Welche Antibiotika werden bei einer Blasenentzündung bei Männern verschrieben?

1 Antwort

Hallo! Die Behandlung einer Zystitis erfolgt heutzutage immer seltener mit Antibiotika, da dadurch das Immunsystem geschwächt wird und sie oftmals gerade deshalb immer wieder kommt. Man sollte eher einen Arzt aufsuchen, der auch naturheilkundlich behandelt. Gut bewährt haben sich Cranberryprodukte, auch Kürbiskernpräparate( man kann auch zwischendurch Kürbiskerne kauen) und sehr viel Flüssigkeitszufuhr über den Tag verteilt.

16

Diese Aussage ist falsch.

Antibiotika sind hier absolut angebracht.

Und wenn man schon phytotherapeutische Heilmittel aufzählt, sollte man nicht das wichtigste vergessen.

Bärentraubenblätter (Uvae ursi folium) wirken sehr gut gegen Blasenentzündungen.

0
16
@bruno84

mir hat es gar nicht geholfen, es wirkt nicht bei übersäuerung - ich würde niemand dazu raten

0
34

Was unkomplizierte, auf die Harnblase begrenzte Infektionen betrifft, so haben auch rezidivierende Episoden in der Regel keine gravierenden Komplikationen zur Folge. Dennoch wird eine antibiotische Therapie empfohlen, um die unangenehmen klinischen Symptome rascher abklingen zu lassen.

[...]

Ampicillin/Amoxicillin nicht mehr in der ersten Reihe

[...]

Mittel erster Wahl: Fosfomycin-Trometamol und Nitrofurantoin

http://www.medical-tribune.de/medizin/fokus-medizin/artikeldetail/leitlinien-unkomplizierte-zystitis-antibiotikatherapie-im-wandel.html

Ich weiß zwar nicht, wo du deine Informationen her hast, aber leitlinienkonform sind sie nicht.

0

Bitte um Erklärung MRT Befund des Sprunggelenkes

Sehr geehrte Damen und Herren, ich verstehe meinen Befundbericht nicht ganz und ich habe erst wieder in 6 Wochen Arzttermin.

Also MRT Befund lautete: Geschlossene Malleolengabel mit kongruenter talocrualer Gelenkstellug und unauffälligem Markraumsignal. Intakte distale tibiofibulare Syndesmose. Moderate Verdickung und Randunschärfen im Verlauf des Ligamentum tibulotalare anterius, deutlicher Ligamentum fibulocalcaneare. Regelrechtes posteriores Band. Beurteilung: - Biligamentäre Außenbandruptur; - Intakte distale tibiofibulare Syndesmose, -keine röntgenologisch okkulte Fraktur.

Für Ihre Erklärung bedanke ich mich mit freundlichem Gruß Marian Haubert

...zur Frage

Herzmuskelentzündung

Sehr geehrte Damen & Herren,

Bei mir ist der Verdacht auf eine beginnende Herzmuskelentzündung diagnostiziert worden. Nachdem ich 2 Wochen an einem Infekt zu Leiden hatte , ging ich zum Kardiologen um nachsehen zu lassen. Mein Herz Schlug etwas zu schnell auf dem Ultraschallbild worauf hin ein EKG gemacht wurde dieses war in Ordnung. Auch das Langezeit EKG war ok außer ein paar Stolperer die nicht schlimm sind. Habe abends etwas Probleme beim Atmen, mein Kardiologe sagte es Bedarf keine weiterer Behandlung. Und ich kann nächste Woche wieder in die Arbeit gehen . Meine frage ist muss ich irgendwelche Bedenken haben oder ist es nicht so schlimm ? ( Meine Arbeit ist nicht körperlich anstrengend) Vielen dank

...zur Frage

Lyme-Borreliose

Nach einem halben Jahr schlimmer Schmerzen von Kopf bis Fuß im Wechsel wurde bei mir Lyme-Borreliose festgestellt. Ich bekam 10 Infusionen Rocephin. Ich war aber noch lange nicht geheilt. Wurde aber in diesem Zustand aus dem Krankenhaus entlassen. Nach 3 Monaten wurde mir Antibiotika verordnet. Es kam aber keine Besserung. Nach wieder 3 Monaten wieder Antibiotika Doxy 200. Wieder keine Besserung. Ich nehme an, die Ärztin ist etwas ratlos. Ich bekam jetzt Ariclaim. Damit habe ich jetzt erst angefangen. Die Ärztin meint, daß Antbiotika nun nicht mehr hilft. Bemerken möchte ich noch, daß ich Diabetes II habe. Vielleicht kann mir jemand mit einem Hinweis helfen, daß ich wieder eine bessere Lebensqualität bekomme.

...zur Frage

was bedeutet mein MRT Bericht?

Sehr geehrte Damen und Herren,

können Sie mir den MRT Bericht erklären: Bandscheibensequester im Segement LWK 3/4, im rechten Recessus lateralis lokalisiert, mit Nervenwurzelirritation rechts. Im Segment LWK 4/5 dehydrierte Bandscheibe, Bandscheibenbulging und beidseitige Nervenwurzeltangierung und Einengung der Neuroforamina.

Ich habe jetzt nach drei Wochen nur noch ein leichtes Taubheitsgefühl und erträgliche Schmerzen im rechten Bein. Nächste Woche hab ich einen Termin Krankenhaus zur konservativen Therapie (Spritzen). Ist das noch notwendig, wenn die Schmerzen weiter nachlassen oder ganz weggehen. Welche Möglichkeiten können Sie vorschlagen, die erfolgsversprechend sind.

Danke im Voraus für Ihre Bemühungen

Lilly

...zur Frage

Pankreopriver Diabetes (Typ 3c)

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich mußte mich letztes Jahr einer Kausch-Whipple OP an der Pankreas unterziehen, wegen Verdacht auf Krebs. Im Nachhinein stellte sich aber heraus, daß es "nur" eine chronische Pankreatitis war. Seitdem bin ich Diabetiker Typ 3c mit endokriner und exokriner Pankreasinsuffizienz. Ich spritze 4x am Tag Insulin und nehme massenhaft Enzyme zu jeder Mahlzeit, wegen Fettstuhl, Blähungen, Durchfall und starker Gasproduktion. Meine Frage: Besteht Hoffnung auf Heilung dieser Art von Diabetes, oder muß ich lebenslang damit leben? Ich bin 69 Jahre alt.

Für eine Antwort auf diese Frage wäre ich Ihnen sehr verbunden.

Mit freundlichen Grüßen!

...zur Frage

Zum Hausarzt oder Frauenarzt?

Hallo alle zusammen, ich habe folgendes Problem. Ich habe häufig zu tun mit Blasenentzündungen und bin mit dieser auch schon häufig bei meinem Hausarzt gewesen, am Freitag hatte ich wieder eine sehr akute und habe mich durch das WE mit alternativen Sachen aus der Apotheke gekämpft. Morgen möchte ich nun zum Arzt, um mir Antibiotika verschreiben zu lassen, da ich es diesmal nicht anders in Griff kriege...Nun habe ich aber den starken Verdacht, dass es diesmal eine Uterusinfektion sein könnte, da die Blasenentzündung ungewöhnlich akut ist und immer wieder kommt und ich seltsame krampfartige Unterleibsschmerzen habe. Mein Freund und ich hatten neulich zum ersten mal Analsex, direkt danach jedoch wieder normalen (Anal ohne Kondom, danach ein neues Kondom zum normalen Sex). Kurz danach begann auch das Theater der Unterleibsschmerzen... Ich bin mir aber nicht sicher... Soll ich lieber zur FA oder zum Hausarzt? Ich denke ich brauche in jedem Fall Antibiotika...Aber kann mir Meine FA bei einer normalen BE helfen? Und kann mir mein Hausarzt im Falle einer Uterusinfektion helfen? Ich brauche in jedem Fall schnell hilfe, es ist wirklich lästig und unangenehm!!!

Danke im voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?