Welche Bürsten sind haarschonend?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo blumi,

ich finde, optimale "schonung" kannste nur mit "naturmaterialien" erreichen:


100 Bürstenstriche jeden Tag – Das wurde den Mädchen schon früher empfohlen. Und es hat immer noch seine Richtigkeit. Doch auf das Material kommt es an.

  • Anstatt Haarbürsten aus Metall oder Kunststoff eignen sich Bürsten aus Naturmaterialien wie Holz und Wildschweinborsten wesentlich besser, um die Haarpracht zu pflegen. Ein Grund dafür ist, dass mit Naturbürsten nicht nur die Haare entwirrt werden. Die Borsten massieren gleichzeitig die Kopfhaut, was anfangs etwas gewöhnungsbedürftig ist und von manchen Menschen als leicht schmerzhaft empfunden wird.

  • Durch diese Massage wird die Durchblutung angeregt und die Haarwurzeln werden besser mit Nährstoffen versorgt. Darüber hinaus saugen die Schweineborsten beim Kämmen überschüssiges Fett auf, ohne es wieder an die Haare abzugeben. Bei regelmäßiger Benutzung kann so die Zeit zwischen zwei Haarwäschen häufig verlängert werden, weil die Haare nicht so rasch fettig werden

http://tinyurl.com/8dy3lmy

Eine Bürste mit Naturhaarborsten ist zwar gut für die Haare, aber sie ist - vor allem bei langen Haaren - meist zu weich und reißt zu viele Haare aus. Ich benütze eine Bürste mit Borsten aus Holz, die auf einer elastischen Unterlage befestigt sind.

Plastikborsten reißen die Spitzen ab und laden die Haare elektrostatisch auf. Metallborsten, vor allem welche ohne Noppen, kratzen die Kopfhaut und begünstigen die Schuppenbildung. Kämme sind nicht elastisch und verfangen sich deshalb in den Haaren und reißen sie aus.

Besonders zu empfehlen sind schonende Haarbürsten mit Naturborsten. Die Vorteile sind zum einen, dass die Naturborsten in der Lage sind, den wichtigen Haartalg, welcher den Haaren Geschmeidigkeit und Schutz verleiht, von der Kopfhaut bis zu den Spitzen zu verteilen und zum anderen, dass sie im Gegensatz zu billigen industriell gefertigten Haarbürsten keine Nähe und Grate haben, welche nicht nur das Haar aufrauen und schädigen kann, sondern auch unmerkliche Verletzungen auf der Kopfhaut hinterlassen können.

http://www.leben-kunst.de

Was möchtest Du wissen?