Welche langfristigen Nebenwirkungen hat die Pille?

3 Antworten

Die Frage ist zwar aus 2009, aber ich möchte auch darauf antworten.

Ich habe 17 Jahre lang eine Pille genommen, davon waren vielleicht 5 Jahre lang der Nuva Ring. Jetzt bin ich 34, habe mit 17 angefangen die Pille zu nehmen. Ich habe vor 1 Jahr die Pille abgesetzt (mein Mann hatte eine Vasektomie und daher brauche ich nie wieder mehr eine Verhütung) und nach 8 Monaten nach der Pillenabsetzung wollte meine Periode nicht mehr aufhören.

 Ich hatte 3 Monatelang meine Periode. Für 2 Tage hörte es auf, dann ging es für die nächsten 20 Tage weiter und das ging 3 Monate so. Die eine Frauenärztin gab mir Hormone (Famenita) für 12 Tage, aber das half nix und sie meinte, ich brauche eine Ausscharbung. Ich bin dann zum anderen Frauenarzt gegangen. Der hat mir Blut abgenommen und meine Hormonewerte dadurch gecheckt, alles in Ordnung, dann meine er auch, ich brauche eine Ausscharbung. Ich hatte sehr viel Angst vor der Ausscharbung und vor 1 Woche wurde der Eingriff bei mir gemacht. Der Arzt meinte bei mir hat sich schon viel Gebährmutterschleimhaut gebildet, die war schon sehr dick. Er hat es eingeschickt, ob ich evtl Krebs habe, aber auch da war alles in Ordnung. Jetzt hoffe ich natürlich, dass ich nie wieder eine Ausscharbung brauche.

Jedenfalls sagte meine Schwiegermutter zu mir, dass man normalerweise wenn man die Pille absetzt, dann schwanger wird und dann das Kind das mitrausnehmen würde. Also ist das schon eine Nebenwirkung, die so im Beipackzettel nicht steht.

Ich habe seit den letzten 7 Jahren stetig zugenommen  (insgesamt 35 Kilo) und Probleme beim Abnehmen. Dann meinte die Endokrinologin dass ich eine Insulinresistenz habe und daruch bedingt eine beginnende Diabetes und ich deswegen Probleme beim Abnehmen habe. Was ich interesant fand, durch das lesen im Internet, wegen meiner beginnenden Diabetes, dem Diabetesmittel Metformin und abnehmen, hat jemand geschrieben, dass die Pille eine Insulinresistenz verursacht und Leberprobleme, da der Körper die Chemietablette abbaut. Tja, meine Leberwerte sind auch sehr schlecht. Also gehe ich schon davon aus, dass es bei der Pille Langzeitschäden gibt, die eher nicht erwähnt werden. Sonst würden die Pillenhersteller nicht so viel Geld verdienen.

Hallo Linda, jedes Medikament hat Nebenwirkungen und verursacht evt. auch Langzeitschäden! (sogar Kamillentee (-; ) Es ist so: wenn man sich mit den Leuten unterhält, die die Pille verkaufen wollen, dann ist sie völlig unbedenklich. Wenn man mit Leuten redet, die ein z.B. natürliches Verhütungsprodukt verkaufen wollen, dann ist die Pille das größte Gift, das man zu sich nehmen kann. Es gibt denke ich noch keine richtig Aussagekräftigen Langzeitstudien über Nachwirkungen der Pille. Es wird viel behauptet... Zum anscheinend erhöhten Krebsrisiko: Pommes sind krebserregend und man isst sie, Sonnenstrahlen sind krebserregend und man geht trotzdem in die Sonne und so kann man grade weiter machen, alles ist heutzutage krebserregend! Ich denke mir, solange man jung ist soll man doch die Pille nehmen, besser als schwanger zu werden und abzutreiben oder ein Kind zu haben ohne eigene Zukunft! Wenn man später dann Kinder hat, kann man sich immer noch nach was anderem umgucken! Und wenn die Nebenwirkungen der Pille zu heftig sind, muss man es mal mit einer anderen ausprobieren! Noch eine Möglichkeit ist der Nuva-Ring, der wird in die Scheide eingeführt und hat seine Wirkung nur ganz örtlich! Ich denke, jeder muss für sich entscheiden, ob er jeden tag was schlucken will, oder lieber nicht!

Keine Periode wegen zu vieler männlicher Hormone

Hallo an alle,

ich bräuchte mal einen Rat von euch lieben Leuten. :)

Ich habe seit letztes Jahr im September meine Periode nicht mehr. Meine letzte Periode war auch nur noch sehr schwach gewesen, doch davor hatte ich nie Probleme gehabt - ich bin jetzt 28 und habe meine Periode, seit ich 12 bin und hatte immer einen normalen Zyklus.

Ich war bei meiner Frauenärztin und die hat nachgeschaut. Es ist Schleimhaut vorhanden und ich habe auch keine Zysten, aber eine Blutuntersuchung hat ergeben, dass ich wohl viel zu viele männliche Hormone habe.

Meine Frauenärztin will mir unbedingt die Pille verschreiben, doch ich sträube mich extrem, da ich sie nicht zur Verhütung brauche (bin Jungfrau) und keine Hormonpräparate nehmen mag. Ich habe von der Ärztin also am Ende ein pflanzliches Präparat (Agnusfemina) bekommen, wobei mir meine Ärztin sagte, dass sie da keine Hoffnungen hat - und in der Tat, auch nach zwei Monaten Einnahme habe ich weiterhin keine Periode.

Daher würde ich gerne wissen: Ist es wirklich so schlimm, wenn ich keine Periode/zu viele männliche Hormone habe (meine Ärztin hat mir was von Osteoporose erzählt, was bei mir in der Familie eh ein großes Problem ist). Gibt es noch etwas außer der Pille, was ich machen kann? Das ich keine Periode habe stört mich an sich ja mal sowas von gar nicht, aber Osteoporose ist schon schlimm - meine Mutter hat sich letztes Jahr zwölfmal was gebrochen, das will ich nicht auch haben.

Ich sollte noch dazu sagen, dass ich im Jahr, bevor meine Periode aufhörte, starkes Übergewicht bekommen habe, da ich ein Jahr in der Psychiatrie war und dort Medikamente, die ich auch größtenteils jetzt noch nehme, bekommen habe. Aktuell wiege ich 115 Kilo bei 1,75m. Laut meinem Psychiater haben die Medikamente selbst aber keine Auswirkung auf die Periode. Zudem hatte ich schon immer Probleme mit zu viel Behaarung etc, so dass ich denke, dass ich schon immer recht viel männliche Hormone hatte.

Danke an alle, die Ideen und Ratschläge haben!

...zur Frage

2x täglich die Pille nehmen (Periode verschieben)?

Hi,

folgende Situation: Ich habe am Wochenende ein für mich persönliches großes Event, ein Traum den ich mir erfüllt habe & der mich viel Geld gekostet hat. Natürlich fällt meine Periode ausgerechnet genau auf dieses Wochenende wo es stattfindet! Habe mich gestern von einem fremden FA beraten lassen (nicht von meinem eigenen da ich da keinen Termin mehr bekommen habe) bezüglich verschieben der Periode. Der FA meinte es könne möglich sein das die Pille die er mir verschrieben hat wirkt, oder auch Schmierblutungen oder trotzdem meine Tage auftreten können, es gäbe dafür keine Garantie. Ich willigte trotzdem ein sie zu nehmen, denn versuchen möchte ich es trotzdem auf jeden Fall denn mit Krämpfen & nachher vll stärker Periode dort ist so mehr als ungünstig da man auch schwer auf Toilette kommt! Der FA meinte, ich soll die verschriebene Pille „Gravistat 125mg“ 2x täglich einnehmen. Ich fragte ihn warum zweimal sowas hab ich noch nie gehört. Er meinte es wäre notwendig damit der Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht kommt und es evtl zu einer Verzögerung der Periode kommt, also später. Gestern Abend um 21:00 habe ich also die ersten beiden Pillen auf einmal geschluckt, heute Abend müsste ich wieder 2 auf einmal um die selbe Uhrzeit. Bis jetzt merke ich außer Hitzewallungen (die vll auch von meiner Erältung kommen können) keine Nebenwirkungen. im Internet steht das die Einnahme von jeglichen Pillen 2x täglich nicht gut wären sogar manches mal gefährlich. Nun bin ich wieder richtig skeptisch und überlege heute Abend stattdessen nur eine zu nehmen. Aber warum sollte der FA mir etwas verschreiben was mir schaden könnte? (Also die Einnahme von 2xtäglich).

vll gibt es ja auch FA unter euch oder welche die diese Pille „Gravistat“ selbst einnehmen und Erfahrungen damit gemacht haben, und auch schon mal zweimal die Pille (egal welche) einnehmen mussten. Und wenn das in Ordnung ist mit dem 2x einnehmen kann ich auch die Uhrzeit ändern das ich zB morgen eine morgens eine mittags nehme oder zwei morgens?

PS: Ist meine erste Pilleneinnahme nach 2 Jahren zirka.

Danke schon mal für die Antworten‘ :-)

mermaid

...zur Frage

Starke Nebenwirkungen auf Pille Starletta

Hallo! Kurz zur Vorgeschichte: bin 36, habe die Valette bis vor drei Jahren genommen, wielange weiß ich nicht mehr, aber es waren einige Jahre. Ich hatte Anfang Juli eine Missed Abort 9.SSW mit Ausschabung, anschl. Gebärmutterschleimhautentzündung. Vor etwa 6 Wochen wurde eine Eierstockzyste am linke Eierstock entdeckt, der für meine ständigen Blutungen wohl verantwortlich ist. Nachdem ich ja eh keinen Eisprung hatte und ja dauernd blutete und wir das Kinderkriegen demnach ja eh nicht in Angriff nehmen konnten haben wir uns entschieden, das ich die Pille wieder nehme. Mein Frauenarzt verschrieb mit die Valette bzw bekam ich die Starletta, da die um die Hälfte günstiger ist, aber den gleichen Inhalt hat. Ich sollte einen Kaltstart machen, also sofort mit der Einnahme anfangen, da durch die Blutungen nicht erkennbar war, was Zwischen-/Schmier- oder Regelblutungen sind. Somit habe ich vor 13 Tagen mit der Einnahme begonnen und nach einer Woche von ständigen Kopfschmerzen geht es mir heute richtig dreckig: Übelkeit, Benommenheit, Antriebslos, gereizt, deppressiv, stehe neben mir, Nackenschmerzen, Schlafstörungen. Heute früh habe ich eine allergische Reaktion im Gesicht, Hals und Rumpf gehabt, woher, wissen wir nicht. War im Krhs, da mein HA erst um 9:00 aufgemacht hätte. Ich bekam Solu Decortin, Tavegil und Ranitic in einer Infusion. Die Reaktion ist zwar weitestgehend zurück, noch vereinzelte rote wunde Stellen im Gesicht sindnoch da. Doch zudem fühle ich mich richtig Schei..e!!! Mein Frauenarzt meinte, es wäre schon sehr ungewöhnlich das das alles von der Pille kam, da ich sie früher schon genommen habe ohne Probleme. Doch der Mensch verändert sich ja, und viele Frauen sagen ja, das nach einer Schwangerschaft die Hormone danach alles Neue mit sich gebracht haben, auch wenn ich nur 9 Wochn schwager sein durfte.

Ich setze jetzt die Pille ab, mal schauen was mich erwartet, wie es mir geht, wie die Periode wird, wann sie kommt etc.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht die er berichten kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?