Welche Krankheiten können von Katzen übertragen werden? Besteht ein Krankheitsrisiko bei Hauskatzen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei der Einschätzung des Risikos von Erkrankungen des Menschen durch Katzen, muss man jedenfalls unterscheiden zwischen Kranheiten, die die Folge von Verletzungen durch Kratzen oder Beißen sind und solchen, die von der Katze auf den Menschen übertragen werden. Jede Bissverletzung (auch von anderen Tieren) kann starke Infektionen zur Folge haben (muss aber nicht sein), die Katzenkratzkrankheit wurde ja schon sehr gut beschrieben. Sie kommt meiner Erfahrung nach aber eher selten vor. Die typischen Krankheiten der Katze wie Katzenseuche, Schnupfen, Leukose und FIP sind NICHT auf den Menschen übertragbar. Eine theorethische Ausnahme sind Chlamydien, die mitunter an sehr heftigen Katzenschnupfeninfektionen beteiligt sind, z.B. bei Streunerkatzen oder ungeimpften Bauernhofkatzen. Dies hat aber für den Besitzer klinisch gesunder Katzen keine Relevanz. Ewiges Thema ist und bleibt die Toxoplasmose als Risiko für schwangere Frauen. Hierzu ist zu sagen, dass Toxoplasmen - falls die Katze welche ausscheiden sollte - erst nach 48 Stunden infektiös werden. Wer also seine Katzenkiste einmal täglich reinigt - und dies sollte so wie so der Fall sein - hat keinerlei Risiko, sich mit Toxoplasmen zu infizieren. In der Regel scheiden Katzen, falls sie sich überhaupt infiziert haben, als Jungtiere 2 - 3 Wochen lang diese Toxoplasmaoozysten aus und danach nie wieder. Nur im Falle einer späteren Immunsupression kann es zu einer weiteren Ausscheiduungsperiode kommen. Aber wie gesagt: eine Infektion des Menschen ist erst durch mindestens 48 Stunden altem Kot möglich. Viel häufiger infiziert sich der Mensch durch ungenügend gekochtes Fleisch oder ungewaschenes Gemüse. Eine tierärzlich kontollierte, gesunde Katze stellt im Großen und Ganzen für den Menschen kein Risiko dar. Tiefe Bisse und Kratzer zu vermeiden, ist auf jeden Fall ratsam.

Ich hatte (und habe) in meinem Leben schon zahlreiche Katzen gehabt, ohne je von irgendwas angesteckt worden zu sein. Aber Deine Frage hat mich neugierig gemacht, drum hab ich gegoogelt und bin tatsächlich auf die sog. Katzenkratzkrankheit gestoßen:


Die Katzenkratzkrankheit ist eine Infektionskrankheit, die bei Menschen auftreten kann, die von einer Katze gekratzt oder gebissen wurden. Sie äußert sich mit Beschwerden wie Lymphknotenschwellungen, Kopfschmerzen, Fieber und Gliederschmerzen.

Bei der Katzenkratzkrankheit (KKK) handelt es sich um eine häufig auftretende, weltweit vorkommende Infektionskrankheit, die durch Kratzverletzungen von Katzen übertragen wird. Erkannt wird diese Krankheit meist anhand von Lymphknotenschwellungen an der Achsel oder am Hals. Die Katze dient dabei nur als Überträger und zeigt selbst keine Krankheitszeichen auf.

Der Erreger der Krankheit (Bartonella henselae) ist ein gramnegatives, stäbchenförmiges Bakterium. Außerdem gibt es noch den Erreger Afipia felis. Beide Erreger werden durch das Kratzen von Katzen übertragen. Die Inkubationszeit der Erkrankung beträgt in der Regel 3 bis 10 Tage. Die Krankheit tritt bei Erwachsenen und Kindern gleichermaßen auf. Immungeschwächte Menschen werden allerdings viel eher von dieser Krankheit befallen.

Zur genauen Diagnose ist eine Blutuntersuchung nötig. In den meisten Fällen wird auf eine antibiotische Therapie verzichtet, da die Katzenkratzkrankheit von alleine abheilt. Nur in wenigen Fällen ist eine chirurgische Entfernung des Lymphknotens erforderlich. Aktuell kann der Erreger bei 10 bis 70 Prozent aller Katzen in Deutschland nachgewiesen werden.

http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Katzenkratzkrankheit/


Da habe ich echt gestaunt, denn ich bin zwar schon oft von Katzen gekratzt oder gebissen worden, die Wunden heilten auch nicht immer ganz problemlos ab, aber - das wars dann schon. Insofern kann ich das "häufig" nicht bestätigen. Und Du solltest die Kratzer lediglich im Auge behalten, ob sie komplikationslos abheilen. Wenn nicht => Arzt!

Wenn Du Dich weiter gruseln willst, google mal nach "Zoonosen", da findet sich auch noch so einiges. Aber wie gesagt: alles relativ selten bei gepflegten und geimpften Katzen.

Meine Katze hat mich schon oft gekratzt,aber krank bin ich nicht geworden.Das mit der Katzenkrankheit höre ich auch zum ersten Mal. Man lernt eben nie aus.

ich habe 4 Katzen und da passieren öfters mal Kratzwunden, die reibe ich -sofort- mit Ringelblumensalbe ein und mache mir weiter keine Sorgen darüber. Allerdings sind meine Katzen nur in der Wohnung, haben keine Würmer und können sich auch nicht bei anderen Tieren anstecken. Ich denke mir, dass sie so keine Krankheiten haben die sie auf mich übertragen könnten.

Trotzdem bin ich neugierig, was andere User für Antworten haben.

Auch wenn ein Kratzer von Katzen nicht so schlimm ist - dir sollte aber klar sein, dass Katzen die weltweit stärksten Allergene sind! Wenn du in deinem Haus eine Katze hast, kann nach 20 Jahren in dieses Haus noch immer kein Allergiker einziehen!

Was möchtest Du wissen?