Welche Ernährung ist sinnvoll bei einem Reizdarm?

5 Antworten

http://www.avogel.de/gesundheitsthemen/reizdarm.php

Lies Dir mal das durch, da steht eine ganze Menge.

Ernährung überwachen

«Belastende» Nahrungsmittel wie Knoblauch, Zwiebeln, scharfe Gewürze sowie Bohnen und Kohlgemüse sollten Reizdarmpatienten nur in geringen Mengen konsumieren. Ballaststoffe sind sehr wichtig, aber man darf es nicht übertreiben: Andernfalls kann der Nahrungsbrei vom überlasteten Dickdarm in den Dünndarm zurückfliessen, die Folge sind schmerzhafte Entzündungen. Viel Flüssigkeit wirkt verdauungsunterstützend; zwei Liter stilles Mineralwasser und/oder Kräutertee sollten pro Tag konsumiert werden. Alkoholische Getränke und Kaffee dürfen sich Reizdarm-Patienten höchstens in geringem Masse gönnen.
Da nicht bei allen Betroffenen die gleichen Speisen und Getränke zu Beschwerden führen, ist es sinnvoll, während ein bis zwei Wochen alles zu notieren, was man zu sich nimmt, und darauf zu achten, wann es vermehrt zu Krämpfen oder zu Durchfall kommt. Bei manchen Reizdarmpatienten werden die Beschwerden durch grössere Mengen am Süssem, Fettigem oder durch Milchprodukte ausgelöst. Mit einer vorübergehenden Überwachung der eigenen Ernährung kommt man solchen Auslösern auf die Spur.

Ich habe auch gute ERfahrungen gemacht mit den Tips von Doktor Bruker in seinem Buch: Leber-, Galle-, Magen-, Darm- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen: Ernährungsbehandlung mit vitalstoffreicher Vollwertkost

Da meine Tochter wohl auch einen RD hat, habe ich mich ein wenig damit beschäftigt. In der Sendung "Visite" vor ca. 2 Wochen (könnte noch in der Mediathek sein) sprach ein Arzt davon, daß sie bei etwa der Hälfte von Probanden gute Erfolge mit Heilerde hatten. Allerdings dauert es eine ganze Weile, bis Wirkung eintritt. Die schlechte Nachricht ist aber, daß ein Reizdarm noch nicht wirklich geheilt werden kann. http://bauchschmerzen.de/tag/darmreizung/

Eine Ernährungsumstellung bzw der Verzicht auf manche Nahrungsmittel ist bei einem Reizdarm sicherlich unverzichtbar. Allerdings kann man immer nicht genau sagen, worauf ein Patient verzichten sollte, da es von Person zu Person sehr unterschiedlich sein kann, welche Lebensmittel verträglich sind, und welche eher ungünstig sind. Zudem ist nicht nur ausschlaggebend, WAS sondern auch WIE man isst. Für Betroffene ist es besser, wenig und oft zu essen statt selten und dann große Mengen zu "verschlingen". Außerdem ist es zusätzlich wichtig, auf einen stressbefreiten Alltag zu sowie auf ausreichend Sport und Bewegung zu achten.

Meine Frau leidet auch unter diesem Krankheitsbild und ihr wurde geraten, ein Ernährungstagebuch zu führen. das ist zu Beginn zwar etwas lästig und auch seltsam, wenn man das konsequent macht, wird es aber schnell zur Gewohnheit. Hier findest du einige Tipps zum Thema: http://www.imodium.de/behandlung-eines-reizdarms

Gute Besserung!

Wie werde ich meinen Reizarm wieder los?

Ich habe mir durch zu viel Stress bei der Arbeit und auch im Privatleben einen Reizdarm eingehandelt. Ich war wegen Überlastung einige Wochen krank geschrieben und es geht mir einigermaßen wieder gut. Aber besonders der Darm hat sich noch nicht wieder erholt. Mein Arzt meint, das braucht Zeit und kann nur symptomatisch behandelt werden. Kann ich nicht doch selbst noch irgenwas tun (z.B. Ernährung), damit der Darm sich bald regeneriert?

...zur Frage

Magenschleimhautentzündung oder doch Geschwür?

Hallo,

momentan bin ich ein wenig verunsichert. Alles fing ca. am 16.08 an. Ich bekam starke Schmerzen im Magen, eher so ein Nüchternschmerz, wenn ich was gegessen hatte war es in Ordnung und wenn der Magen leer war fing dieses Stechen an, bis in den Rücken und so ein komisches verkrampfen. Das ganze hatte ich damals schon mal bei einer Magenschleimhautentzündung und deswegen ging ich davon aus, dass es wieder eine ist. Da ich sowieso öfters Reflux habe und Sodbrennen hatte ich vor paar Monaten Pantoprazol vom Arzt bekommen die ich bei Bedarf einnehmen sollte. Die nahm ich dann auch ca. ne Woche durchgängig, konnte aber auf meine Ernährung nicht so ganz achten da ich im Urlaub war und das essen nicht immer Schonkostmäßig war. Nach der Woche nahm ich die Pantoprazol unregelmäßig ein, also nicht jeden Tag nur bei Beschwerden und nahm Schonkost zu mir. Das ganze besserte sich schnell. Jetzt ist es so, das es vor paar Tagen wieder anfing, diesmal hab ich versucht normal zu essen (Nudeln mit Sahnesoße) danach bekam ich wieder heftige Schmerzen, aber nicht durchgehend, nur kurz nach dem Essen. Jetzt hab ich wieder angefangen mit Schonkost, allerdings hab ich sogar bei Fladenbrot und Putenbrust Schmerzen, also komischerweise direkt wenn ich es runterschlucke und es im Magen landet. Manchmal auch bei Bewegung nach dem Essen....

Zudem esse ich jeden Tag eine ganz kleine Schüssel Haferflocken mit Naturjoghurt 1,5% mit ganz, ganz wenig Zucker, manchmal auch mit einer Banane…. Könnte das schon zu viel sein? Sollte ich die Tabletten vllt noch mal ne Woche nehmen? Oder lieber Heilerde versuchen? Zum anderen hab ich wieder Probleme mit dem Darm (Reizdarm) könnte vllt auch ein Zusammenhang haben?

Weitere Symphtome: Aufstoßen manchmal mit Magensäure, manchmal auch nur Luft… Öfters Blähungen (kommen wahrscheinlich momentan vom Reizdarm) Sehr oft Stuhlgang am Tag (auch Reizdarm) Und halt dieses stechen in Magengegend links, aber meistens nur nach dem Essen… Schmerzen sind manchmal auch Bewegungsabhängig, meistens nach dem Essen wenn der Magen noch voll ist.

Wenns natürlich nicht besser wird gehe ich wieder zum Arzt. Allerdings wurde da im letzten halben Jahr wirklich alles Mögliche untersucht. Blutbild mit Bauchspeicheldrüse, Galle usw. dann Magenspiegelung im Januar ohne Befund, Darmspiegelung im Mai ohne Befund, Laktosetest, Gluten….weiß nicht was die noch machen sollen, glaube so langsam das es ein Reizmagen ist, wie beim Darm halt auch. Obwohl ich jetzt schon ein wenig Angst habe das es auf einmal ein Magengeschwür ist, da es wirklich direkt nach dem Essen weh tut. Sonst hab ich eigentlich keine Probleme und wenn ich die Tabletten nehme habe ich auch so gut wie nix….nur die Tabletten möchte ich auch nicht immer nehmen, sind ja auch nicht ohne. Vllt kennt jemand Alternativen? Heilerde wollte ich mal ausprobieren, gibt es sonst noch was?

Stress vermeide ich so gut es geht, ich glaube der war der Auslöser.

...zur Frage

mage,darm, druck,völlegefühl

hab vor paar tagen magen darm grippe gehabt doch allerdings ohne erbrechen. nur übelkeite und durchfall! jett ist das vorbei und jetzt habe ich egal was ich esse und trinke und auch egal wie viel ein extremes völlegefühl im magen und auch etwas weiter unten im darm plus noch so ein druck im magengegend! diese probleme habe ich immer mal wieder aber keiner kann mir helfen! magenspiegelung habe ich auch schon gemacht und da konnte man nichts feststellen! das dauert manchmal sogar mehrere wochen! manchmal auch blos paar tage! aber was ist das und wie krieg ich das wieder weg

...zur Frage

Mittel gegen Reizdarm?

Ich habe seit ca. 4 Wochen mal Verstopfung, mal Durchfall und denke an ein Reizdarmsyndrom. Gibt es da eine Medikament, das ich rezeptfrei in der Apotheke bekomme? Oder sollte ich erstmal den Arzt fragen, ob es wirklich ein Reizdarm sein könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?