an . Kein Arzt kann mir die Ursache dazu nennen . Hat jemand Erfahrungen mit so seiner Operation gemacht? Bzw wie verlief eure OP und habt ihr immer noch beschwerden? Es wäre schön wenn sich jemand dazu äußert, da über diese Krankheit (Coxa Saltans) sehr wenig im Internet steht. Bzw nur das nach der OP das schnappen aufhört. Ist ja soweit gut es schnappt bei mir nicht mehr aber schmerzbedingt hat es sich verschlechtert.

...zur Frage

Lendenwirbelbeschwerden nach Hüft-TEP?

Ich wurde vor 6 Wochen an der Hüfte operiert. Die OP ist gut verlaufen und auch in der Reha wurde ich wieder relativ mobil gemacht. Allerdings habe ich große Schmerzen im Lendenwirbelbereich, wenn ich morgens aufstehe und weiterhin Schwierigkeiten, auf der Seite zu schlafen. In der Rehaklinik wurde zusätzlich eine beginnende Kniearthrose festgestellt. Deshalb erhielt ich dort auch eine Kniebandage. Man riet mir, zu Hause das Knie röntgen zu lassen und alles weitere mit meinem Orthopäden zu besprechen. Dieser hat aber gar nichts unternommen. Sollte ich den Arzt wechseln und mich jetzt um mein Knie kümmern? Oder wäre Abwarten erstmal die bessere Lösung?

...zur Frage

Darmspiegelung nicht an alle Vorschriften gehalten Schlimm?

Hallo Ihr fragt euch sicher warum ich diese Frage nicht meinen Internisten selber frage, nun den wollte ich Anrufen allerdings hat der schon zu, und Morgen steht meine Darmspiegelung an. Mein Internist bzw die Sekretärin sagte mir das die Spiegelung am 24 Juli ist also am Freitag, nur leider bekam ich Montag Mittag einen Anruf das Ich heute (also am Montag) eine Spiegelung um 12:15 gehabt hätte, was aber nicht stimmte da sowohl mein Chef als auch meine Freundin in Ihrem Kalender den 24 zigsten eingetragen hatten und es wohl einen Fehler beim Internisten selber gab, er bot mir dann an am Donnerstag also Morgen einen Termin zu machen. Problem nur auf dem Zettel steht *5 Tage vorher solle ich keine Milchprodukte mehr essen, keine Vollkornprodukte und Müsli, Tomaten, Kiwi, Gurken etc allerdings wusste ich dies ja nicht da der Termin nun vorverlegt wurde was wiederum heißt das ich 1 Tag zuwenig mich daran gehalten habe? Heute schaffte ich es aus Zeitgründen nichts zu Frühstücken, hier steht Am Vortag ist ein Leichtes Frühstück erlaubt und gegen Mittag eine Hühnerbrühe ohne Fleisch. Nun hab ich mir bei Lidl eine Hühnerbrühe gekauft allerdings keine Ahnung ob ich die jetzt noch zu mir nehmen darf? Den Laut dem Zettel vom Internisten muss ich um 17 Uhr mit dem ersten Liter Abführmittel beginnen. Allerdings fühle ich mich jetzt schon schlapp und Müde trotz viel Schlaf, was darf ich den zu mir nehmen während der Zeit des Abführens? Was darf ich alles Trinken und Zu mir nehmen was mich etwas zu kräften bringt? Hier auf dem Zettel steht Am Tag vor der Untersuchung Über den Tag verteilt mindestens 1,5 Liter klare Flüssigkeit trinken, stilles Wasser, klare Säfte, Kräuter und Früchtetee, klare Brühe ohne Inhalt. Dann dürfen Sie bis zur Untersuchung nichts mehr essen. Was heißt dann? Ab wieviel Uhr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?