Weisheitszähne entfernen lassen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Nein, ich rate dir auf keinen Fall, die Weisheitszähne deiner Tochter entfernen zu lassen. Ähnliche Fragen hatten wir hier bereits öfter, es ist wirklich schlimm, was dubiose Zahnärzte mit ihren Patienten treiben. Ich selbst habe wie viele andere meine Weisheitszähne noch, sie haben noch nie Probleme bereitet, warum auch? Dass die Weisheitszähne anfällig sind und oftmals Schwierigkeiten bereiten, ist ein Ammenmärchen, das ist eigentlich heute bekannt und seriöse Zahnärzte machen das nicht mehr. Es ist verständlich, dass du ein ungutes Gefühl hast, die gesunden Zähne deiner Tochter entfernen zu lassen. Hätte ich auch! Schaue mal, ob es in deiner Nähe einen guten ganzheitlich behandelnden Zahnarzt gibt. Übrigens gibt es interessante Seiten im Internet, ein anderer User hat mich mal darauf aufmerksam gemacht. Geb mal ein "Zahnarztlügen Weisheitszähne" LG

http://www.rp-online.de/gesundheit/medizin-und-vorsorge/weisheitszaehne-immer-ziehen-1.2320400

Ja das sehe ich genauso. Würden die Zähne nicht verlagert im Kiefer liegen, wäre meine Entscheidung längst gefallen. Zwei Zahnärzte sagten mir, die würden gegen die anderen schieben. Allerdings hat meine Tochter keinerlei Beschwerden, es ist nicht leicht da die richtige Entscheidung zu treffen. Ich finde auch nirgendwo einen Artikel, wo man das nachlesen kann, ob verlagerte Weisheitszähne wirklich irgendwann die anderen verschieben, bzw. wie hoch hier die Wahrscheinlichkeit für spätere Probleme ist.

0

Ich stimme lenacuse voll und ganz zu! Weiterhin ist es ratsam die 8er jetzt in diesem frühen Stadium zu entfernen ,da das Wurzelwachstum mit 14 noch nicht abgeschlossen ist. Fangen diese erst an zu wachsen ist das schöne Ergebnis der KO-Behandlung futsch!! Und wenn man sich mal in seinem Bekanntenkreis umhöhrt, hat jeder eine tolle Schauergeschichte auf Lager! :-))

Zähen sind dumm, den sie wissen nicht dass sie Falsch im Kiefer liegen. Dadurch dass die Zähne schief liegen kann es dazu kommen dass die Zahnspange nichts gebracht hat wenn man die Weisheitszähne noch drin lässt. Meine Weisheitszähne stehen auch etwas schief im Kiefer trotzdem muss ich sie mir entfernen lassen früher oder später weil sie den davorstehenden Zahn kaputt fressen... Lieber nochmal zu einem andern Zahnarzt gehen und nachfragen ist vielleicht besser

Weisheitszähne vorsorglich entfernen lassen?

Sollte man die Weisheitszähne schon mal vorsorglich entfernen lassen, wenn alle vorhanden sind, sie aber noch keine Anstalten machen, kommen zu wollen?

...zur Frage

Weiß im Moment nicht recht weiter wegen unklarer Beschwerden

Mein Problem denke ich hat mit meinen Zähnen zu tun. Ich hatte das erste mal Probleme mit den Weisheitszähnen als ich 19 Jahre war, heute bin ich 36 Jahre. Sie drückten, aber mußten nicht entfernt werden. Jahre lang drückte ich mich wegen einer Zahnarztphobie um das ziehen der Weisheitszähne, seit ungefähr 12 Jahren waren sie oft entzündet, es wurde gespült, aber meistens mußte ich dann doch Antiobiotika nehmen. Wenn ich mir vornahm sie entfernen zu lassen, bekam ich von meiner Firma keinen Urlaub, krank machen wollte ich auch nicht. Zwischen drin sind dann die anderen Zähne mal komplett gemacht worden. Am Freitag vor Weihnachten war der Zahn so vereitert das er gezogen werden mußte. Seit dem habe ich Probleme wie blank liegender Knochen, schlechte Wundheilung, Nervenschmerzen auf der Seite und ein stark verspannter Nacken, der ist aber zur Zeit besser. Ich brauche auch nicht mehr so viel Schmerzmittel auch um ein Antibiotika zum einnehmen bin ich bis jetzt herum gekommen. Das war die Holzhammermethode, meine Zahnarzt Angst ist weg. Habe Parontittis die ich gleich im Januar dann behandeln lasse. Das war das eine. Das andere ist vor ca. 10 jahren hatte ich Gelenkschmerzen, oft Nebenhöhlenentzündungen, Tinitus, Lungenentzündung, leicht erhöhte Temperatur. Das ging soweit das ich zweimal stationär war, wegen Depressionen und anschließender Psychotherapie. Im Sommer hat mir man Arzt grünes Licht gegeben Amisulprid ausschleichen zu lassen (Neuroleptikum). Unter dem Medikamenthate ich 10 Jahre keine Periode. Psychisch habe ich es geschafft, aber körperlich hatte ich zu Anfang. Darm. Blasen und Unterleibsbeschwerden. das ist inzwischen weg, ohne großen Befund. Von den Gefühlen kenne ich mich nicht mehr, könnte bei allem traurigen in Tränen ausbrechen, egal ob fernsehen oder in meiner Umgebung, romantische Gefühle für meinen Mann sind auch wieder da, was Jahre lang untergegangen ist. Fast zur gleichen Zeit habe ich wegen der oben genannten Probleme die Pille abgesetzt. Seit einigen Monaten habe ich Mißempfindungen, was ich als Nebenwirkung vom Absetzten gelesen habe. Mein Arzt meint abwarten. Im Stirnbereich ist eine dünne nicht harte sondern weiche Erhebung. Mein größtest Problem sind meine Haare, sie werden immer dünner. Hatte schon immer dünnere, aber jetzt ist es extrem, nicht nur auf dem Kopf sondern auch Augenbraun und Achselhaare. Vor einem viertel Jahr war ich bei einer anderen Ärztin, die festgestellt hat, das ich eine zu kleine Schilddrüse habe, bekam Jod. Eine dezente Fettleber, Langzeitzucker an der Grenze, Nierenwerte zufriedenstellend. Meine Frage kann sich wegen der Zähne Krebs entwickelt haben. Und was denkt Ihr woher kommt der Haarausfall? Wir hatten privat viel Kummer und Stress in letzter Zeit, eigentlich schon ebenfalls seit 10 Jahre, Arbeitslosigkeit, Schwiegermutter im Pflegeheim wegen Alzheimer und noch einiges mehr.

...zur Frage

Müssen meine Weisheitszähne wirklich raus?

Hallo, ich habe schon von verschiedenen Ärzten mitgeteilt bekommen, dass meine Weisheitszähne raus müssten. Die Unteren liegen angeblich ungünstig und würden schon bald Probleme machen. Die Oberen hätte noch etwas Zeit, da sie noch klein und tief im Knochen sind, allerdings wäre es besser, wenn ich sie gleich mit den Unteren entfernene würde, dann hätte ich es hinter mir.

Ich habe insgesamt drei Ärzte gefragt und jeder ist dieser Meinung und dennoch bin ich mir da wahnsinnig unsicher. Der erste Arzt (Kieferchirurg) sagte nur, dass sie raus müssen. Warum, wieso, weshalb hat er nicht erwähnt und ansonsten ist er auch gar nicht weiter darauf eingegangen, hat mir dann nur gleich den Zettel mit dem Termin für die OP in die Hand gedrückt und das war es. Der zweite (Zahnarzt) hat diesbezüglich nicht eindeutig Stellung bezogen und ist auf meine Fragen (Ob sie jetzt schon schädigen oder schieben. Ob sie das in absehbarer Zeit tun werden. Was passiert wenn ich sie drin ließe,.) gar nicht eingegangen und sagte nur immer wieder, dass es "sinnvoll" wäre alle vier zu entfernen. Der dritte (Kieferorthopäde, bei dem ich auch in Behandlung bin) hat dazu schon deutlicher Auskunft gegeben. Von ihm kam auch die Info, dass die Unteren ungünstig liegen und bald schon Probleme machen würden/könnten. Und ich sie mir deshalb entfernene lassen sollte, da ich demnächst auch eine feste Spange bekomme.

Ich habe es mir drei mal bestätigen lassen und trotzdem bin ich mir einfach nicht sicher, ob ich sie mir entfernene lassen soll. Ich habe auch eine Kopie meines Röntgenbildes vom Kieferorthopäden, aber ich bin kein Arzt und kann deshalb auch nicht sagen, ob sie raus müssten. :/

Ich weiß jetzt auch gar nicht genau, was ich mir hier von euch erwarte, aber kennt sich vielleicht jemand mit Röntgenbildern aus und kann mir sagen, ob ich sie wirklich entfernen lassen sollte?

Danke. :*

...zur Frage

Kieferdruck nach Weisheitszahnentfernung

Hallo zusammen,

Ich habe mir vor 4 Wochen alle 4 Weisheitszähne entfernen lassen, da ich einen starken Kieferdruck/Druckschmerz hatte. Der Kieferchirurg meinte, dass die Weisheitszähne zu wenig Platz hätten und deshalb womöglich die Ursache dafür seien.

Der Eingriff selbst war überhaupt kein Problem, meine Zähne waren auch schon heraus gewachsen, standen gerade und waren auch alle sehr gesund und gepflegt. In 10 Minuten war die "OP" vorbei. Ich hatte danach auch vergleichsweise sehr wenig Schmerzen und bin auch komplett ohne Schmerzmittel ausgekommen.

Nun habe ich aber 4 Wochen nach der Entfernung nach wie vor einen recht starken Kieferdruck. Der Schmerz zieht manchmal auch bisschen in die Ohren bzw. der Nacken macht manchmal leichte Probleme, was aber wohl auch vom Kiefer ausgeht.

Meine Fragen: Ist das nach dieser Zeit normal ? Muss ich mich noch etwas gedulden ? Ich habe aber eigentlich gehört, dass der Kiefer nach 2-3 Wochen eigentlich keine Probleme mehr machen dürfte ?!

Wohin könnte ich ansonsten gehen, um mich beraten bzw. behandeln zu lassen ? (Osteopath, Orthopäde, Zahnarzt...? ) Ich kann leider selbst nicht einschätzen, ob der Druck/Schmerz eine Verspannung, eine Fehlstellung vom Kiefer, Probleme mit der HWS, oder evtl auch Zähneknirschen ist (wobei ich letzteres eher ausschließen würde)

Bin über sämtliche ANtworten und Tipps dankbar ;-)

Grüße

...zur Frage

SCHMERZEN! Weisheitszähne wachsen und erst in 1Monat rausmachen lassen...wie die Zeit überbrücken?

Hallo, gestern hab ich Schmerzen bekommen und bin dann zum Zahnarzt. Hab mir schon gedacht das sind die weisheitszähne und das hat sich bestätigt :-( Es müssen jetzt alle 4 am 4.März raus. Das ist aber noch so lange ich weiß nicht ob ich woanders einen früheren Termin krieg und wie ich die Schmerzen derweil aushalten soll! Hab es mit Ibuprofen 400 probiert hilft nicht. Nimm seit heute Arnica C30 und kühle ständig. Gebracht hat es bis jetzt nichts.. Da 1 Zahn Schwierigkeiten macht und sehr schief liegt und gegen die Zähne drückt tut der besonders weh. Was kann ich noch versuchen dass es besser wird? Hab so schon soooo Angst vor dem rausmachen lassen!

Ps: Blöder Zufall oder was auch immer: Eine Nacht vorher hab ich geträumt meine Weisheitszähne müssen alle raus. In der Früh fing es dann an....:-(

LG Michaela

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?