Welche Hausmittel helfen bei Mandelentzündungen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1. Öfters am Tag mit einem frisch aufgebrühten Salbeiblätter-, Kamillen-, oder Thymiantee oder Salzwasser gurgeln.

2. Wenn nötig Halswickel mit kaltem Wasser, Salzwasser, Zitrone, Quark oder essigsaurer Tonerde.

3. Dreimal täglich einen Teelöffel Zucker mit ca. fünf Tropfen Propolis einnehmen. Oder diese mit einem halben Glas lauwarmen Wasser mischen und gurgeln. Sowie 2-3 Propolisbonbons lutschen.

4. Einen Esslöffel Meerrettich, einen Teelöffel Honig und einen Teelöffel Nelken in ein Glas warmes Wasser geben, gut umrühren und dabei etwas ziehen lassen. Dieses dann schluckweise (ohne Nelken) trinken.

5. Mehrmals täglich ein kleines Glas Johannisbeersaft trinken. Dabei immer kleine Schlücke machen und den Saft solang wie möglich im Mund behalten.

Quelle: http://jumk.de/hausmittel/mandelentzuendung.shtml

Bei eitrigen Mandeln bitte unbedingt zum Arzt gehen!

Hallo, bei einer eitrigen Mandelentzündung hilft leider nur ein Antibiotikum. In deinem Fall würde ich mir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre die Mandeln operativ entfernen zu lassen. Besprich das doch am besten mit deinem HNO. Alles Gute und gute Besserung!

Was hilft gegen juckende, trockende und brennende Augen?

Ich arbeite viel am Computer und leide häufiger unter juckenden und trockenen Augen. Gibt es irgendwelche Hausmittel dagegen? Augentropfen möchte ich nicht nehmen.

...zur Frage

Zwei Mandelentzündung innerhalb eines Jahres, Operation nötig?

Ich hatte letztes Jahr im Sommer eine Mandelentzündung und jetzt wieder. Wird da schon eine Operation empfohlen?

...zur Frage

Schluckbeschwerden wegen einseitig geschwollener Mandel?

Jaaa ich bins schon wieder...

Seit einiger Zeit (ich weiß ehrlich gesagt nichtmal ab wann genau) ist meine linke Mandel ziemlich geschwollen. Bis jetzt hatte ich damit keine Probleme, war deshalb auch schon etliche Male beim Hausarzt. Dort wurde mir aber immer nur gesagt, da ist nichts oder das wäre nichts schlimmes.

Jetzt habe ich seit ein paar Stunden ziemlich starke Schluckbeschwerden. Prinzipiell kann ich noch schlucken, aber nur auf der rechten Seite (wenn das Sinn macht?) also wenn ich versuche von links aus zu schlucken bleibt das irgendwie alles hängen und ich krieg total Panik dass ich daran ersticke oder sowas. Dann hab ich natürlich mal gegooglet (was man natürlich NICHT tun sollte..) da liest man natürlich von Mandelsteinen, Abszessen bis hin zu Tumoren und jetzt hab ich total Panik, da ich auch tierische Angst vor Operationen habe und die sollen ja nicht ohne sein, was die Mandeln angeht..

Das komische ist, dass wirklich nur die linke Mandel betroffen ist. Keine Schwellung in den Lymphknoten ertastbar, sonst auch kaum bis gar keine Schmerzen, kein Fieber. Nur eben dieses Engegefühl/Kloßgefühl im Hals.. also ich merke die Mandel irgendwie. Konnte vorhin nichtmal weiter essen, weil ich Angst habe mich zu verschlucken oder keine Luft mehr zu bekommen..

Können Mandeln solche Beschwerden den auslösen? Muss ich jetzt Angst haben im Schlaf keine Luft mehr zu bekommen? Habe mal ein Bild mit beigefügt, vielleicht hat ja jemand mal ähnliches erlebt oder irgendwelche Erfahrungen damit und kann mir weiterhelfen?

Einen Termin bei HNO habe ich für morgen hoffentlich.. da kann man immer nur anrufen und wer zuerst kommt, kriegt zuerst.. oh man..

...zur Frage

Hat man bei einer Mandelentzündung immer Fieber?

Ich habe seit 3 Tagen starke Halsschmerzen und dicke druckschmerzhafte Mandeln. Das ist dann sicher eine Mandelentzündung, oder? Muss man dabei Fieber haben? Und noch etwas wichtigeres: Muss ich Antibiotika nehmen oder geht die Entzündung von alleine wieder weg?

...zur Frage

hab eine gehirnerschütterung ...........

und die ärtzte haben mir nur total starke medikamente verschrieben aber ich würde gerne irgentetwas nehmen was nicht so schädlich ist kennt einer ein hausmittel was ich nehmen könnte was gegen übelkeit und sehrstarke kopfschmerzen hilft (die tabletten bringen irgentwie nichts)!!!! ???? ich sage schonmal danke für die antworten

...zur Frage

regelblutungen?

Ich habe ein erhöhtes Thrombose Risiko weshalb ich nur die mini Pille nehmen darf.

ich nehme es für meine Stärken regelschmerzen die ich seit 4 Jahren stark habe aber in der letzten Zeit hat es sich krass verschlächtert ich habe immer häufiger meine Tage eigentlich schon alle 5-10 Tage mit Übelkeit Durchfall und allem drum und dran😒

meine Frauenärztin meinte sie kann für mich nichts tun ich setzte die Pille ab oder ich nehme sie weiter. es wäre meine Entscheidung ,ich nehme die Pille seit 6 Monaten nur um meine regelschmerzen im Griff zu bekommen ,es ist etwas besser geworden aber nur minimal , ich habe zu genommen und meine Brüste schmerzen durchgehend und trotzdem bin ich sehr eingeschränkt in meinem Alltag ,da ich meine Tage immer 7-10 Tage habe

außerdem leide ich auch immer an schmerzen beim Stuhlgang aber das nimmt meine Frauenärztin nicht ernst. Ich habe es auch schon mit Naturheilkunde probiert mit Magnesium Tabletten und Schmerzmittel helfen auch nicht mehr da ich immer zu einer höheren Dosierung greifen muss

kann mir einer weiterhelfen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?