Welche Blutverdünner vertragen sich nicht mit Antibiotika?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Man sollte grundsätzlich dem Behandelnden Arzt auf seine Medikamente hinweisen, Ich muss trotz Blutverdünner, ab und zu wegen meiner neuen Herzklappe ein Antibiotikum nehmen, und bin der Meinung, wenn es sein muss, muss man es nehmen, denn man kann wegen dem Antibiotikum nicht mit der Einnahme des Blutverdünners aufhören

falls man Marcumar einnimmt, testet man ja auch seinen INR Wert, da sieht man dann ja wenn er abweicht.

Wenn dir dein Arzt Antibiotika verschreibt, solltest du ihn immer darauf hinweisen, welche weiteren Medikamente du zu dir nimmst. Du hast Recht, da kann es starke Nebenwirkungen geben, das muss aber nicht so sein. Deshalb immer dem Arzt offen mitteilen, wenn du noch weitere Arznei nehmen musst.

Wenn möglich sollte auf Antibiotika zurückgegriffen werden, die mit niedrigeren Blutungsrisiken einhergehen. Bekannt ist, dass das Risiko von Blutungen bei Patienten, die Blutverdünner und Antibiotika gleichzeitig einnehmen, mehr als doppelt so hoch sind. Deshalb sollten Ärzte darüber informiert werden, dass Blutverdünner eingenommen werden. Auch bei Heparin und Antibiotika ist mit einer erhöhten Blutungsneigung zu rechnen.

Gruß rulamann

Was möchtest Du wissen?