Welche langfristigen Nebenwirkungen hat die Pille?

3 Antworten

Die Frage ist zwar aus 2009, aber ich möchte auch darauf antworten.

Ich habe 17 Jahre lang eine Pille genommen, davon waren vielleicht 5 Jahre lang der Nuva Ring. Jetzt bin ich 34, habe mit 17 angefangen die Pille zu nehmen. Ich habe vor 1 Jahr die Pille abgesetzt (mein Mann hatte eine Vasektomie und daher brauche ich nie wieder mehr eine Verhütung) und nach 8 Monaten nach der Pillenabsetzung wollte meine Periode nicht mehr aufhören.

 Ich hatte 3 Monatelang meine Periode. Für 2 Tage hörte es auf, dann ging es für die nächsten 20 Tage weiter und das ging 3 Monate so. Die eine Frauenärztin gab mir Hormone (Famenita) für 12 Tage, aber das half nix und sie meinte, ich brauche eine Ausscharbung. Ich bin dann zum anderen Frauenarzt gegangen. Der hat mir Blut abgenommen und meine Hormonewerte dadurch gecheckt, alles in Ordnung, dann meine er auch, ich brauche eine Ausscharbung. Ich hatte sehr viel Angst vor der Ausscharbung und vor 1 Woche wurde der Eingriff bei mir gemacht. Der Arzt meinte bei mir hat sich schon viel Gebährmutterschleimhaut gebildet, die war schon sehr dick. Er hat es eingeschickt, ob ich evtl Krebs habe, aber auch da war alles in Ordnung. Jetzt hoffe ich natürlich, dass ich nie wieder eine Ausscharbung brauche.

Jedenfalls sagte meine Schwiegermutter zu mir, dass man normalerweise wenn man die Pille absetzt, dann schwanger wird und dann das Kind das mitrausnehmen würde. Also ist das schon eine Nebenwirkung, die so im Beipackzettel nicht steht.

Ich habe seit den letzten 7 Jahren stetig zugenommen  (insgesamt 35 Kilo) und Probleme beim Abnehmen. Dann meinte die Endokrinologin dass ich eine Insulinresistenz habe und daruch bedingt eine beginnende Diabetes und ich deswegen Probleme beim Abnehmen habe. Was ich interesant fand, durch das lesen im Internet, wegen meiner beginnenden Diabetes, dem Diabetesmittel Metformin und abnehmen, hat jemand geschrieben, dass die Pille eine Insulinresistenz verursacht und Leberprobleme, da der Körper die Chemietablette abbaut. Tja, meine Leberwerte sind auch sehr schlecht. Also gehe ich schon davon aus, dass es bei der Pille Langzeitschäden gibt, die eher nicht erwähnt werden. Sonst würden die Pillenhersteller nicht so viel Geld verdienen.

Hallo Linda, jedes Medikament hat Nebenwirkungen und verursacht evt. auch Langzeitschäden! (sogar Kamillentee (-; ) Es ist so: wenn man sich mit den Leuten unterhält, die die Pille verkaufen wollen, dann ist sie völlig unbedenklich. Wenn man mit Leuten redet, die ein z.B. natürliches Verhütungsprodukt verkaufen wollen, dann ist die Pille das größte Gift, das man zu sich nehmen kann. Es gibt denke ich noch keine richtig Aussagekräftigen Langzeitstudien über Nachwirkungen der Pille. Es wird viel behauptet... Zum anscheinend erhöhten Krebsrisiko: Pommes sind krebserregend und man isst sie, Sonnenstrahlen sind krebserregend und man geht trotzdem in die Sonne und so kann man grade weiter machen, alles ist heutzutage krebserregend! Ich denke mir, solange man jung ist soll man doch die Pille nehmen, besser als schwanger zu werden und abzutreiben oder ein Kind zu haben ohne eigene Zukunft! Wenn man später dann Kinder hat, kann man sich immer noch nach was anderem umgucken! Und wenn die Nebenwirkungen der Pille zu heftig sind, muss man es mal mit einer anderen ausprobieren! Noch eine Möglichkeit ist der Nuva-Ring, der wird in die Scheide eingeführt und hat seine Wirkung nur ganz örtlich! Ich denke, jeder muss für sich entscheiden, ob er jeden tag was schlucken will, oder lieber nicht!

Depressive Stimmung durch Pilleneinnahme?

Ich nehme seit einigen Jahren die Minisiston und vertrage sie an sich gut. Jedenfalls dachte ich das. Im letzten halben Jahr ist meine Stimmung immer schlechter geworden und ich denke, ich das es eine länger andauernde depressive Verstimmung ist. Ob es mehr ist, kann ich nicht sagen. Ich bin oft müde und schlapp und fühle mich manchmal mit einfachen Aufgaben schon überfordert. Jetzt überlege ich, ob das an der Pille liegen kann. Es war eine der aufgeführten Nebenwirkungen. Können solche Nebenwirkungen auch noch nach Jahren auftreten oder setzen die kurz nach Beginn der Einnahme der Pille ein?

...zur Frage

Durchfall-gv- danach weitere pille, wirkt sie noch?

Ich hatte einmaligen leichten durchfall( 4 stunden 15 minuten nach einnahme), danach gv ohne kondom allerdings ist er nicht gekommen. Dann habe ich zusätzlich zur sicherheit(aber erst nach dem gv) eine weitere pille innerhalb der 12 stunden frist nachgenommen. Wirkt sie jetzt noch?

...zur Frage

pille lovelle gewichtszunahme

nachdem ich mehrere jahre die pille lovelle einnahm und nun wegen den wechseljahren absetzte, habe ich in kürzester zeit 4 kg abgenommen auch sind die migräneanfälle so gut wie verschwunden. kann es sein, dass diese ja niedrig dosierte pille derart krasse nebenwirkungen hat? nehme jetzt gynokadin gel und uterogest kapseln zwecks hormontherapie. bei wem ist das gewicht nach einnahme dieser pille auch so gestiegen? hatte ca. 10 kg übergewicht durch dieses präparat und ständig hunger.

...zur Frage

Pille mit Antibiotikum

Hallo,

ich musste in meinem letzten Blister wegen einer Blasenentzündung Cotrim Forte nehmen. Ich weiß das dadurch meine Pille ( Leona Hexal) nicht wirkt. Ich hatte nach der einnahme des Antibiotikums noch 6 Pillen bis zu meiner Pause. In dieser Zeit und während der Pause hab ich zusätzlich mit Kondom verhütet. Allerdings hab ich dann schon am 7. Tag kurz nach einnahme der 7. Pille mit meinem Freund ohne Kondom geschlafen. Wie hoch ist das Risiko schwanger zu sein? Danke schonmal im vorraus :)

...zur Frage

Verhütung bei Krampfadern - Ist die Einnahme der Pille bei Krampfadern möglich?

Vor der Schwangerschaft habe ich längere Zeit die Pille eingenommen. Jetzt habe Probleme mit Krampfadern und oberflächlichen Thrombose. Habe gehört, dass bei solchen Problemen die Hormone gefährlich sein können. Ist es wirklich so? Wie wäre dann die Alternative?

...zur Frage

Wirkt die Pille nach Einnahme von Antibiotika?

Hallo,

ich musste wegen einer Harnwegsinfektion 5 Tage lang Antibiotika (Nitrofurantoin ratiopharm 100mg) nehmen. Ich habe das Antibiotika Samstag begonnen und Mittwoch Abend das letzte Mal. Donnerstag vor der Einnahme des Antibiotikums habe ich meine letzte Antibabypille genommen, anschließend folgte die 7 tägige Pillenpause in der ich auch ganz normal meine Tage bekam. Nun Freitag, 2 Tage nach Absetzen des Antibiotikums habe ich wieder mit der Pille angefangen.Meine Frage ist nun ob die Pille nun wirkt oder ob ich zusätzlich verhüten muss?

Ich weiß, dass das Antibiotikum die Wirkung der Pille beeinträchtigt, aber da ich das Antibiotikum ja in der Pillenpause genommen habe und zusätzlich noch meine Tage bekommen habe, frage ich mich halt ob die Wirkung der Pille dann nicht ganz normal bei der ersten Einnahme wieder da sein sollte?

Und weiß jemand ob man bei solchen Fragen seinen Frauenarzt auch anrufen kann? Fahre Montag in der Urlaub und habe wenig Lust die ganze Zeit zusätzlich zu verhüten.

Vielen lieben Dank schonmal für Antworten.:) Ach ja und in der Packungsbeilage vom Antibiotikum ebenso wie von meiner Pille (Femigoa) steht gar nichts über Wechselwirkungen miteinander.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?