Welche alternativen Methoden bei Kinderwunsch?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Ja, es gibt viele natürliche Möglichkeiten. Beide Partner sollten darauf achten, dass immer ausreichend Vitamine und Mineralstoffe im Körper sind, vor allem Zink ist wichtig für die Fruchtbarkeit. Ich empfehle auf jeden Fall das Buch " Das grosse Buch der Fruchtbarkeit" von Uta König. Ich habe es auch, es stehen ganz viele wunderbare Tips drin, Rezepte für die Fruchtbarkeit, Entspannungsübungen und vieles mehr.

Hallo VeggieKarla,

ich weiß leider nicht, ob du inzwischen schwanger bist, trotzdem möchte ich dir meine Erfahrungen mitteilen und vielleicht hilft es noch anderen Frauen.

Du kannst deinen Zyklus ganz leicht mit dem Ovula Ring kennenlernen. Der Ring wird wie ein Tampon in die Scheide eingeführt, um die Körpertemperatur zu messen. Ist ganz easy und du merkst das Teil gar nicht.

Deine Körpertemperatur wird alle 5 Minuten gemessen und mittels Biosensor kann der Kunststoffring ausgelesen werden. (Über die Anwendung kannst du dich im Internet noch genauer informieren.) So kannst du ganz leicht deinen Eisprung feststellen und damit die fruchtbaren Tage. Gerade bei langen oder unregelmäßigen Zyklen ist das ja meist sehr schwierig.

Mir hat der Ring jedenfalls sehr geholfen. Nach zwei Monaten war ich (ganz ohne Stress) schwanger und habe jetzt eine gesunde Tochter.

Alles Gute und viel Glück!

Liebe VeggieKarla, eine Freundin von mir stand auch vor dem gleichen Problem und hat jetzt 2 gesunde Kinder. Wenn ich die Kontakt-Adresse erfragen soll, wo sie Hilfe gefunden hat, schreib mir einfach ein kurzes Email an [Emailadresse vom Support entfernt]

Liebe/r Jazzy12

wenn du dich direkt mit einen User austauschen möchtest, dann ist der einfachste Weg, du bietest dem betreffenden User die Freundschaft an. Danach könnt ihr euch PNs (Persönliche Nachrichten) schicken. Außerdem solltest du vorsichtig sein mit der Preisgabe von persönlichen Kontaktdaten, die für jedermann sichtbar sind. Zu deinem eigenen Schutz habe ich deine Mailadresse editiert.

Viele Grüße

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Meine Eltern streiten sich ständig heftig, weil ich nicht ganz normal bin, das macht mich traurig

Hallo. Ich fühle mich im Moment nicht sehr gut, Grund dafür ist der heftige Streit meiner Eltern. Ständig werfen sie sich gegenseitig vor, schuld daran zu sein, dass ich unnormal bin. Dann heißt es immer "hättest DU.." "Nein du bist doch schuld, dass sie so ist.." das ist mir so unangenehm, weil ich der Auslöser des Streits bin. Genauer gesagt geht es darum, dass ich 19 bin und noch nie soziale Kontakte sogenannte "Freunde" hatte. Weder als Kind, noch jetzt. Es stört mich nicht wirklich, denn ich kann mich nicht so an jmd binden. Es strengt mich sehr an, wenn ich in einer Gruppe von Leuten bin, auch wenn sie nett sind, fühl ich mich danach kraftlos, müde und abgekämpft. Ich bin nicht vollkommen isoliert oder so. Ich rede ganz normal mit meinen Mitmenschen, gehe normal Einkaufen usw, nur baue ich keine Verbindung zu jmd auf, es ist zu anstrengend für mich. Meine Eltern sind enttäuscht, machen sich Sorgen und wünschen sich eine normale Tochter. Meine Mutter fragt oft "wann bekomm ich denn einen Schwiegersohn" und ich sage ganz wahrheitsgemäß "nie". Dann guckt sie verzweifelt und schüttelt den Kopf. Oft will sie mich zwingen, abends weg zu gehen, aber das gelingt ihr nicht, und selten weint sie auch. Ich will normal werden und so sein wie andere Mädchen in meinem Alter.. Wie mache ich das? Ich glaub, dann streiten meine Eltern weniger. Kann mir jmd einen Tipp geben?

...zur Frage

ständige kopfschmerzen ohne ende

Hallo community da ist dieses problem das ich habe mit meinen kopfschmerzen in letzter zeit hab ich das jeden tag meistens am abend und mein kopf fühlt sich an wie eine einzige beule

Ich war wieder mal beim arzt wurde neurologisch untersucht auch wurde ein ekg gemacht und, wie sollte es anders sein, keine auffälligkeiten. An sich ist das ja eine gute nachricht, doch mittlerweile helfen nicht mal mehr schmerztabletten, weder parkemed noch thomaphyrin etc. Laut der neurologin psychisch bedingt, aber wie bekomm ich das wieder weg?

Bin schon längst wieder in therapie, versuche meine probleme aufzuarbeiten, nehme magnesium- und vitamintabletten (vom hausarzt verschrieben), hab auch immer wieder mal positive momente und erfahrungen, die jedoch nur ganz kurz andauern, aber diese fürchterlichen kopfschmerzen gehen einfach nicht mehr weg. Ich hatte schon als kind probleme mit migräne, doch das war längst nicht so oft, und in der regel halfen schmerztabletten. Mittlerweile ist mir auch leicht übel, und langsam aber sicher werde ich verrückt, weil fast nie eine organische ursache für meine beschwerden gefunden wird.

Was könnte ich machen, damit das alles endlich vorbei ist?

...zur Frage

Lösen sich die Blutgerinsel einer oberflächlichen Thrombophlebitis (Krampfader in Wade) irgendwann von alleine auf, oder muß man die operativ entfernen lassen?

Die Entzündung ist besser geworden, das Bein ist kaum noch dick, heiß oder gespannt, nur die Knubbel sind deutlich tastbar, mal weicher, mal wieder hart. Laut Ultraschall sind die tieferen Venen nicht betroffen. Auf der Haut sind bräunliche Verfärbungen sichtbar wie bei abflauenden blauen Flecken.

Ich habe nun in den letzten Tagen die Kompression weggelassen zugunsten verschiedener Salben (Hirudoid, Heparin, Voltaren, Kytta kalt, Pferdebalsam mit kühlenden Zutaten), die ich abwechselnd auftrage. Quarkauflagen klappen nicht wegen der schiefen Lage. Ansonsten habe ich viel halb sitzend gelegen und die Beine deutlich über Hüfte schief hochgelagert mit etwas Venengymnastik, dazwischen gelaufen.

Es irritiert mich jetzt, daß ich weder mit Kompression noch mit Salben Besserung verspüre an den Knubbeln. Der Arzt meinte, man könne die mit Hilfe eines kleinen Schnittes herausnehmen, aber das will ich im Moment nicht tun (wer weiß, wann das ordentlich verheilt), weil ich für Ende August eine Reise geplant habe zu einem Familienfest. Da ich die letzte Reise (9 Stunden Autofahrt mit sehr hoch gelagertem gewickelten Bein, jede Stunde Rast mit Marschieren) gut überstanden habe und danach die Knubbel recht weich waren, habe ich da keine Bedenken.

Hat irgendjemand Erfahrung, ob diese Knubbel irgendwann kleiner werden und verschwinden, oder ob man unbedingt von außen eingreifen muß?

Überweisung an einen Facharzt habe ich, aber der ist bis Ende August in Urlaub.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?