Weisheitszahn-Op: Dauer - Ablauf?

4 Antworten

Also ein Problem die Weisheitszähne zu ziehen gibt es nur dann, wenn das Röntgenbild größere Abnormalien zeigt. Ansonsten ist das doch kein Problem, da braucht es weder eine OP, noch eine Narkose für, lass Dich doch da nicht von wüsten Stories aus dem Net verrückt machen. 

Ich habe inzwischen drei meiner W-Zähne weg wegen Entzündungen der Wurzeln, alle drei haben sich problemlos verabschiedet. Es kommt,- so meine Auffassung -, eher auf das Können des Zahnarztes an. Man muss dazu auch nicht extra zu einem Kieferorthopäden, wie so viele schreiben.

Lass vom ZA erst mal die Zähne röntgen, erst dann kann man beurteilen, ob Deine Benommenheit und Schwindel etc. wirklich von den Weisheitszähnen herrühren. Und anhand der Aufnahmen wird entschieden, ob da wirklich eine kleine OP vonnöten ist, oder ob die auf ganz übliche Art entfernbar sind. Und alle sonstigen Fragen kann der Zahnarzt direkt, viel besser beantworten, als hier jemand aus der Ferne. LG

Danke für die Antwort!

Ich habe vor vier Jahren ein Röntgenbild machen lassen, da wurde schon gesagt das die Weisheitszähne raus müssen . Diese sind teilweise noch mit haut überzogen, dort sammeln sich immer wieder Bakterien, da man dort schlechter säubern kann . Dadurch habe ich immer wieder Entzündungen, wird dick und schmerzt .

Da ich Angst davor habe , mag ich lieber kurz „weg“ sein, möchte das nicht mitbekommen wie die Zähne gezogen werden.

1
@Engelschen123

Ja OK, dann wechdamit. 

Aber das Ziehen selbst ist kein Drama, eig. nicht mehr als bei anderen Zähnen. Es sei denn, dass die Wurzelspitzen sich auf dem Bild auseinander gespreizt darstellen, dann muss aufgeschnitten werden, der Zahn wird dann quasi seitlich rausgeholt. 

Aber sooo kurz "wegsein" ist dann nicht, das dauert pro Zahn mind. eine viertel Stunde, somit mal vier mindestens eine ganze Stunde. 

Und ob der Zahnarzt dann extra einen Narkosearzt engagiert, nur weil Du "lieber weg" bist, während er Dir die Zähne rausbröckelt, das sei dahin gestellt. Ist ja auch eine Kostenfrage, das alles solltest Du dann vorher mit dem ZA genau besprechen. Und die Vollnarkose belastet ja auch Deinen Kreislauf, da wird der Anästesist im Vorfeld auch noch ein paar Fragen haben, die gehen keinerlei Risiko ein. VG

1

Warum möchtest Du Dir Deine Weisheitszähne entfernen lassen? 
Wurde bereits eine Übersichtsröntgenaufnahme (OPG) gemacht und man kann sehen, daß die Zähne keinen Platz im Kiefer haben? Wenn das so ist, dann ist es tatsächlich richtig, daß die Zähne entfernt werden. Wenn nicht, gibt es keinen Grund die Zähne zu entfernen. 

Sicher ist, daß Dein Schwindel nicht mit den Weisheitszähnen zusammenhängt. Da mußt Du zu Deinem Hausarzt gehen. 

Falls die Zähne wirklich herausmüssen, kann man auf Deine Fragen nicht pauschal antworten. allerdings solltest Du Dich dazu entscheiden, die Zähne von einem Kieferchirurgen und nicht von Deinem Hauszahnarzt entfernen zu lassen. Diese haben mehr Erfahrung und arbeiten aus diesem Grunde auch erheblich schneller und routinierter. Beim Hauszahnarzt kann so eine OP - je nach Schwierigkeitsgrad -  schon mal 2 Std. dauern. 

Ob Du eine Sedierung, eine Vollnarkose oder eine normale Anästhesie bekommst, liegt ganz an Dir. Die Krankenkasse übernimmt allerdings nur die Kosten der Anästhesie. Besprich dass mit dem Kieferchirurgen. 

Wie lange die gesamte OP dauert, kann man nicht voraussagen, daß Weisheitszähne oft unterschiedlich schwer zu entfernen sind. 

Bei einem Kieferchirurgen kannst Du davon ausgehen, daß innerhalb von 20 - bis max. 40 Min. alles vorbei ist.

Ich habe damals vorgeschlagen bekommen ob ich eine Vollnarkose oder eben nur Teil haben möchte. Ich habe mich für Teil entschieden und muss sagen, dass es wirklich nicht schlimm war.

Mir wurden aber bereits auch  6 Zähne gezogen, deswegen ist da glaube ich die Schmerzgrenze anders :D

Was möchtest Du wissen?