Welche Folgen hat Vitamin-D-Mangel?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zu wenig Vitamin D kann bei Erwachsenen das Risiko für Osteomalzie (Knochenerweichung) und im Kindesalter das für Rachitis erhöhen. Dank vorbeugender Vitamin D Gabe im Säuglingsalter ist die Knochenerweichung bei den Kleinen heute aber selten. Vor allem bei Frauen in der Menopause kann eine Vitamin-D-Unterversorgung das Risiko für Osteoporose (Knochenschwund) erhöhen. Neue wissenschaftliche Untersuchungen bringen einen Vitamin D-Mangel nun auch mit anderen Krankheiten wie beispielsweise Herz-Kreislauferkrankungen oder Brustkrebs in Verbindung.

hier steht mehr darüber:

http://www.rbb-online.de/quivive/beitrag/2009/vitamin_d_mangel.html

Wir brauchen die Sonne zum Leben wie die Luft zum Atmen. Ihr Licht bessert nicht nur unsere Stimmung. UV-B Strahlen regen zudem die Bildung von Vitamin D in der Haut an. Vitamin D kann der Körper selber nicht erzeugen und muß über die Ernährung aufgenommen werden. und über das Sonnenlicht umgewandelt. Fachlich ist das Vitamin D - kein Vitamin sondern eine Vorstufe eines Hormons. schöne grüße bonifza

Die können ziemlich stark sein. Schwarzwerden vor Augen beim Aufstehen,  Gelenkschmerzen, Schwindel, Knochenschwund, Osteoporose,  Muskelschmerzen. ..

Was möchtest Du wissen?