welche erfahrungen mit tinitus?

2 Antworten

Achja, wenn man tinnitus hat ist der anfang das schwerste ^^, ich lag teilweisse zerstört im wohnzimmer und lies den ganzen abend den fernseher laufen... ich gebe zu ich hätte den tinnitus ernster nehmen sollen :/ aber ich finde nach einigen wochen gewöhnt man sich ziemlich dran, ich z.b höre den tinnitus nur nachts wenn es eine längere zeit ruhig ist aber auch beim schlaffen höre ich ihn, nehme ihn aber nicht ernst :) sobald man gelernt hat mit dem tinnitus umzugehen ist man in guten händen, ich hoffe das bei dir der tinnitus verschwunden ist... viele grüße

Nach 6 Tagen ist es doch noch nicht chronisch ?! Anstatt dich damit abzufinden solltest du dich behandeln lassen, denn im anfangsstadium ist Tinnitus noch gut behandelbar. 

wie gesagt war schon beim hno und um ehrlich zu sein ist dass leicht besser geworden.. bei mir ist dass durch ein knalltrauma passiert.. und da achte ich dennoch auf jeden kleinsten piep den ich höre ob stromfluß oder bei einem wc lüfter. morgens is dss schlimm wenn alles leise ist.. da hört man das kleinste piepsen im raum und da frag ich micj jedesmal is das ein tinitus oder piepsen .. ich weiß nicht ob es am trauma liegt

0
@mukur96

Dann geh nochmal zum HNO,verstehe das Problem nicht...

0

Tinitus auf Kreuzfahrtschiff weg! - warum?

Werte wissensreiche Community ;-)

Meine Frau leidet seit mehreren Jahren an den Folgen eines Tinitus. Tagsüber stellt diese, bedingt durch die Umgebungsgeräusche, generell kein Probelm dar. Das Hauptproblem besteht in der Nacht und führt zu massiven Schlafstörungen.

Wir hatten bei den letzten Kreuzfahrten die Erfarhung gemacht, dass sobald sie das Schiff betritt, der Tinitus sozusagen "weg" ist. Und dies auch die komplette Nacht durch und sie kann wieder unbesorgt durchschlafen. Nach Beendigung der Reise hält dieser Zustand für gewöhnlich noch so zwei - drei Tage an und danach gewinnt der Tinitus wieder Oberhand und das übliche Leiden beginnt von vorne.

Die Sache hat definitiv keine psychische Ursache/Entspannung o.ö. Das Phänomen trat bei anderen Urlauben nicht auf.

Hatten uns schon überlegt künftig auf einem Schiff zu wohnen, geht aber leider nicht ;-(

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder weiß vielleicht sogar jemand wie man das "Schiff-Phänomen" aus das traute Heim übertragen kann?

Sind für jeden ernst gemeinten Tip dankbar!!!

Gruß Didi

...zur Frage

Tinnitus von Schilddrüsenunterfunktion? (leichte)

Ich bekam die Diagnose heute :-/ Kann man von der Unterfunktion -> Tinnitus bekommen ich habe ihn schon seit 2009 ! Geht er sobald ich die Medikamente weg ( er ist ja chronisch) oder bleibt er? Nehme ich von den Medis ab oder zu ? Ich habe zwar schon geforscht im Internet aber so wirklich hilfreich ist das nicht :( Ich habe auch Gelenksschmerzen ( es wurde rheuma und ms und alles ausgeschlossen)

Naja ich hoffe auf viele helfende Antworten !

...zur Frage

Angststörung, Depressionen, Verzweiflung, Cipralex!! Hilfe

Hallo Leute!

Ich bin 16 Jahre Alt und leide schon seit über 1 Jahr an Angststörungen und Panikkattaken. Vor einem halben Jahr fing ich an Antidepressiva zu nehmen (Cipralex, gegen Angststörungen), meine Hausärztin meinte es wäre die beste Lösung um sie in den Griff zu bekommen. Da ich aber nach ca 2 Monaten mit dem Tabletten aufhörte fiel ich in eine noch schwerere Depression.
Zur Zeit geht es mir sehr schlecht. Ich kann meine Gedanken schwer kontrollieren, denke häufig an Krankheiten, die mein Leben so gut wie kontrollieren.

Nun frage ich mich ob ich wider mit den Antidepressiva anfangen soll!!

Habt ihr vlt Erfahrungen mit Cipralex, die ihr über längere Zeit genommen habt? Ob es sich verbessert hat mit den Tabletten?

Ich bin ja sehr Jung und ich glaube es gibt auch andere Wege meine Angst zu stoppen?

Über eure Meinung und Hilfe würde ich mich sehr freuen und hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Danke schon mal im Vorhinaus

...zur Frage

Seit einer Woche Ohrenpiepsen...soll ich jetzt kapitulieren? :(

Ich hab seit fast einer Woche ein Piepsen auf dem rechten Ohr.Da man ja schnell was tun muss,um es noch zu heilen,war ich sogar schon beim HNO-Arzt,aber da war nichts und deswegen hat dir mir keine(!) Medikamente gegeben und nur gesagt,das kommt durch Stress...ist das jetzt schlimm,dass ich keine Medikamente (außer Beruhigungsmittel,aber das bringt eh nichts) bekommen hab?Oder ist es ok,wenn die es so gesagt hat?Muss ich nac heiner Woche schon damit leben oder kann es noch von selbst weggehen?Ich kann so nicht damit leben oh gott :(

(im Internet steh,dass 70 Prozent aller Tinnitus-Erscheinungen spätestens nach wenigen Tagen wieder weggehen,aber was sind "wenige Tage"?Kann das auch mal eine Woche oder mehr sein?)

Bitte nicht falsch verstehen,natürlich könnt ihr es nicht wissen,wann es bei mir aufhört,ich will nur wissen,ob nach 1 Woche und bald mehr noch Hoffnung besteht?Und wenn es durch Stress ausgelöst wurde,hilft dann oft auch einfach eine Woche entspannen? (ich hab zum Glück ab Montag eine Woche Herbstferien...)

Vielen Dank!!

...zur Frage

Verbeamtung und Depression - Amtsarzt?

Hallo Leute,

das Problem ist folgendes: Bald steht die amtsärztliche Prüfung an für die Übernahme ins Beamtenverhältnis als Lehrer. Ich bin kerngesund, wenn da nicht eine einzige Ausnahme wäre ...

Vor 7 Jahren musste ich wegen einer mittelgradigen Depression für 2 Wochen ins Krankenhaus. In dieser Zeit besserte sich mein Zustand extrem. Die darauf folgende Psychotherapie war sehr gut. Auch mein Psychiater meinte das. Aus Gründen der Rückfallprophylaxe nehme ich nun schon seit gut 7 Jahren Venlafaxin ein, ein Antidepressivum. Mein Neurologe bestätigt mir meine psychische Stabilität und eine sehr sehr geringe Rückfallwahrscheinlichkeit. Rückfälle hatte ich die letzten 7 Jahre keine mehr und auch keine sonstigen Probleme, welche durch eine Depression hätten kommen können.

Die Frage ist nun: Kann die Psychotherapie und die Diagnose und die regelmäßige Medikamenteneinnahme den Amtsarzt eventuell dazu bewegen, dass er dem Land aussagt, dass ich nicht dienstfähig bin?

Habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht? Falls ein Amtsarzt diese Frage liest, wäre es echt cool, wenn er mal schreiben könnte, wie er in dem Fall entscheiden würde.

Schonmal danke und viele Grüße

...zur Frage

wie verhalten bei Ulnarisrinnen-Syndrom?

Hallo liebe Leute..

ich bin Altenpflegerin und habe alle Anzeichen eines Ulnarisrinnen-Syndrom.Diese schleppe ich jetzt schon seit 6 Wochen mit mir rum.Taube Fingerspitzen im Mittel-und Ringfinger linke Hand, Anzeichen der Krallenhand, Kraftverlust ect.

Mein HA hat mich zur weiteren Abklärung zum Neurologen überwiesen, leider hab ich da erst am 7. Dezember einen Termin bekommen. vorgestern hatte ich nun starke Schmerzen im ganzen Arm , so dass ich ihn kaum bewegen konnte.Ich hab jetzt wirklich Angst, kann ich den Arm noch belasten, also arbeitsmäßig? Altenpflegerin ist ja nun doch nicht so unanspruchsvoll.oder schade ich mir da jetzt selbst?

bin unsicher, der Arzt zieht mich bestimmt aus dem Verkehr. aber nächste Woche ist ne Veranstaltung von der Arbeit aus, an der ich gerne teilnehmen möchte.. was sind da eure Erfahrungen ? ich freue mich auf eure Antworten und sag schon mal Danke im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?