Welche Lebensmittel kann man bei Candida-Pilz im Darm essen,die keinen Zucker enthalten?

2 Antworten

Indem Link von meinem Vorredner ist alles bestens erläutert. Es gibt aber auch natürliche Produkte, mit denen deine Mutter den Darmpilz bekämpfen kann:

Auch natürliche Stoffe wie Grapefruitsamenextrakt oder spezielle Myrrheprodukte können helfen (Quelle: http://nystatin.net/)

Würde also unterstützend auch darauf zurückgreifen.

E-Nummern in Lebensmitteln: Wie gefährlich sind die?

Man hört ja so viel von den E-Nummern, die in Lebensmittel enthalten sind. Wie gefährlich sind die eigentlich? Ich hab mir nämlich gestern meine Lieblingstütensuppe gekauft und hab ziemlich viele E-Nummern auf der Verpackung entdeckt. :) Ich hab die zwar gegessen, hatte aber ein komisches Gefühl dabei.

...zur Frage

Welche Lebensmittel können Stuhltest verfälschen?

Demnächst soll ich im Rahmen einer Darmkrebsvorsorge mehrere Stuhlproben bei meinem Arzt abgeben. Jetzt hat mir meine Schwester erzählt, dass manche Lebensmittel, die Stuhlteste verfälschen können, weil sie anzeigen, das Blut im Stuhl ist. Das ist dann gar nicht vom Darm sondern kommt von den Lebensmitteln. Also bei rote Beete kann ich mir so etwas vorstellen. Nach einem Essen mit rote Beete ist der Stuhl und Urin rötlich verfärbt. Weiß einer von euch, welche Lebensmittel sich auf eine Stuhlprobe auswirken?????

...zur Frage

Kuchen / Plätzchen bei Antibiotika (wg. Milchpulver)?

Ich muss jetzt über längere Zeit Antibiotika zum Frühstück nehmen. Dabei muss ich Milchprodukte 2h vorher und nachher meiden.

Nun ist aber in Keksen, Plätzchen, Nutella und Co, auch überall Magermilch- bzw. Milchpulver enthalten.

Muss man diese Lebensmittel ebenfalls meiden, oder geht es bei der Vermeidung von Milchprodukten mehr um Käse, Joghurt, Butter und Co.???

Vorab schon besten Dank für eine Hilfe!

...zur Frage

Theorie Reizdarm / Lactose- Fructoseintoleranz

Gute Nacht, seit letzten Sommer habe ich einen Reizdarm oder mein Magen ist empfindlich auf Lactose und Fructose sowie Sorbit. Da ich jedoch früher Milch und Sorbit sehr gut vertragen habe und auch in hohen Mengen konsumiert habe, ist es für mich eine sehr grosse Umstellung. Früchte habe ich schon früher vermieden. Letzten Sommer hatte ich einen Umzug in ein anderes Land mit warmem Klima und wohne nun in einem Internat. Möglicherweise bin ich einfach mehr gestresst, (vllt. auch weil ich keine Kaugummis mehr kaue) und das spielt sich auf meinen Magen / Darm. Ich bin ebenfalls oft sehr Müde. Jetzt ist mir aufgefallen, dass ich früher täglich Energy-Drinks konsumiert habe und das ganze Jahr keine getrunken hab. Nun habe ich ein Redbull konsumiert und die beschwerden waren weg. Meine Theorie nach vielen Recherchen:

Stress > Adrenalin

Adrenalin > Energie > Zucker

Mangel an Adrenalinfreigabe > Müdigkeit > kein Energieverbrauch > kein Zuckerabbau > kein Zuckerverlangen (cAMP) > Lactose-Operon ruhiggestellt

Koffein > Adrenalinfreigabe > Energie- Zuckerverbrauch > Zuckerverlangen

Koffein > hemmt abbau von cAMP

cAMP > verlangen an Glucose > Lac-Operon aktiviert > Abbau von Lactose

Auch, ist in einem Redbull Pantothenolsäure.

Ich würde mich freuen falls Sie diese Theorie genau überprüfen könnten und mir mehr darüber sagen könnten. Mit Freundlichen Grüssen Doofernick

...zur Frage

Ständige Blähungen und Durchfall, was könnte die Ursache sein?

Seit nunmehr fast 3 Jahren leide ich unter Blähungen (jedem Abend), sowie Durchfall (morgens). Am Anfang war es sehr schlimm und mehr oder weniger durchgehend, mittlerwile habe ich tagsüber fast keine beschwerden, aber jeden Abend und Morgen.

Ich war auch deswegen schon bei mehreren Ärzten, bzw. Heilpraktikern. Dadurch kann ich Lebensmittelunverträglichkeiten ausschließen. Habe durch weglassen der best. Lebensmittel keine Verbesserung erreicht (Glutamat, Lactose etc).. Außerdem wurde der Magen und Darm durch Spiegelungen Untersucht, auch hier gab es keine Auffälligkeiten. Lediglich in der Galle wurde Kries diagnostiziert.

Im Moment bin ich wieder in Begandlung. Meine Ärztin vermutet hier eine Hefepilzinfektion im Darm, lasse nunmehr seit 3 Wochen jeglichen Zucker und Milchprodukte weg und versuche Hefe und Weizen zu meiden. Außerdem nehme ich unter anderem Mutaflor, sowie Nystatin und Symbiolact ein. Leider hat sich bis heute (3 Wochen) noch keine Verbesserung eingestellt.

Einige Dinge machen mich nachdenklich, auch Aufgrund anderer Symptome, diese sind: - teils Antriebslosigkeit/Lustlosikeit - Oft sehr müde - ab und an eine deoressive Stimmung - ein Kratzen im Hals, muss mich oft räuspern - eher trockene Haut

Könnte dies Etwas mit der Schilddrüse zu tun haben? Interessant ist auch, dass bei einer Stuhluntersuchunk Streltokkoken im Darm nachgewiesen wurden, was könnte es hiermit aufsich haben? Ich wäre für jeden Vorschlag/Hinweis egal in welche Richtung sehr dankbar!!!!

Ich muss nich dazu sagen, dass ich täglich bis zu 4 Tassen Kaffe trinke und ca 10 Zigaretten rauche. Dem Kaffe werde ich aber jetzt dann meiden.

Vielen Dank für eure Hilfe!!

...zur Frage

Pilz in Mund und Darm - Seit 1 Jahr angeschwollener LK

Halli Hallo, vor 7 Monaten hat meine Heilpraktikerin bei mir sowohl einen (Hefe)Pilz in Mund und Darm entdeckt. Seit dem verzichte ich so gut wie es geht auf Zucker und nehme Medikamente gegen den Hefepilz, der Pilz im Darm ist auch verschwunden, jedoch sind Bakterien im Darm erhöht und der Hefepilz im Mund ist sogar 'stärker' geworden. Nun nehme ich seit ca. 2 Wochen eine Mundsuspension die anscheinend auch nichts bewirkt da die Zunge immer noch sehr starken weißen Belag aufweist, sie hat mich daraufhin gefragt ob ich mein Asthma-Spray nehme (habe ich aufgrund des Pilzes abgesetzt), Süßigkeiten zu mir nehme (nein, wegen Zucker) und ob ich meine Zahnbürsten wechsel (ja mach ich, damit der Pilz endlich anfängt zu verschwinden). Nun habe ich die Frage an euch ob es möglich wäre das der eigentliche Herd (bislang soll der Herd ein Antibiotikum sein welches ich vor ca 1 1/2 Jahren zu mir genommen habe oder mein Asthma-Spray der Grund sein) noch nicht gefunden wurde und sich der Pilz im Mund deshalb nicht behandeln lässt?

Denn Falls dies möglich wäre wäre meine Theorie das ich eine Abwehrschwäche habe. Ich komme deshalb darauf , da ich seit 1-2 Jahren nicht mehr so Leistungsfähig bin wie vorher, ich angeschwollene Lymphknoten am Hals habe (weich, ~0,7 cm breit und verschiebbar) und ich sowohl im Gesicht, als auch auf dem Rücken und der Brust starke Akne habe. Hoffe ihr könnt etwas Licht ins dunkle bringen.

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?