weiter den betablocker nehmen?

0 Antworten

Niedriger Blutdruck in Verbindung mit Bisoprolol?

Servus,

Ich hab derzeit glaube ich Probleme mit den Blutdruck, mir ist klar dass er unter Einnahme von Bisoprolol sinkt. Folgende Werte hab ich die letzten 3-4 Tage verzeichnet (im Ruhezustand, korrekt gemessen mit Oberarm Gerät)

Heute: Systolisch: 93 Diastolisch: 59 Puls: 98 Gestern: Systolisch: 88 Diastolisch: 57 Puls: 85 Vorgestern: Systolisch: 98 Diastolisch: 62 Puls: 91 Vor 3 Tagen: Systolisch: 95 Diastolisch: 66 Puls: 90

Die Werte von vorgestern und von vor 3 Tagen gefallen mir eigentlich. Nur die von heute / gestern find ich etwas zu Niedrig wobei ich das Problem schon langfristiger habe. Ich fühle mich die letzten 2 Tage etwas benommen, friere und wenn ich z.b etwas mache wie z.b Bezahlen oder irgendwas aus der Tasche hole zittere ich.

Ich nehme Bisoprolol 2x täglich (derzeit jeweils 2,5mg), ich zweifel aber ab und zu ob ich die Tablette auch dann nehmen soll wenn ich o.g Symptome verspüre weil der Blutdruck ja ggf. noch weiter absacken könnte. Der Puls ist mal unter Kontrolle (meist bei 85), mal trotz Betablocker bei 100.

Verspüre wenn ich Auto fahre Extrasystolen.

Nun die Fragen: Niedriger Blutdruck hat ja kein Krankheitswert und gilt als Gesund. Ist dies auch so bei Werten wie 80 zu 50?

Sollte ich den Betablocker auch einnehmen wenn der Blutdruck z.b bei 88 zu 57 ist?

Gibt es irgendwelche Medikamente womit der Blutdruck gepusht werden kann?

Werd das ganze natürlich mit meinem Arzt besprechen, den seh ich aber frühstens DIenstag.

Danke im vorraus.

...zur Frage

Bluthochdruck mit 20?

Hi ihr lieben!

ich würde gerne mal verschiedene Meinungen zu einem Thema hören. Ich (weiblich; 20) war letzten Montag beim Frauenarzt zur normalen Kontrolluntersuchung. Dort wurde ein zu hoher Blutdruck festgestellt (150:100) und mir wurde gesagt ich soll das vom Hausarzt kontrollieren lassen. 

Dieser machte dann zwei Tage später ein EKG wobei "nur" leichte Herzrythmusstörungen zu erkennen waren. Weiterhin gab ich eine Blut- und Urinprobe ab. 

Ergebniss: Blutarmut und etwas zu viel Eiweiß im Urin. Ansonsten hatte ich gute Werte. Nun muss ich ständig meinen Blutdruck messen, dieser ist immer zwischen 135-150 (bei Kopfschmerzen auch mal über 160:100) und 85-100. 

Noch kurz zu mir: ich bin 1,82 m, habe ca 64 kg, ernähre mich gesund, bin dünn, rauche nicht, trinke nur gelegentlich Alkohol und leide schon seit langem an ziemlich starkem Kopfweh (wurde keine Ursache gefunden).

Nun musste ich eine 24 Stunden-Urinprobe abgeben. Dort kamen keine negativen Ergebnisse dabei heraus, bis auf eine Blutanämie, was aber nicht weiter schlimm ist.

Hatte jemand von euch, vielleicht auch in meinem Alter schon ähnliche Probleme? 

Da ich kein typischer Bluthochdruck Patient bin, macht mir dass ein bisschen Sorgen. Vielleicht könnt ihr mal in die Kommentare schreiben was ihr davon haltet, und ob ich einfach abwarten soll oder etwas dagegen tun soll. Danke :-)

...zur Frage

hoher puls nach absetzen von betablocker

Hallo zusammen ;)

ich habe seit 2 jahren betablocker genommen (bisoprolol 5mg morgens) habe sie nun abgesetzt nach ärztlichen rat habe sie also ausgeschlichen wie man es so nennt also die 5 mg geteilt ein paar tage dann 2,5 genommen dann die 2,5 mg auch noch mal geteilt usw. seit 2 tagen nehme ich jetzt keine betablocker mehr. jetzt allerdings merke ich das mein blutdruck zwar normal ist so 130 zu 85 allerdings mein puls so zwischen 80 und 90 liegt in ruhe so bei 70...ist das jetzt normal nach dem absetzen und pegelt sich wieder ein oder sollte ich die betablocker wieder nehmen? als ich die betablocker noch genommen habe da war der wert immer so im schnitt bei 125/80 puls 65.

LG Sandro

...zur Frage

Bisoprolol absetzen - Entzugserscheinungen?

Hallo,

hab da wieder eine Frage;

Ich habe vor 3 Tagen meine geringe Dosis Bisoprolol (0,625mg) abgesetzt, und merke jetzt das ich von Tag zu Tag immer unruhiger und nervöser werde. Mein Blutdruck fängt auch wieder zu schwanken an obwohl ich 16mg Candesartan nehme.

Hatte schon vor 2 Monaten versucht den Betablocker abzusetzen, bekam dann nach 4 Wochen aber ständig Panikattacken. Denke zumindest das es PA waren da mein Blutdruck 175 war und Puls 140. Tagsüber, aber auch öfter mitten in der Nacht.

Als ich den Betablocker wieder nahm, verschwand auch das nervöse unruhige Gefühl, der Blutdruck wurde wieder normaler, und die Panikattacken waren auch wieder weg.

Ich möchte Bisoprolol aber nicht mehr nehmen weil mein Puls oft unter 50 war.

Können diese Symptome echt nur wegen des absetzens von der geringen Dosis Bisoprolol kommen?

...zur Frage

Lässt sich eine Milchenzymsteigerung durch Risperidon vermeiden?

Hallo, ich bin 29 Jahre alt, männlich und nehme wegen meiner ADHS bereits 70 mg Medikinet adult am Tag (40 mg morgens und 30 mg nachmittags). Nun soll ich zur "Sicherheit" um psychotischen Symptomen vorzubeugen, abends vor dem Schlafen 0,5 mg Risperdal nehmen.

Ich habe dieses Medikament bereits früher mal genommen (allerdings in höheren Dosierungen) und hatte am folgenden Tag richtige Brüste. Dies sei laut meiner Ärztin normal, da Risperidon wohl irgendein "Milchenzym" vermehrt ?! 

Ich habe große Angst, dass dies wieder passiert oder ich massivst an Gewicht zunehmen werde.

Die Dosis beträgt aber wirklich nur 0,5 mg pro Tag. Nun ist meine Frage ob dies bei so einer geringen Dosierung überhaupt passiert (früher waren es ca. 3 -5 mg pro Tag). Meine Ärztin meinte, dass ich halt meinen pectoralis major mehr trainieren solle, was ich für eine sehr unbefriedigende Antwort halte.

Gibt es weitere Möglichkeiten solch einer Nebenwirkung vorzubeugen ? 

Liebe Grüße

...zur Frage

Fragen zu Bluthochdruck...wer hat Erfahrung und kann ein paar Fragen beantworten?

Hallo Zusammen,

mein Arzt hat mir Blutdrucktabletten verschrieben, die ich jetzt seit gut 3 Wochen nehme. Mein Blutdruck war ziemlich hoch, ganz zu schweigen von meinen Puls...der dauerhaft bei über 100 war. Jetzt liegt mein Blutdruck bei 2,5 mg Nebivolol täglich, oft bei unter 130/80. Zwischendurch habe ich aber auch Werte von 118/69...ist das nicht zu niedrig, dafür das ich eigentlich an Bluthochdruck leiden soll und nur täglich 2,5 mg Nebivolol nehmen!? Und für mich eine ganz wichtige Frage...wird der Blutdruck nach jeder Tablette weiter gesenkt oder ist sie auch dafür gedacht, die Werte dauerhaft gut zu halten. Habe Angst, dass wenn ich eh schon einen Blutdruck von ca. 118/69 habe und die Tablette nehme, dass der Blutdruck dann völlig im Keller geht. Wäre um Antwort dankbar.

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?