welche Auswirkungen haben Streptokokken im Darm und sind sie ansteckend?

0 Antworten

Wer hat Erfahrung mit rohen Pilzen?

Manche Speisepilze wie Shi Take und Austernpilz sollen auch roh essbar sein. Ich habe einen sensiblen Darm und traue mich nicht so recht. Hat jemand Erfahrungen mit rohen Pilzen?

...zur Frage

Termin beim Gastroentologen - welche Untersuchungen?

Hallo,

ich bin Anfang 20 und ich habe am 18.Juni einen Termin beim Gastroentologen. Der Grund dafür ist, dass ich schon seit Jahren Verdauungsbeschwerden habe. Ich habe Verstopfung, ein ständiges Völlegefühl, außerdem Augenringe und Erschöpfungszustände. Ich schlafe genug, daran kann es nicht liegen. Außerdem habe ich zunehmend auch psychische Probleme (Ängste usw.), die immer parallel zu den Verdauungsbeschwerden auftreten.

Vor zwei Jahren hatte ich eine Darmspiegelung und dort wurden leichte Entzündungen im Darm festgestellt. Habe dann ein paar Monate lang Azathiorpin eingenommen, nach einem Jahr waren die Entzündungen weg. Außerdem habe ich eine Laktoseintoleranz und eine Eierallergie.

Meine Vermutung ist, dass ich eine Glutenunverträglichkeit oder eine Zöliakie habe. Ich habe aber noch keine glutenfreie Diät ausprobiert, weil ich die Testergebnisse beim Gastroentologen nicht verfälschen wollte.

Habt ihr eine Idee, welche Tests außerdem noch sinnvoll sind? Ich bin wirklich etwas ratlos...

Über weitere Tipps wäre ich auch sehr dankbar!

...zur Frage

Streptokokken

Hallo liebe User, ich habe eine wichtige Frage, wobei ich hoffe, daß ich eine konkrete Antwort von euch bekommen kann! Wer kennt sich mit Streptokokken aus? Wie gefährlich sind sie? Welche Symtome verbergen sich hinter dieser Krankheit? Ich habe schon so einiges gelesen und gehört, aber konkrete Hinweise habe ich noch nicht erhalten! Wer kann mir weiterhelfen?

Vielen Dank, Liebe Grüße, Sarina

...zur Frage

Blutvergiftung möglich?

Hallo zusammen,

Ich bin neu hier und habe mich wegen dieser Frage angemeldet. Ich bin wahrscheinlich ein kleiner Hypochonder, was sich wahrscheinlich auch in der Frage widerspiegeln wird. Trotzdem hoffe ich auf ernst gemeinte Antworten. Und zwar ist es so, dass ich mir letzte Woche Freitag eine Blutblase zugezogen habe. Erst einmal nichts schlimmes, jedoch ist diese gestern ein wenig aufgegangen und hat geblutet. Also habe ich die Wunde erst einmal mit Bepanthensalbe und Pflastern versorgt. Jetzt habe ich vorhin einen Kollegen getroffen, der seit letzter Woche aufgrund von Streptokokken krank war, was ich vorher nicht wusste. Er geht allerdings auch morgen schon wieder arbeiten. Jetzt mache ich mir halt gedanken, weil ich befürchte, dass durch den Kontakt mit ihm Streptokokken an die Wunde gelangt sein könnten... Ich habe allerdings auch gelesen, dass Streptokokken höchstens 24 Stunden ansteckend sind aber darauf will ich mich bei Körperkontakt nicht unbedingt verlassen... Deshalb mache ich mir jetzt halt ziemliche Gedanken, ob da irgendetwas passiert sein könnte. Ich hoffe, ihr könnt mir da ein wenig weiterhelfen. Den Arzt möchte ich deshalb erstmal nicht unbedingt belästigen..

Für wie wahrscheinlich haltet ihr es kn meinem Fall, dass es zu einer Blutvergiftung kommen könnte? Ich hoffe, dass eure Antworten mir ein wenig die Angst nehmen können..

Vielen Dank euch!

...zur Frage

Streptokokken B

Hallo. Aufgrund von Halsschmerzen war ich beim HNO Arzt, welcher einen Abstrich des Halses nahm. Da keine Auffälligkeiten von Rachen und Ohr war. Das Ergebnis lautet nun positiv auf Streptokokken B. Wenn ich mich besser fühle, soll ich kein Antibiotika nehmen, geht es mir immer noch nicht gut, dann ja.

Mir geht es allerdings besser. Was nun? Was sind Streptokokken Typ B, können die auch von einem anderen Krankheitsherd kommen, obwohl sie aus dem Rachen entnommen wurden sind? Den Arzt kann ich leider nicht mal eben so fragen, da es ein ziemlich ausgebuchter Facharzt ist.

...zur Frage

Ständig positiver Streptokokken Befund, was tun?

Hallo,

aufgrund Hals und Ohr Beschwerden machte ich mich auf den Weg in eine HNO Praxis. Eine Untersuchung von Hals und Ohr ergab keine Auffälligkeiten, ein Abstrich wurde daher genommen. Die Ergebnisse besagen nun eine positive Reaktion auf Streptokokken und H.Influenza. Daraufhin habe ich 500mg Cefuroxim bekommen, 12 Tbl. für 6 Tage.

Das war jetzt mindestens der zweite Zufallsbefund in diesem Jahr, wäre kein Abstrich genommen wurden, hätte ich auch kein Antibiotika genommen.

Meine Sorge ist nun, dass sich Folgeerkrankungen, durch die Streptokokken entwickeln, ohne das ich es merke, da ich öfters mal Hals und Ohrenschmerzen habe. Wie soll ich mich jetzt verhalten, sind die Bakterien 100% weg, wenn das Antibiotikum durch ist? Ein neuer Abstrich wurde nicht geplant.

Hat jemand Erfahrungen in dem Bereich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?