Weisheitszahn gezogen, wie lange darf ich keinen Alkohol trinken?

1 Antwort

Hallo...ich würde mind.3.Tage lang Nikotin und Alkohol "vergessen"!Wenn dann Dein Kreislauf/Schmerzen okay ist/sind---->"Prost"!!! Frohes Fest!AH

Wie lange braucht der Körper, um den Stoffwechsel umzustellen und wieso nehme ich trotz aller Umstellungen nicht ab?

Seit Jahrzehnten ernähre ich mich schlecht, falle immer wieder auf Diäten herein und leide natürlich unter Jojo. Bei knapp 100 kg habe ich dann - mal wieder - die Notbremse gezogen und schwanke seit etwa einem Jahr zwischen 79 und 85 kg. (Größe 172 cm, 44 Jahre) Anfang August habe ich mit dem Rauchen aufgehört. Das war meine gesundheitliche Initialzündung! Ich habe wieder mit dem Sport angefangen, zunächst Crosstrainer im Keller, dann ein paar Bauchmuskel- und Therabandübungen dazu. Seit 2 Monaten mache ich Hiit Einheiten mit dem eigenen Körpergewicht. Ich esse zwischen 1600 und 1800 kcal pro Tag, hauptsächlich Gemüse, im Büro viel Rohkost und ein wenig Obst, viel Fisch, Putenfleisch, Reis und Kartoffeln, Nudeln fast keine und wenn, dann Vollkorn, Müsli und fettarme Vollmilch. Ich reagiere schlimm auf Zucker und lasse diesen deswegen grösstenteils weg. Einmal pro Woche gehe ich gemütlich mit meiner Familie zum Italiener um die Ecke, hier meistens ein Fischcarpaccio (immer wieder lecker), und weil wir dort bekannt sind, erhalte ich von allem halbe Portionen, gönne mir also auch Nudeln und Pizza, bin aber eher ein Fischmensch. Wasser zum Essen und ein oder zwei Grappa zum Ende. Chips habe ich verbannt, ich trinke eigentlich nur Wasser, im Büro ein oder zwei Kaffee ohne Milch und ohne Zucker, ich koche selbst und nehme keine Fertigprodukte. Auch mein geliebtes Gläschen Wein habe ich wegen des Zuckers erst einmal vom Speiseplan verbannt. Auf meinen Vorher - Nachher - Bildern ist kein Unterschied zu erkennen (vielleicht die Haut ein wenig straffer), meine Maße ändern sich nicht und die Waage, die ich verbannt habe und nur etwa alle 3 Wochen mal kurz gucke, zeigt keine Veränderung.

Was mache ich falsch? Ich bin wirklich wirklich wirklich schlimm frustriert und verzweifelt und hoffe auf Unterstützung!

Danke vorab! Nichts passiert.

...zur Frage

Weisheitszahn Beschwerden?

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich habe seit ungefähr 6 Monaten Probleme mit meinen Weisheitszähnen. Angefangen hat es dieses Jahr im Sommer. Es kam mein erster Weisheitszahn zum Vorschein. Momentan sind links und rechts unten beide Weisheitszähne nicht ganz herrausen. Das das wachsen der Zähne schmerzen verursacht ist mir klar aber nun zu meiner wichtigen Frage: Können die Weisheitszähne Schluckbeschwerden verursachen welche auch nicht links oder rechts im Hals spürbar sind sondern auch mittig? Bekommt man auch einen komischen Geschmack im Mund? Habe seit 6 Monaten Schluckbeschwerden und im Jänner werden mir die Zähne gezogen nur habe ich Angst es handelt sich bei den Schluckbeschwerden nicht um die Zähne. War auch schon bei HNO-Ärzten die sagen es kann möglich sein. (Alle Weisheitszähne kommen bei mir schräg heraus!) Bitte geben Sie mir auch Auskunft über andere Beschwerden bezüglich den Weisheitszähnen.

...zur Frage

Angststörung, mit dem Herzen oder doch was schlimmes?

Ich habe seit ein paar Tagen wieder so ein komisches Gefühl. Und zwar hat mein linker arm ein bisschen gezogen und in der brustgegend hab ich was gespürt und seitdem habe ich wieder diese gefühl, angstgefühl. das ist jetzt so schlimm, das ich mich an den beinen schwach fühle. ich habe diese ohnmachtsgefühl, das gefühl ich würde gleich umkippen. wenn ich abgelenkt bin geht doch wenn ich dann in mich gekehrt bin. bei jeden zucken merke ich dan was. habe auch dieses gefühl, als würde ich atemnot haben obwohl ich luft bekomme. habe das gefühl von schwindel obwohl mir nicht schwindelig ist. ich mache gerade eine ausbildung als pflege und betreuungsassistentin. mir wurde auch blutdruck gemessen gestern. der wert war 115 / 70. meine dozentin sagte, ich soll mehr trinken. ok ich trinke nicht sehr viel. ich habe im allgemein diese schwäche und die angst vor herzinfarkt macht mich verrückt. ich habe ach wie so eine innere unruhe. das gefühl mir bleibt die luft weg. so eine richtige panikattacke. vielleicht liegt das auch an der verspannung, weil ich vielleicht zu oft am pc sitze. ich bin kein risikofaktor für ein herzinfarkt. ich werde am 19.01. 27 jahre alt, bin 173 cm groß und wiege 60 kg. ich trinke keinen alkohol und rauche nicht. was ist das nur mit mir. ich habe auch eine schilddrüsenunterfunktion und nehme gerade euthyroxin 88. war im november erst beim arzt zur kontolle und meine ärztin meinte, dass meine werte voll in ordnung sind sodas ich erst im november 2016 wiederkommen soll. zwischendurch merke ich wie mich wieder beruhige aber dann wird es wieder schlimm. ich hab echt anngst das es was mit dem herzen ist. gut wenn man aufgeregt ist, dann schlägt das herz auch schneller. ich bin auch stress mit meine zwei kindern (bin alleinerziehend) mache gerade die ausbildung und gerade den führerschein. ich habe auch ab und zu rücken und nackenschmerzen udn am lendenwirbel tut es auch weh wenn ich zu lange stehe. ich muss immer tief luft holen, aber wenn ich mich ablenke dann geht es. aber diese angst macht mich einfah verrückt. ist denn sowas normal? bin ich vielleicht in hypochonder oder was ist mit mir los. ich will das einfach nur los werden. und stimmt es wenn man sich einbildet man hat was mit dem herzen, das man wirklich die symptome hat obwohl da nichts ist? ich hatte es glaub ich 2012 zum ersten mal als mein onkel an einem herzinfarkt starb, genau die selben symptome. war auch im krankenhaus, aber sie konnten nichts finden, war beim hausarzt und sie meinte, ich wäre total verspannt. was ist das alles nur, ich will das es besser wird. hab echt das gefühl ich falle gleich um, weil cih diese schwäche merke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?