Weisheitszähne liegen quer im Kiefer, wie werden sie entfernt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Zwergennase,

ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass deine Weisheitszähne noch vollständig im Kiefer liegen und sich noch nirgends gezeigt haben. Auch gehe ich davon aus, dass Du noch keine grossen Druckschmerzen durch die schiefliegenden Weisheitszähne hast.

Normaler Weise macht dies der Zahnarzt nicht selbst. Es gibt für solche Fälle eine Überweisung an den Kieferchirurgen, der in ambulanter OP das Zahnfleisch ein bisschen eröffnet und dann den noch im Kiefer liegenden Weisheitszahn in zwei Teile teilt/bohrt. Die beiden Einzelteile werden dann heraus geholt.

Es bleibt ein Hohlraum / Tasche zurück, in die eine mit Antiseptikum getränkte Tamponade eingeführt wird. Diese Tamponade muss dann drei- oder vier-Mal gewechselt werden. Das ziept ein bisschen, ist aber auch nicht wirklich schlimm. Komplett vernäht wird das Loch natürlich nicht, um an die Tamponade ranzukommen.

Der Vorteil bei dieser Methode ist, dass dabei nicht so viel Gewebe verletzt wird, wie bei einem großen Schnitt und Du höchstwahrscheinlich weniger Blutungen und dadurch eine nicht so aufgedunsene Wange zurück behältst. Als IGEL-Leistung wird wahrscheinlich auch noch eine Cortison-Spritze angeboten (auch entzündungshemmend und wirkt der Schwellung entgegen).

Ich hoffe, es hilft ein bisschen weiter. Ansonsten ruf einfach deinen Zahndoc noch einmal an. Du hast ein Recht auf vernünftige Infos, es ist ja schliesslich dein Körper!

LG Steven

Hallo, man sollte das unbedingt bei einem Kieferchirugen machen lassen, für die ist das eine Routine OP. Bei meinem Sohn wurden diese auch in örtlicher Betäubung rausoperiert. Ich würde nie alle 4 auf einmal rausnehmen lassen, sondern immer eine Seite, damit man mit der anderen noch etwas kauen kann.Der Chriurg öffnet mit einer Minisäge (ähnlich wie ein Bohrer) den Kiefer an der Stelle, wo der Zahn entfernt werden soll und holt den Zahn raus. Dann wird noch genäht. Ist aber unter der Betäubung nicht zu merken. Alles Gute.

Teilweise sichtbare Weisheitszähne ziehen obwohl keine Probleme?

Hallo,

nach einem Zahnarztwechsel (Umzug) riet mir der neue Zahnarzt zur Entfernung der Weisheitszähne. Ich bin nun verunsichert. Der alte Zahnarzt sprach nie darüber.

Situation: Ich bin 28 Jahre alt, und seit etwa 10 Jahren sind meine Weisheitszähne zum Teil durchgebrochen, also ein paar "Ecken" schauen raus, sie liegen aber tiefer als die restlichen Backenzähne und haben keine Kaufunktion. Die Weisheitszähne sind (bis darauf dass sie etwas tiefer liegen) normal angeordnet (Röntgenbild) und gesund. Ich hatte bis zum heutigen Tag niemals Probleme oder Schmerzen durch die Weisheitszähne. Seit Jahren verändern sich die Weisheitszähne nicht. Einziger Nachteil ist, dass die Weisheitszähne etwas schwieriger zu putzen sind.

Der Zahnarzt argumentiert, dass die Weisheitszähne raus sollen, weil sie schlecht zu putzen sind und möglicherweise in der Zukunft Probleme verursachen könnten.

Ich bin da skeptisch: Aktuell habe ich keine Probleme - und das seit 10 Jahren, das Ziehen der Weisheitszähne hingegen führt ganz sicher zu Schmerzen und ein paar Tagen "außer Gefecht".

Ist das Ziehen in einem Fall wie meinem wirklich sinnvoll? Kann man Weisheitszähne nicht auch dann noch ziehen, wenn wirklich Probleme vorliegen sollten?

Ich gehe 2x im Jahr zum Zahnarzt zur Vorsorge, mögliche Probleme würden also frühzeitig entdeckt.

Gruß Tina

...zur Frage

Ist eine Vollnarkose beim Zahnarzt möglich?

Bei mir sollen demnächst 2 Weisheitszähne gezogen werden. Dass dass mit einer Narkose gemacht wird, ist klar. Wenn ich gerade so überden Eingriff nachdenke, frage ich mich, ob bei einem Zahnarzt nicht auch eine VOllnarkose möglich ist. Das habe ich vergessen zu fragen? Wie sieht es damit aus? Geht das nur in einer Zahnklinik?

...zur Frage

Kieferdruck nach Weisheitszahnentfernung

Hallo zusammen,

Ich habe mir vor 4 Wochen alle 4 Weisheitszähne entfernen lassen, da ich einen starken Kieferdruck/Druckschmerz hatte. Der Kieferchirurg meinte, dass die Weisheitszähne zu wenig Platz hätten und deshalb womöglich die Ursache dafür seien.

Der Eingriff selbst war überhaupt kein Problem, meine Zähne waren auch schon heraus gewachsen, standen gerade und waren auch alle sehr gesund und gepflegt. In 10 Minuten war die "OP" vorbei. Ich hatte danach auch vergleichsweise sehr wenig Schmerzen und bin auch komplett ohne Schmerzmittel ausgekommen.

Nun habe ich aber 4 Wochen nach der Entfernung nach wie vor einen recht starken Kieferdruck. Der Schmerz zieht manchmal auch bisschen in die Ohren bzw. der Nacken macht manchmal leichte Probleme, was aber wohl auch vom Kiefer ausgeht.

Meine Fragen: Ist das nach dieser Zeit normal ? Muss ich mich noch etwas gedulden ? Ich habe aber eigentlich gehört, dass der Kiefer nach 2-3 Wochen eigentlich keine Probleme mehr machen dürfte ?!

Wohin könnte ich ansonsten gehen, um mich beraten bzw. behandeln zu lassen ? (Osteopath, Orthopäde, Zahnarzt...? ) Ich kann leider selbst nicht einschätzen, ob der Druck/Schmerz eine Verspannung, eine Fehlstellung vom Kiefer, Probleme mit der HWS, oder evtl auch Zähneknirschen ist (wobei ich letzteres eher ausschließen würde)

Bin über sämtliche ANtworten und Tipps dankbar ;-)

Grüße

...zur Frage

Weisheitszahn-OP vor oder nach langer Reise?

Hallo,

Es sollen zwei Weisheitszähne entfernt werden,

der im Unterkiefer ist links, horizontal, also komplett quer, teilweise durchgebrochen, d.h. man kann teilweise den Weisheitszahn sehen, aber er ist noch zum größten Teil mit Zahnfleisch bedeckt

weiterhin soll im gleichen Zuge der Weisheitszahn links im Oberkiefer gezogen werden, dieser ist gerade und zu 100% mit Zahnfleisch bedeckt, ist also noch gar nicht durchgebrochen, sondern noch unter dem Zahnfleisch.

Leider habe ich 11 Tage nach der Operation einen Langstreckenflug in die USA. Der USA Trip wird auch kein Entspannungsurlaub, sondern eine Art Roadtrip, sprich Auto mieten und dann viele Kilometer fahren etc.

Ist es sinnvoll die OP 11 Tage davor zu machen? Kann es da nicht zu Komplikationen kommen, wenn ich da in den USA bin? Das wäre ja sehr ungünstig. Alternativ könnte ich dann eben die OP nach dem Roadtrip machen, das wäre dann ca. 4 Wochen später.

Mein Zahnarzt rät mir es sofort zu machen, da innerhalb von 11 Tagen alles abgeheilt sein wird und mit Komplikationen nicht zu rechnen ist. Das bezweifle ich aber, daher frage ich hier nach.

Was soll ich tun?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Wie oft Kontroll Röntgen vom Kiefer beim Zahnarzt?

Hi, ich war heute beim Zahnarzt, der meinte beim nächsten Mal sei schon wieder ein Kontrollröntgen von meinen Zähnen bzw. dem Kiefer nötig. Dabei haben wir erst eines vor einem Jahr gemacht. Ist das wirklich nötig? Wie ist das mit der Strahlung? Oder will der nur Geld verdienen? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?