Weiße Stippchen auf Mandeln, leichte Halsschmerzen - keine Mandelentzündung?

2 Antworten

Ja, das ist so ein Problem, nach einer AB-Behandlung kommt das oft wieder - oder anderes in ähnlicher Form. Oder man geht einfach zu früh wieder arbeiten, das ist auch nicht gut.

Sobald ich etwas bemerke im Hals, gurgele ich mit https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/salviathymol-n-100-ml-meda-pharma-gmbh-co.-kg-pzn-6181818.html#produktinformation, paar Tropfen aufs Glas Wasser (warm), oder ich tropfe mir wenigsens für die Nacht 1-2 Tropfen pur in den Rachen.

Es ist auch hilfreich, Kohletabletten einfach so zu lutschen (im Mund zergehe lassen), ein paar nacheinander. Beim Lesen oder Filmgucken, dan ist man abgelenkt. Kohle desinfiziert.

Viel klares Wasser trinken hilft dem Körper beim Ausscheiden von Giftstoffen http://www.wasser-hilft.de/pdf/buecher/wasser_die_gesunde_loesung_inhalt_lesprobe.pdf Dieser Autor sagt, bis zu 30 min vor dem Essen und dann erst wieder 2,5 Stunden danach. Dazu direkt vor und nach dem Schlafen.

Viel schlafen ist auch sehr wichtig, weil nur im Schlaf der Zellstoffwechsel geschieht (gutes rein, schlechtes raus); das ist manchmal die beste Medizin.

Guten Morgen Snowwhitexx, also ich persönlich gehe nicht direkt wegen jedem Infekt gleich zum Arzt, sondern versuche es erst einmal auf die sanftere Tour mit einer entsprechend gut bestückten Hausapotheke. Bei Infekten habe ich stets das Spurenelement Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) vorrätig. Davon nehme ich morgens und mittags jeweils 1 Tablette. Zur Vorbeugung, wenn alle um mich herum husten und schniefen, reicht in der Regel morgens 1 Tablette. Zink stärkt zudem das Immunsystem, ist wichtig für die Schleimhäute und soll sogar entzündungshemmende Eigenschaften haben.

Ergänzend dazu hat sich das Trinken und Gurgeln mit Salbeitee (Arzneitee aus der Apotheke!) bewährt.

Mandelentzündungen werden außerdem meistens durch Viren verursacht, da helfen keine Antibiotika. Auf Grund der wachsenden Resistenzen sollten diese ferner möglichst selten verschrieben werden. Ein weiterer Nachteil dieser Medikamente ist, dass sie die Darmflora negativ beeinflussen, die jedoch für ein gutes Immunsystem immens wichtig ist. Eine anschließende Aufforstung mit sog. Synbiotika (ebenfalls rezeptfrei in der Apotheke) ist deshalb empfehlenswert.

Daher wundert es mich nicht, wenn Du jetzt schon wieder krank bist.

Gute Besserung!

Einseitiges Halsweh und dicke Mandel - sollte ich schon zum Arzt?

Ich hab seit ca 3 Tagen einseitige Halsweh, die Mandel rechts sieht auch dicker aus als die linke. Es tut weh beim schlucken, wenn ich trinke, wirds minimal besser. Fieber hab ich keins, aber ganz leichte Gliederschmerzen und mäßiges Unwohlsein (kann aber auch vom Sport kommen) und sonst ist nichts, keine Abgeschlagenheit, kein übermäßiges Krankheitsgefühl...nur diese einseitigen Halsschmerzen! Wann sollte ich zum Arzt?

...zur Frage

Warum schwellen meine Mandeln auch nach Antibiotikumbehandlung seit Monaten nicht ab?

Im Februar hatte ich eine bakterielle Mandelentzündung, die ich mit Antibiotikum behandelt habe. Alle Beschwerden waren weg, aber trotzdem sind seitdem meine Mandeln nicht wieder abgeschwollen und vor ungefähr zwei Wochen hatte ich wieder leichte Halsschmerzen und eitrigen Belag auf den Mandeln. Der Belag war allerdings nach drei Tagen wieder weg, aber ich bin dann trotzdem zum Arzt gegangen. Er meinte, dass da Entzündungsbläschen auf meinen Mandeln wären und hat mir Angocin und etwas zum gurgeln verschrieben. Er meinte, dass heute alles wieder in Ordnung sein sollte, aber die Mandeln sehen noch genau so aus, wie vorher. Ich habe gar keine Schmerzen oder Schluckbeschwerden, aber frage mich eben, ob es Sinn macht die Mandeln heraus nehmen zu lassen und, ob das eine chronische Mandelentzündung oder irgendetwas anderes ist.

...zur Frage

Hat man bei einer Mandelentzündung immer Fieber?

Ich habe seit 3 Tagen starke Halsschmerzen und dicke druckschmerzhafte Mandeln. Das ist dann sicher eine Mandelentzündung, oder? Muss man dabei Fieber haben? Und noch etwas wichtigeres: Muss ich Antibiotika nehmen oder geht die Entzündung von alleine wieder weg?

...zur Frage

Mandelentzündung - Ja oder Nein?

Hallo, ich habe seit cicra 2 Wochen ab und zu leichte Schmerzen im Hals, die sehr zufällig auftauchen. Nun war ich 2 Mal beim Arzt. Der erste meinte ich hätte eine Mandelentzündung. Der zweite meinte es wäre absolut nichts zu sehen. Nun wollte ich fragen, was ihr zu dem netzartigen Belag, der auf dem Bild zu sehen ist, sagt.

Bild: https://s4.aconvert.com/convert/p3r68-cdx67/cbgur-rx0be.jpg

...zur Frage

Mandelentzündung seit 6 Wochen, trotz Antibiotika

Hallo,

hatte vor 6 Wochen eine schwere Mandelentzündung. Habe dann im März Antibiotika dagegen genommen, dieses hat jedoch nicht gewirkt und die Mandeln waren immer noch sehr dick. Letzte Woche war ich beim HNO Arzt, dieser sagte mir meine Mandeln sind immer noch stark entzündet. Habe diesmal ein anderes Antibiotika als beim ersten Mal bekommen, allerdings hat auch das nicht gewirkt und meine Mandeln sind immer noch sehr dick.

Habe am 3. Juni einen OP-Termin zur Mandelentfernung, jedoch habe ich starke Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Mag nicht mehr so lange warten. Was kann ich dagegen machen? Sollte ich noch 3 Wochen bis zum OP Termin warten oder nicht?

Schonmal danke im Voraus, für eure Antworten.

LG

...zur Frage

Chronische Mandelentzündung - weiße Stippen auf Mandeln?

Hallo,

ich hatte vor einem Monat eine eitrige Mandelentzündung (besonders stark auf der linken Seite), die mit Antibiotika behandelt wurde. Direkt am 2. Tag nach der Antibiotikaeinnahme hatte ich kaum noch Halsschmerzen. Am 4. Tag hat sich bei mit starker Durchfall entwickelt. Ich habe diesen mit Perenterol behandelt, allerdings blieb der Durchfall / breiige Stuhlgang, es wurde nur auf 3-4x am Tag dadurch reduziert. Die Eiterstippchen sind auch von den Mandeln verschwunden während der Antibiotikaeinnahme. Das Antibiotikum habe ich zuende genommen und 2 Wochen danach immer noch Perenterol, damit sich mein Darm erholt. Mittlerweile geht es meinem Darm wieder gut.

Letzte Woche habe ich einen weißen Fleck auf der rechten Mandel entdeckt (ich muss dazu sagen, dass ich nach der Antibiotikaeinnahme nicht mehr meine Mandeln angesehen habe, weil ich ein Hypochonder bin und mir den Stress ersparen wollte, ich hatte ja schließlich keine Schmerzen mehr). Bis dato hatte ich aber noch keine Halsschmerzen. Am nächsten Tag entwickelten sich leichte Halsschmerzen auf der rechten Seite, die ich erstmal mit Tee trinken und gurgeln und Dobendan direkt behandelt habe. Am nächsten Tag waren die Halsschmerzen besser, am Tag darauf verschwunden. Die Halsschmerzen waren wirklich 1/8 so stark wie bei der eitrigen Mandelentzündung vor ein paar Wochen.

Nun hat meine rechte Mandel aber immer noch weiße Stippen. Im Moment zwei. Ich habe diese mit einem Wattestäbchen entfernt (das weiße war eher von harter Konsistenz als ich es entfernt habe), allerdings haben sich nach ein paar Stunden / Tagen neue weiße Stippchen gebildet. Da ich keine Halsschmerzen mehr habe, war ich bisher noch nicht beim Arzt.

Jetzt habe ich allerdings Dr. Google gefragt (was ich bereue) und habe Angst bekommen. Kann es sich um eine chronische Mandelentzündung handeln? Weil das Antibiotikum nicht so 100% aufgrund des Durchfalls geholfen hat? Im Internet liest man von chronischer Mandelentzündung oder "normalen" Diritrus. Ich weiß nicht genau, was ich machen soll. Soll ich erneut zum Arzt gehen?

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir vorher nie meine Mandeln angeschaut habe und somit auch nicht sagen kann, ob ich vorher und vor Jahren schon mal weiße Stippchen auf den Mandeln hatte. Meine letzte Mandelentzündung (bis die auf vor einem Monat) ist mit Sicherheit schon mehr als 5 Jahre her!! Meine Mandeln sind allerdings ziemlich gekrümpelt und haben auch so Einbuchtungen. In genau diesen Einbuchtungen befinden sich die weißen Stippchen. Die liegen also nicht auf den Mandeln sondern befinden sich in den Einbuchtungen! Letzte Woche war auch noch ein weißes Stippchen auf der linken Mandel, jetzt sind 2 auf der rechten Mandel.

Ich schiebe im Moment wirklich Panik, weil im Internet steht, dass sich eine Herzmuskelentzündung entwickeln kann und ich als Hypochonder habe irrsinnige Angst davor, schon seit Jahren..

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?