Weiß im Moment nicht, was ich machen soll... !?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Letztendlich hört es sich ganz danach an, als solltest du wirklich den Arzt wechseln. Gehe zu einem anderen Internisten. Solltest du dort nicht zufrieden sein, kannst du ja wieder zu deinem alten Hausarzt gehen. Irgendwie sehe ich da nun kein Risiko drin, mal einen anderen Arzt aufzusuchen, auch wenn das immer besonders lässtig ist. Der Weg zurück zum Alten bleibt dir ja offen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lexi77 16.07.2010, 13:56

Danke für deine Antwort. Ja, ich denke ich werde jetzt tatsächlich mal einen anderen Arzt aufsuchen, und wenn es nur für eine Zweitmeinung ist... Aber leider sind bei uns hier so ziemlich alle Internisten auf Herz spezialisiert. Der nächstgelegene, der auch Hämatologie z.B. bei seinen Fachbereichen hat, ist der im KH... (oder kann ich vielleicht doch einfach mal da in die Ambulanz gehen, auch wenn es kein akuter Notfall ist?)

0
myslife 16.07.2010, 14:45
@Lexi77

Ich würde nicht in die Ambulanz gehen. Dort hat höchstwahrscheinlich keiner Lust sich mit über einen evtl. Notfall hinausgehenden Aspekten zu befassen und dein Fall ist doch kompliziert genug.

0
Lexi77 16.07.2010, 16:16
@myslife

O.k. ich dachte halt nur, weil da zum einen eben der Chefarzt ist, der sagte das müsse man weiter verfolgen. Und zum anderen hätten die dort ja auch zugriff auf die Befunde vom Anfang des Jahres (Blutwerte, ergebnis Magen- u. Darmspiegelung).
Ich habe mal in den Gelben Seiten nachgesehen. Der nächste Hämatologe ist über 50 km entfernt und bei den Internisten hier in der Nähe steht eigentlich so ziemlich überall Kardiologie dabei. Wie kann ich denn einen "passenden" Arzt finden?

0

Liebe Lexi77,

ich gehe mit der Antwort konform, mir einen neuen Hausarzt zu suchen; ferner würde ich die Einnahme eines Multivitaminpräparates empfehlen und etwas mehr Fleisch zu konsumieren.

Kann weiterhin keine Blutungsquelle gefunden werden, so muss die Niere untersucht und eine Knochenmarksbiopsie gemacht werden. Solltest du sehr starke Monatsblutungen haben, wäre auch ein Besuch beim Frauenarzt ratsam. Aufgrund deiner Vorgeschichte kann es etwas länger dauern, bis eine Blutungsquelle entdeckt wird.

Liebe Grüße Alois

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lexi77 16.07.2010, 14:02

Hallo Alois, danke für die Antwort. Ich werde jetzt versuchen, kurzfristig irgendwo einen anderen Arzt zu finden, weiß nur noch nicht genau wie und wo. Aber ich hoffe, dass ich dann auch kurzfristig einen Termin bekomme, da ich im August in den Urlaub will und mir ganz lieb wäre, wenn das vorher abgeklärt wäre. (Vielleicht doch mal in die Ambulanz des KH gehen?)
Die Nierenwerte wurden schon bestimmt, die sind in Ordnung. Und beim Frauenarzt war ich ja auch schon und habe mit ihm die Thematik besprochen (auch über Stärke der mens gesprochen). Dieser meinte aber, dass er auf seinem Fachgebiet keine Ursache für diese doch ziemlich niedrigen Werte findet.
Was ist denn eine Knochenmarksbiopsie? Wie geht die und warum sollte die ggf. gemacht werden? Muss ich dafür ins KH?
Ein Vitaminpräparat mit B6, B12 und Folsäure habe ich auch schon 3 Monate genommen aber keinerleiVeränderungen fesfgestellt.
Warum meinst du, es könnte länger dauern, bis eine Blutungsquelle bei mir entdeckt wird? Die Spiegelungen (Magen, Darm) wurden doch bereits gemacht und eben keine Blutung gefunden...

0
Alois 16.07.2010, 14:12
@Lexi77

Liebe Lexi, bei dieser Biopsie wird etwas Knochenmark (meist aus Beckenkamm) entnommen und mikroskopisch untersucht; wird am besten an einer Fachabteilung für Hämatologie gemacht, ist aber eine ambulante Untersuchung.

Da du ziemlich "traumatisiert" bist, könnte die Blutungsquelle auch noch woanders liegen, eben an einem dieser verletzten Orte; diese ev. zu finden könnte etwas dauern

0

... Fortsetzung der Frage:

Mein HA meint, dass die Beschwerden eher mit meinen Schmerzmitteln in Verbindung stehen, und will, dass ich die jetzt nach und nach reduziere. Allerdings nehme ich die schon seit mehreren Jahren und hatte ja vorher diese Probleme nicht, obwohl ich die Schmerzmittel genommen habe. Und ich weiß auch nicht, wie er sich das vorstellt, wie das gehen soll ohne Schmerzmittel...

Jetzt weiß ich im Moment einfach nicht weiter. Mir geht es besch..., aber mein Arzt tut nichts. Wechseln möchte ich aber auch ungerne, da ich bisher eigentlich immer zufrieden war dort.

Und der Arzt, der damals sagte, man müsse unbedingt weiter nach der Ursache für die Anämie suchen und dann behandeln, war im KH und ist deswegen für mich nicht erreichbar. Er bietet nämlich keine Sprechstunden an.Habt ihr eine Idee / einen Rat, was ich jetzt machen kann? Vielleicht in die Notfallambulanz an dem KH gehen? Aber da ist der Chefarzt dann ja auch nicht und so ein gravierender Notfall bin ich dann ja auch nicht, denn ich habe die Probleme ja schon länger...

Also was tun, so kann es auf keinen Fall bleiben... Danke!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lexi77 16.07.2010, 11:22

Noch eine kleine Anmerkung: Ich denke, dass die Hitze nur bedingt eine Ursache für meine massiven Kreislafprobleme ist, denn ich trinke genug (mind. 2-3 Liter am Tag), halte mich im Haus oder im Schatten auf und vermeide Anstrengungen. Und die Probleme habe ich auch an den kühleren Tagen (wie z.B. am Di. oder gestern).

0

Hallo, Lexi, ich habe mit Interesse und Bedauern von Deinem Leidensweg gelesen und würde Dir gerne helfen. Die Inkompetenz der Ärzte ist mir aus eigener Erfahrung nur bekannt. Zunächst musst Du bei Schmerzmitteln darauf achten, dass Du auch Magenschutztabletten zeitversetzt nimmst. Die chronische Gastritis rührt wohl von der Tabletteneinnahme. Novalgin ist das schonendste (wenn man das so sagen kann) Schmerzmittel und wirkt schnell. Die Tropfen sind zudem gut dosierbar. Zur Schmerztherapie empfehle ich Dir Ohrakupunktur, mit der ich schon oft helfen konnte, gerade bei Schmerzen. Du hast sicher Vitamin-B-Mangel und Eisenmangel aufgrund der Gastritis. Eisenmangel ist ein schwieriges Problem, weil die meisten Produkte zu Bauchkrämpfen und Verstopfung führen. Ich empfehle Kräuterblutsaftddragees, 2mal täglich ohne Nebenwirkungen. Der Eisenhaushalt dürfte in 3 Monaten wieder OK sein. Die Schwächezustände sind sicher dadurch bedingt. Viel Erfolg und gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir nur vorschlagen mal zu einem Arzt zu gehen, der sich auch mit der "Tradizionelle Chinesische Therapie" auskennt und Akkupunktur beherscht...wünsche dir baldige Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?