Welche Anzeichen sprechen für einen Reizdarm?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das kann man schon so sagen. Das Reizdarmsyndrom lässt sich in 3 Typen aufteilen:

  • das Diarrhoe-dominaten Reizdarmsyndrom (Diarrhoe = Durchfall)

  • das obstipations-dominante Reizdarmsyndrom (obstipation = Verstopfung)

  • das Reizdarmsyndrom mit wechselnden Stuhlgewohnheiten (dazu könnte dein Fall zählen)

Häufig gibt es Zusammenhänge & Überlapungen mit anderen Kranheiten, besonders mit psychischen & psychosomatischen Krankheiten.

Die Therapie erfolgt anhand der Symptomatik und nach der Einteilung in die verschiedenen Typen.

Viel mehr über die Entstehung die Behandlung und die Prognose findest du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Reizdarm

Dünndarmfehlbesiedlung fragen dazu

Ich hatte mal eine Antibiotika therapie seitdem leide ich unter dem Reizdarmsyndrom, ich vermute bei mir eine dünndarmfehlbesiedlung. Ich leide unter wässrigen durchfällen, weniger blähungen. Ich vertrage ganz besonders kohlenhydrate nicht. Gemüse geht nur mit einschränkungen, obst auch das einzige was ich wirklich gut essen kann ist helles fleisch. Ansonsten ist mein Kot eher breiig und naja fettstuhlartig.

Ich hatte einen Glukose, laktose und fruktose test, obwohl ich mein ganzes leben lang immer gerne milchprodukte und milch konsumiert habe ist der test bei latkose ausgeschlagen und zwar sehr früh. Meine Frage ist nun, als ich den H2 atemtest gemacht habe musste ich jede halbe stunde einmal pusten, nun habe ich gelesen das man bei einer dünndarmfehlbesiedlung aber alle 10 minuten pusten muss.

Wurde womöglich eine dünndarmfehlbesiedlung übersehen? Ist es trotzdem möglich das ich eine dünndarmfehlbesiedlung habe die sich mit einer simplen antibiotika therapie lösen ließe?

Ich leide seit jahren unter reizdarm und ich will das endlich weg haben, ich habe auch die typischen anzeichen einer dünndarmfehlbesiedlung wie dauernde migräne und keine abgehenden winde. Das bauchgrummeln nach dem essen entsteht auch meistens innerhalb der ersten 30-60 minuten. Würde also von daher passen, wurde es eventuell wirklich übersehen? Der test wurde von einer internistin ausgeführt

...zur Frage

Druck rechter Unterbauch, Reizdarm oder doch was anderes?

Hallo, ich hoffe mir kann jemand helfen!

Los ging das ganze vor über drei Wochen. Druck im rechten Unterbauch mit leichtem stechenden Gefühl. Keine direkten Schmerzen. Einen Tag lang hatte ich ein wellen artiges Gefühl in dem Bereich. Kein Fieber, kein Durchfall, kein Erbrechen und keine Übelkeit. Bein konnte ich ohne Probleme anziehen. Aber rülpsen und Blähungen.

Zur Sicherheit war ich beim Hausarzt, Chirurg und Frauenarzt. Alles in Ordnung.

Weil es mir keine Ruhe lies und nicht besser wurde war ich im kh, dort Blutuntersuchung, Ultraschall und Frauenarzt. Alles unauffällig. Am nächsten Tag heim und der Druck ging weg.

Jetzt ging es allerdings wieder los, erst leichter Druck rechts, dann wieder Am Ende des Tages und über Nacht dieses Wellen artige Gefühl rechts, nächsten Tag war ich mehr als sonst auf der Toilette aber keinen direkten Durchfall. Stuhl war fest. Aber die Blähungen und ab und zu rülpsen ist wieder da. Der Druck ist unangenehm aber nicht schmerzhaft.

Nun ist meine Frage wenn alles ok ist kann es ja nicht direkt der Blinddarm sein, ist es vielleicht Reizdarm? Bin ziemlich verunsichert!

...zur Frage

Durchfall,Verstopfung und Blähungen

Moin.

Vorab: Ich gehe zum Arzt nächste Woche. Also bitte keine blöden Kommentare, wie: Geh doch einfach zum Arzt.

Also: Vor einiger Zeit hatte ich regelmäßig mehr mal am Tag, so 2-3 x Durchfall. In allen Variationen. Mal weich, mal weich bis flüssig und mal richtig dünnflüssig. Dann nahm ich Lopodium akut 2x und auf einmal war wieder alles weg. Nach ein paar Wochen fing es dann wieder an und war dann wieder weg. Irgendwann fing es dann mit Verstopfung an und es hat fast 2 Wochen gedauert bis ich mal wieder Stuhlgang hatte. Als ich dann auf die Toilette ging, dachte ich das mein Stuhl dann wieder normal wäre, also weich bis hart. So fühlte es sich auch an, doch dann war es wieder weich-breiig.Auch das verschwand nach ein paar Tagen wieder für längere Zeit.

Letzte Woche fings dann wieder an. Heftige Magendarm-Krämpfe mit plötzlich auftretendem extrem dünnflüssigem Durchfall. Ich bin sofort zur nächsten Toilette, auf der ich dann 20min verbracht habe. Hinterher gings dann wieder, außer einem leicht komischen Gefühl im Darmbereich,normal nach Durchfall. Also nahm ich 2x Lopodium akut. Dies hat für den Tag geholfen. Doch am nächsten Tag fing der Durchfall wieder an mit vorher eingehender Verstopfung und ich musste wieder dringends aufs Klo mit den selben Symptomen. Also nahm ich noch 2x Lopodium akut.

Jetzt hab ich seit 4 Tagen keine Beschwerden mehr. Seit dem war ich auch nicht mehr auf Klo, was aber voll kommen normal ist. Doch ein leicht unwohliges Gefühl im Magen-Darm Bereich bleibt, es grummelt dort auch ab und zu und Blähungen kommen auch vermehrt hinzu. Zudem hatte ich gestern Abend minimale Bauchkrämpfe, man hat Sie nur ganz leicht gemerkt. Ich wieder sofort zum Klo. Da Bauchkrämpfe meist einen Stuhlgang auslösen. Doch Pustekuchen. Was raus kam, waren nichts mehr als Blähungen.

Kennt ihr das? Was kann das sein?

Im Netz steht,das der Arzt in solchem Fall nach dem Ausschlussverfahren untersucht. Da es dort dutzende Möglichkeiten gibt.

Ach ja: Von bereuf bin ich LKW Fahrer und arbeite von Mo-Fr von 03.45 - 15.30Uhr und alles 2 Wochen, so auch am Samstag. Dies tue ich schon seit einem knappen Jahr so. Heißt, dass sich mein Körper an diese Zeiten gewöhnt haben muss. Essen tue ich meist um 03.30Uhr ein Wurst/Käsebrot, um 08.30Uhr nochma das selbe. Evtl während des fahrens gegen Mittag nochma ein Brot und nach Feierabend zw 16-17Uhr entweder was warms zum aufwärmen aus der Dose oder nochmal ein Brot. Also essen tu ich ganz normal verteilt am Tag. Trinken tu ich nur Apfelschorle.

Ich freue mich über eure Antworten

Gruß :)

Marcel

...zur Frage

Magenkrämpfe seit Jahren

Ich habe manchmal wenn der Magen leer ist sehr schlimme krämpfe die nach dem essen wieder verschwinden. Früher hatte ich das auch schon aber nicht so häufig und hab mir desshalb keine gedanken gemacht. Seit beginn meiner ausbildung ist es aber schlimmer geworden. ich war dann beim arzt der mir kurzfristig was verschrieben hat womit es auch ne gamze zeit lang besser war. aber nun ist es wieder da. wWas kann das sein?? Einfaches Sodbrennen? Stress? Oder doch was ernsthaftes. Durchfall oder erbrechen habe ich übrigens nicht, nur etwas Blähungen

...zur Frage

Wie kann ich sanft meinen empfindlichen Darm regulieren?

Ich habe immer wieder Probleme mit der Verdauung. Streß schlägt mir immer schnell auf den Darm und dann kriege ich fast soetwas wie Durchfall. Ich habe auch öfter Blähungen, ja nachdem wo ich im Zyklus stehe. Ich glaub nicht, dass ich einen richtigen Reizdarm habe aber ich frag mich eben, wie kann ich das sanft regulieren?

...zur Frage

Wieder eine Magen-Darm Grippe (Durchfall, Blähungen, Übelkeit, Krämpfe)?

Hallo zusammen,

Ich habe Angst, dass mich wieder mal die Magen-Darm Grippe erwischt hat... Gestern hatte ich schon grummeln im Bauch und auch Blähungen... Später kamen dann noch Krämpfe dazu und heute Nacht bin ichplötzlich aufgewacht und hatte totale Bauchkrämpfe... Ich merkte dann: ich muss SOFORT auf Toilette... Und da kam auch schon alles raus ganz viel flüssiger Durchfall und Luft... So ging das dann jede Stunde bis alle 20 Minuten... Heute Morgen kam dann noch Übelkeit dazu die mich zusammen mit den Krämpfen und Durchfall bis jetzt quält... Erbrechen musste ich bis jetzt noch nicht, aber ich mache mir etwas Sorgen, dass es wieder mal Magen-Darm ist... Was ist das und wer kann mir helfen... Mir ist so elend Danke für alle Antworten

Ps: ich werde zum Arzt gehen wenn es nicht ganz bald besser wird, aber ich dachte vtl. kann mir auch so jemand ein paar hilfreiche Tipps geben...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?