welche Beweise gibt esfür Borreliose

2 Antworten

Eine Familienangehörige war damit beim Rheumatologen. Dieser nahm nach einer körperlichen Untersuchung eine Blutprobe, welche an ein Labor geschickt wurde. Erst nach 3 Wochen gab es dann Gewissheit und Antibiotikum, welches über einen langen Zeitraum eingenommen werden musste. Somit gehe ich davon aus, dass Borreliose im Blut nachgewiesen werden kann. Im Anfangsstadium ist dies vermutlich noch nicht möglich.

Habe noch diesen Link gefunden: http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef3/lbef_lyme_borreliose.htm

  1. Die Borrelien-Kultur Dabei wird Untersuchungsmaterial (Hautgewebsprobe, Blut, Liquor, Gelenksflüssigkeit) in eine spezielle Nährflüssigkeit gebracht in der Borrelien sich vermehren können. Danach kann man sie einfach nachweisen. Vorteil der Borrelien-Kultur: wenn man Borrelien mit Kultur nachweisen kann, ist das der Beweis einer aktiven Lyme-Borreliose. Auch deswegen, weil sich nur lebendige Borrelien in der Kultur vermehren können. Nachteile: der Nachweis von Borrelien im Blut gelingt meist nur in den ersten 2-3 Wochen der Erkrankung. Im Liquor (Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit) gelingt der Borreliennachweis selten, in der Gelenksflüssigkeit praktisch nie. Die Borrelien-Kultur ist überdies eine relativ schwierige Methode, auch der Probentransport ins Labor ist nicht unkritisch...

Quelle: o. a. Link in meiner Antwort.

0

http://www.borreliose-gesellschaft.de/Texte/Leitlinien.pdf

Da kannst du mal nachlesen. Borreliose ist leider ziemlich kompliziert.

"Die Diagnostik der Borreliose geschieht in erster Linie klinisch, das heißt nicht anhand von Laborparametern, sondern aus dem Krankheitsbild, das der Patient zeigt. Der Zeckenstich selbst ist dabei eindeutiger Anlass zu Nachbeobachtung auf Symptome des Frühstadiums. Die Deutsche Borreliose-Gesellschaft empfiehlt dabei eine Frist von vier bis sechs Wochen für das Auftreten einer Wanderröte (Erythema migrans, s. u.), aber ebenso für Fieber ohne Hautrötung.[18]

Unter den klinischen Symptomen gelten als krankheitsbeweisend nur die Wanderröte (jedoch wird bei bis zu 50 % der Borreliosefälle im Frühstadium keine Wanderröte beobachtet[18]) und im III. Stadium die chronische Hautentzündung ACA. Bei einer Untersuchung am Universitätsklinikum Freiburg von 1990 bis 2000, die 86 Fälle von akuter Neuroborreliose umfasste, berichteten sogar nur 23 % der Patienten von einer Wanderröte.[19] Behauptungen, die Wanderröte träte in 90 % der Erkrankungsfälle auf,[20] sind unbelegt. Die vielen weiteren Symptome, die zahlreiche Organsysteme betreffen, können daher nur durch Ausschlussdiagnosen und Labortests den Verdacht einer Infektion erhärten.

Wie im Folgenden erörtert, gibt es umfangreiche Labortests, die sich aber alle durch mangelnde Sensitivität auszeichnen. Das bedeutet, dass ein negativer Test die Krankheit nicht ausschließt.[21]

Ein großes Problem bei der Feststellung der Borreliose ist die laborchemische (serologische) Unterscheidung zwischen einer abgeheilten Borreliose (Seronarbe) und einer noch aktiven, therapiebedürftigen Borreliose. Es kommt deshalb nach wie vor zu falsch negativen und falsch positiven serologischen Befunden." Quelle: Wikipedia

Ich deke, man kann schon sehen, ob jemand generell schon mal Kontakt damit hatte und ob Antikörper vorhanden sind, aber eine Rückdatierung auf den Zeitpunkt ist unmöglich.

Was möchtest Du wissen?