Welche Kaffeesorte ist Magen schonender, Kaffee oder Espresso?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Espresso wird nur kurz gebrüht, dadurch werden nur die Geschmacksstoffe aus dem Pulver gewaschen. Der Kaffee im Filter wird viel länger gebrüht und dadurch werden auch Gerbstoffe aus dem Pulver gewaschen. Wenn man diese Gerbstoffe mittrinkt können Sie den Magen reizen.

Absolut korrekt! DH

0
@Flomama

Stimmt genau! Ich füge noch diesen Absatz zur Erklärung hinzu (Link anbei):

Die Gründe für seine Magenfreundlichkeit versucht man heute so zu erklären: Erstens wird Espressokaffee bei wesentlich höheren Temperaturen gebrannt. Deshalb zersetzen sich auch mehr Reizstoffe als bei der üblichen Röstung. Zweitens wird Espresso anders zubereitet, was sich ebenfalls günstig auf den Gehalt an Reizstoffen auswirkt. Für die Zubereitung eines Espresso wird heißes Wasser möglichst schnell durch Kaffeemehl hindurchgepresst. Die Kontaktzeit des Mehls mit dem Wasser ist also denkbar kurz. Die Folge ist, daß sich weniger Bitter- und Gerbstoffe herauslösen als bei der üblichen Filtermethode. Das ist übrigens auch der Grund dafür, daß Espresso allen Reden zum Trotz weniger Koffein enthält als eine ganz gewöhnliche Tasse Kaffee. http://www.kaffee-hotfilter.de/kaffee/magen.html

0

Espresso ist aufgrund seines Herstellungsverfahren (Röstungsgrad) gesünder für den Magen als Kaffee.

Ich hatte etwa vier Jahre lang Dauer-Reflux. Als ich den Kaffee wechselte (milde Nespresso-Kapseln) und nur noch am Morgen und am Abend einen Kaffee nahm, war es praktisch weg. Ich kann nun ausswärts zwischendurch auch mal einen Filterkaffee oder sonst einen trinken, ohne folgen.

Allerdings merke ich es wieder nach Weihnachten (mehr Süsses gegessen) oder wenn ich zwei drei Mal hintereinander süsse Kohlensäuregetränke trank.

Was möchtest Du wissen?