Welche Erkrankung steckt hinter einem Tinnitus?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohrschmalzpfropf: Ein Ohrschmalzpfropf kann den Gehörgang verstopfen und zu unangenehmen Ohrgeräuschen führen. Wenn der Pfropf entfernt wird, verschwinden auch die Ohrgeräusche. Hier lesen Sie, wie Sie Ohrenschmalz entfernen können.

Stress: Eine sehr häufige Ursache für Ohrgeräusche sind Stress und starke seelische Belastungen. Vor allem die psychischen Belastungen im Berufsleben können der Auslöser für Tinnitus sein. Unser Körper sendet mit den Ohrgeräuschen das Signal aus, dass ihm die Belastungen zu viel werden.

In Stresssituationen werden Stresshormone ausgeschüttet. Dies kann zu einer Verengung der Blutgefäße führen. Eine ausreichende Sauerstoffversorgung ist nun nicht mehr gewährleistet und es kommt auch im Bereich des Innenohrs zu einem Sauerstoff- und Nährstoffmangel. Ohrgeräusche und ein Hörverlust können die Folge der Unterversorgung sein.

Lies bitte den gesamten Link, denn da sind noch mehr Ursachen aufgeführt.

http://www.experto.de/b2c/gesundheit/krankheiten/tinnitus-was-koennen-die-ursachen-der-ohrgeraeusche-sein.html

48

Danke für den Stern :-))))

0

Anfangs kann man die Geräusche noch gut reduzieren bzw. ausschalten. Ich würde dir auch mal Entspannungstechniken empfehlen, wie z.B. progressive Muskelentspannung und Atemübungen. Ich habe auch gelegentlich ein Pfiepen im Ohr. Mir hilft immer mich auf meine Mitte und die Nasenwurzel zu konzentrieren und dann ganz langsam die Nase auf und ab atmen. Nach wenigen Minuten schaltet sich bei mir das Geräusch ab.

Sehr oft Mangel an Magnesium und Vitamin B-Komplex. Beides wird unter Stress vermehrt gebraucht und fehlt dann. Wenn es im Ohr zu Durchblutungsstörungen oder Krämpfen kommt, erscheinen die Geräusche. Such mal unter diesen Stichworten.

Ohr Klopfen

hi,

Habe seit 2h eine art Klopfen im linken ohr, bis vor 2h war alles in ordnung habe nie soetwas gehabt, dann leg ich mich hin 10 minuten später fängt mein linkes ohr an zu klopfen, ca im 7-20 sec takt. Kann deshalb jetzt nicht Schlafen, da es nervig ist. Es tut nicht weh, und es ist kein Geräusch sondern art gefühl. Ich hoffe jetzt mal, das es nicht schon wieder eine seltene Krankheit ist oder sonstwas extrem schlimmes das nie wieder weggeht. Aber vorrab: Ich bin nicht gestresst oder so, jedenfalls glaub ichs nicht, wer ist schon beim schlafen egstresst.

...zur Frage

Hörsturz vor 2 Wochen - keine Besserung bisher...

Hallo, vor etwa 2 Wochen hatte ich auf dem linken Ohr plötzlich ein starkes Rauschen und Pfeifen und einen Wahnsinnsdruck, wie bei heftigem Schnupfen. Der HNO-Arzt diagnostizierte einen Hörsturz und wollte mir Infusionen mit HAES und gleichzeitig Sauerstoff verordnen, was mich etwa 500 Euro gekostet hätte - trägt ja die Kasse nicht. Leider hab ich nicht mal eben so viel Geld. Als Alternative bekam ich hochdosiert Kortison als Tabletten. Leider hat es nicht geholfen. Der HNO-Arzt war mir auch keine große Hilfe, hat mich nicht mal krankgeschrieben, obwohl ich ihm gesagt hab, dass ich heftigen Stress auf Arbeit habe und erst im Sommer sowas wie ein Burnout hatte. Letzten Endes hat meine Hausärztin mich krankgeschrieben. Mein Ohr pfeift und rauscht wie vor 2 Wochen, ich hab so Angst, dass das so bleibt! Momentan nehm ich Gingium und versuche, viel zu trinken und mich auszuruhen. Aber was kann ich denn noch machen - wird das mit dem Ohr so bleiben? Soll ich noch mal zu dem merkwürdigen HNO-Arzt gehen? Der meinte nur, man könnte in 6 bis 8 Wochen noch einen Test machen, ob ev. eine andere Erkrankung dahinter steckt. Oder soll ich das versuchen zu ignorieren und wieder an meine Arbeit gehen? ich bin extrem verunsichert...Durch die Probleme im Ohr ist mir auch schwindlig - es ist sehr unangenehm...

...zur Frage

Ck-Wert-Erhöhung

Im Rahmen einer Untersuchung wurde bei mir ein erhöhter Ck-Wert festgestellt, ich glaub der war bei 265 oder so. Mein Arzt meinte bei sportlich aktiven Leuten könnte das schon mal vorkommen ohne dass weiteres dahinter steckt. Aber ich mein, wenn man gesund lebt und viel Sport macht, sollten die Werte doch eigentlich niedrig bleiben oder nicht???

...zur Frage

Woher kommen die morgendlichen Magenschmerzen?

Schon seit knapp 1 Jahr wache ich jeden Morgen mit Magenschmerzen auf. Erst nachdem ich pantoprazol eingenommen habe, wird es besser. Nachts habe ich manchmal ein lautes "Gerumpel" im Bauch. Auch das beeinträchtigt meinen Schlaf. Eine Magenspiegelung wurde mal vor 2 Jahren durchgeführt. Seitdem hält mein Hausarzt es für überflüssig, diese zu wiederholen. Ich habe langsam Bedenken, dass etwas Ernsthaftes dahinter steckt. Verzicht auf Milchprodukte oder Teigwaren brachte übrigens nichts.

...zur Frage

Dringend: Ohr/Trommelfell/Piepen

Hallo liebe Community!

Ich lese hier und da schon auf dieser Seite mit, leider ist jetzt der Moment gekommen und ich habe selber ein Anliegen, welches ich hier schildern möchte.

Seit knapp zwei Wochen habe ich (m.,24Jahre) ein Pfeifen, ausschließlich auf dem rechten Ohr. Ein hoher Ton, welcher morgens und abends (wenn ich ich Bett liege) am auffälligsten ist. Tagsüber "verschwindet" er fast, was aber daran liegt, dass ich täglich unterwegs bin und somit abgelenkt bin. Ich war vor einigen Tagen beim Arzt, um mal alles checken zu lassen. HNO-Ärztin hat nichts gefunden im HNO-Bereich und meinte, es sei der Stress, welchem ich in letzter Zeit ausgesetzt gewesen sei. Sie hat mir noch ein RMT verschrieben für Mitte Februar, um auszuschließen, dass da "nichts wächst was da nicht hingehört".

Nun ist es so, dass die Eltern meiner Freundin Ärzte sind, sie leben aber im Ausland. Sie empfohlen mir, so einen Druckausgleich"test" zu machen, indem ich mir die Nase zuhalte und mit ordentlich Kraft puste.

Dabei ist folgendes passiert: Als ich mit dem Pusten aufgehört hatte, hörte ich förmlich, wie ruckartig Luft durch mein rechtes Ohr geströmt ist (weiß nicht genau, ob raus oder rein). Was hat das zu bedeuten? Ich habe sofort an einen Trommelfellriss gedacht, aber das hat die Ärztin ja ausgeschlossen... Kann sie sich geirrt haben? Sollte ich eine zweite Meinung einholen?

Es ist auch so, dass mein RECHTES Ohr besonders empfindlich auf Geräusche reagiert. Schnipse ich zB mit den Fingern, merke ich förmlich, wie mein der Schall auf mein Trommelfell schlägt, es ist leider schwer zu erklären. "Überempfindlich" würde es treffen.

Der Pfeifton ist mittlerweile ein wenig leiser geworden, nichtsdestotrotz würde mich schon interessieren, ob der mal wieder weg geht irgendwann. Es ist psychisch schon anstrengend.... Ich hoffe nur, dass etwas mit meinem Ohr nicht ok ist (siehe Vorkommnisse oben) und der Tinnitus nur temporär und als Symptom anzusehen ist.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße, Sebastian

...zur Frage

Doxepin - keine Kondition mehr?

Hallo, aufgrund einer Angsterkrankung nehme ich seit mehreren Monaten Doxepin, zuletzt 4x50mg. Das Medikament hilft gegen die Krankheit.

Allerdings habe ich inzwischen 10 Kilo zugenommen (von 92 auf 102 kg bei 1,88m). Ich fühle mich, als hätte ich keine Kondition mehr. Auf dem Weg zum Bäcker komme ich ins Schwitzen und nach einer Treppe atme ich wie verrückt. Oft habe ich das Gefühl, nur schwer ausreichend Luft zu bekommen.

Kann das eine Nebenwirkung des Medikaments sein? Doxepin wirkt ja sedierend.

Ich mache mir Sorgen, dass eine körperliche Erkrankung dahinter steckt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?