Weisheitszahn OP und horrende Schmerzen danach?

4 Antworten

Kann dir wie mein Vorredner auch nur dazu raten, morgen - als heute am Sonntag - den Notdienst aufzusuchen, wenn die Schmerzen wirklich nicht besser werden. Ggf. sogar noch heute Nacht, wenns unerträglich ist. Nach drei Tagen sollte es merkbar besser werden. 

PS: Mir hat der Arzt damals auch IBU 800 verschreiben wollen. Aus Erfahrung habe ich mir jedoch was anderes geben lassen, da ich auf dessen Wirkstoff irgendwie nicht anspringe. Ich glaube es war Dolo in einer höheren Dosierung was ich stattdessen bekam, will aber meine Hand dafür nu nichts ins Feuer legen. Ist einige Jährchen her...

Gute Besserung jedenfalls!

Hallo Pandabaer,

ich würde Dir raten, unbedingt heute noch den Notdienst aufzusuchen, das muss abgeklärt werden.

Bei meinem Sohn fingen die Schmerzen auch erst am dritten Tag richtig stark an und dann schwoll die Wange sehr. Auch er suchte den Notdienst auf, dort wurde geröntgt und festgestellt, dass der ZA vor dem Zunähen einen Tupfer vergessen hatte.

Das muss bei Dir aber nicht auch der Fall sein, deshalb lass es so schnell wie möglich abklären - also am besten sofort noch zum Notdienst. Es ist falsch, in so einer Situation mutig sein zu wollen und zu sagen das wird schon.

Gute Besserung Sallychris

Hey. 

Also man sagt, nach 3 tagen sollten die Beschwerden  kontinuierlich besset werden. ist das nicht der fall, könnte eine entzündung entstehen. da du allerdi gs ein antibiotikum hast, halte ich die chance sehr gering (wenn du es ordentlich ein nimmst). 

Wenn die schmerzen allerdings so stark sind, wie du schreibst, solltest du morgen einen notdienst aufsuchen. er kann die wunden spülen und evtl noch ein medikament einbringen was die schmerzen lindert. 

Hast du in den 3 tagen nach der op zufällig irgendwas mit milchprodukten zu dir genommen? (joghurt o.ä.?) viele zahnärzte teilen leider nicht mit, dass dies durch die milchsäurebakterien zu einer entzündung führen kann und die patienten so etwas essen, weil sie nicht kauen können und lieber etwas weiches wollen. 

Quäl dich nicht rum und geh früh genug zum arzt! alles gute!

Komisches Herzrasen und Schwindel

Hallo.Ich habe seit ungefähr 2 Wochen komisches Herzrasen und gleichzeitig wird mir schwindelig.Habe einige Zeit Schmerztabletten ( Ibuprofen 800 ) wegen meinen Schmerzen im Knie einnehmen müssen,hab jetzt aber seit fast 4 Tagen keine mehr genommen.Nun hab ich angst,das ich vielleicht mal irgendwann umkippe,oder so.Ich habe diese Tablette schon sehr oft genommen,aber noch nie solche Probleme gehabt.Wer kann mir eventuell weiter helfen?Möchte nicht unbedingt schon wieder zum Arzt,ich war erst letzte Woche wegen Knie. Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

...zur Frage

Nach Zahn Extraktion Schmerzen am Nachbarzahn und Kiefer?

Hallo, mir würde vor 4 Tagen der 3.6er (Backenzahn) unten gezogen. Ich hatte eine massive Entzündung im Kiefer inkl Eiter . Die Schmerzen waren unerträglich. Nun habe ich den normalen Wundschmerz (Wunde verheilt gut) aber der Nachbarzahn dahinter schmerzt und ist Druckempfindlich. Gegen den drückt von hinten auch mein letzter Weißheitszahn. Außerdem strahlt der Schmerz teilweise in den Kiefer oben aus. Ist das normal bzw darf das noch sein ?? Ich habe so Bammel 😑

...zur Frage

Zwei Monate nach Weisheitszahn OP plötzlich wieder Schmerzen?

Hallo. Ich habe mir Mitte Januar alle vier Weisheitszähne entfernen lasse. Die OP verlief reibungslos, jedoch hatte ich nach einer Woche links unten eine Entzündung. Nachdem man mir Streifen eingelegt hat ist die Entzündung geheilt. Nach wiederum einer Woche hatte ich an der selben Stelle nochmal eine Entzündung. Also nochmal zum Zahnartzt, Röntgenbild machen (es ist kein Wurzelrest vorhanden) und Streifen einlegen. Nach einer Woche war wieder alles okay und ich dachte es wäre alles vorrüber. Nun sind 2 Monate vergangen und ich spüre plötzlich wieder einen leichten Schmerz an der Stelle (Stärker bei Kontakt/Druck). Es ist aber garnicht angeschwollen. Soll ich nochmal zum Zahnartzt gehen oder einfach nur warten und schauen ob der Schmerz sich lindert? Danke für alle Antworten! :)

...zur Frage

Alle Zähne links und Ohr und Wange schmerzen, was tun??

Hallo, Seit einer Woche habe ich Schmerzen in der linken Gesichtshälfte: teilweise alle Zähne oben und unten, mal der eine mehr, mal der andere, sogar die Brücke tut weh... Die Wange bis zum Ohr, der Punkt direkt vor dem Ohr. Die Schmerzen wandern auch hin und her. Tagsüber bin ich meist schmerzfrei, manchmal ein kurzzeitiger Schmerzanfall, nach 5-15 min aber wieder vorbei. Bin auch seit zwei Wochen erkältet. Seit ein paar Tagen beginnen nun aber pünktlich um 17 uhr die Schmerzen, dauern dann von einer halben stunde bis zu 6 Stunden!! Gestern durchgehend! aspirin und Ibuprofen, vom arzt verschrieben, helfen wirklich genau null. Beim Zahnarzt war ich schon, Röntgenbild von Kiefer und Kieferhöhle, keinerlei Anhaltspunkte, alles tiptop. Beim hausarzt war ich auch, habe wohl eine kleine Schleimansammlung hinterm Trommelfell, aber keine Ohrentzündung. Der Trigeminusnerv wäre wohl gereizt. Hat eben ibuprofen und Ananasextraktkapseln zum Abschwellen verschrieben. Nun nehm ich das alles brav seit 4 Tagen, keinerlei Besserung. Auch Zwiebelsaft einnehmen und Zwiebelsäckchen aufs Ohr hab ich probiert. Bin echt ratlos. Was kann ich noch machen??? Rotlichtbestrahlung mach ich auch... Hilft etwas... Aber auch nicht deutlich... was kann das sein??? Bin nicht so schmerzempfindlich aber so langsam gehts mir schon an die nerven... Vielen dank für die Antworten, Jessica

...zur Frage

Pochen in benachbartem Zahn noch Weisheitszahn-OP?

Ich habe am Mittwoch einen Weisheitszahn im unteren rechten Kiefer heraus operiert bekommen. Die Operation an sich verlief unter der örtlichen Betäubung gut, jedoch musste der Zahnarzt ziemlich viel Kraft aufwenden und einen kleinen Teil des Knochens entfernen.

Es pocht die ganze Zeit schon in einem der anliegenden Zähne (der kleinere Backenzahn vor den zwei großen), man muss dazu sagen vor drei Jahren wurde dieser mit Hilfe eines Drahtes, welcher vom Eckzahn zum Backenzahn verlief, aus dem Kiefer „gelockt“. Der Draht diente dafür, dass Eckzahn und Backenzahn nicht wieder zusammen rutschen. Der Zahn ist mit schneller Geschwindigkeit weiter aus dem Kiefer gekommen, hat sich so ähnlich angefühlt, wie dieses pochen. Kann es sein, dass der Zahn noch ein Stück aus dem Kiefer rutscht oder dass sich generell die verschobenen Zähne wieder zurück schieben?

Jetzt wollte ich fragen, ob es normal ist, dass es im Kiefer pocht, zu mal wie bereits erwähnt, viel Kraft aufgewendet werden musste. Seit Donnerstag nehme ich Antibiotika zur Vorbeugung einer Entzündung, weil ich abends nach der Operation zu Hause umgekippt bin. Zusätzlich spüle ich den Mund und somit die Wunde mit Chlorhexamed. Eine Entzündung kann ich mir nicht vorstellen, da ich wie gesagt Antibiotika nehme und morgens und abends spüle und auch sonst keine Schmerzen mehr habe, ich nehme höchstens, allerhöchstens zwei Tabletten (IBU 600) und dann muss es schon schlimm sein. Die Fäden sollen am Mittwoch gezogen werden.

Vielleicht hat ja hier jemand Erfahrungen.

Danke im Voraus für Antworten!

...zur Frage

Kieferdruck nach Weisheitszahnentfernung

Hallo zusammen,

Ich habe mir vor 4 Wochen alle 4 Weisheitszähne entfernen lassen, da ich einen starken Kieferdruck/Druckschmerz hatte. Der Kieferchirurg meinte, dass die Weisheitszähne zu wenig Platz hätten und deshalb womöglich die Ursache dafür seien.

Der Eingriff selbst war überhaupt kein Problem, meine Zähne waren auch schon heraus gewachsen, standen gerade und waren auch alle sehr gesund und gepflegt. In 10 Minuten war die "OP" vorbei. Ich hatte danach auch vergleichsweise sehr wenig Schmerzen und bin auch komplett ohne Schmerzmittel ausgekommen.

Nun habe ich aber 4 Wochen nach der Entfernung nach wie vor einen recht starken Kieferdruck. Der Schmerz zieht manchmal auch bisschen in die Ohren bzw. der Nacken macht manchmal leichte Probleme, was aber wohl auch vom Kiefer ausgeht.

Meine Fragen: Ist das nach dieser Zeit normal ? Muss ich mich noch etwas gedulden ? Ich habe aber eigentlich gehört, dass der Kiefer nach 2-3 Wochen eigentlich keine Probleme mehr machen dürfte ?!

Wohin könnte ich ansonsten gehen, um mich beraten bzw. behandeln zu lassen ? (Osteopath, Orthopäde, Zahnarzt...? ) Ich kann leider selbst nicht einschätzen, ob der Druck/Schmerz eine Verspannung, eine Fehlstellung vom Kiefer, Probleme mit der HWS, oder evtl auch Zähneknirschen ist (wobei ich letzteres eher ausschließen würde)

Bin über sämtliche ANtworten und Tipps dankbar ;-)

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?