Welche Antibiotika werden bei einer Blasenentzündung bei Männern verschrieben?

1 Antwort

Hallo! Die Behandlung einer Zystitis erfolgt heutzutage immer seltener mit Antibiotika, da dadurch das Immunsystem geschwächt wird und sie oftmals gerade deshalb immer wieder kommt. Man sollte eher einen Arzt aufsuchen, der auch naturheilkundlich behandelt. Gut bewährt haben sich Cranberryprodukte, auch Kürbiskernpräparate( man kann auch zwischendurch Kürbiskerne kauen) und sehr viel Flüssigkeitszufuhr über den Tag verteilt.

Diese Aussage ist falsch.

Antibiotika sind hier absolut angebracht.

Und wenn man schon phytotherapeutische Heilmittel aufzählt, sollte man nicht das wichtigste vergessen.

Bärentraubenblätter (Uvae ursi folium) wirken sehr gut gegen Blasenentzündungen.

0
@bruno84

mir hat es gar nicht geholfen, es wirkt nicht bei übersäuerung - ich würde niemand dazu raten

0

Was unkomplizierte, auf die Harnblase begrenzte Infektionen betrifft, so haben auch rezidivierende Episoden in der Regel keine gravierenden Komplikationen zur Folge. Dennoch wird eine antibiotische Therapie empfohlen, um die unangenehmen klinischen Symptome rascher abklingen zu lassen.

[...]

Ampicillin/Amoxicillin nicht mehr in der ersten Reihe

[...]

Mittel erster Wahl: Fosfomycin-Trometamol und Nitrofurantoin

http://www.medical-tribune.de/medizin/fokus-medizin/artikeldetail/leitlinien-unkomplizierte-zystitis-antibiotikatherapie-im-wandel.html

Ich weiß zwar nicht, wo du deine Informationen her hast, aber leitlinienkonform sind sie nicht.

0

Was möchtest Du wissen?