Weisheitszähne

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei unterschiedlichen Verfahren wird unterschiedlich verfahren ;-)

Neee Scherz beiseite: Bei Vollnarkose bekommt man sehr sicher einen Zugang am Arm, aber bei örtlicher Betäubung beim Zahnarzt wird mit Spritzen in dem Mund vorgegangen. Der Eingriff dauert je nach Schweregrad und nach zu ziehenden Zähnen (1, 2, 3 oder alle 4) 20 - 60 Minuten. Die Spritzen tun nicht mehr weh, als die Sonstigen beim Zahnarzt auch. Wenn die Betäubung wirkt, tut es nicht weh, aber unangenehm ist es schon, weil man alles mitbekommt: Die Geräusche, die Bewegungen, das "Gezerre", die Worte des Arztes und der Helferinnen, das Absaugen,... uvm.

Zur Schule gehen darfst du i.d.R. sofort danach wieder. Da du aber mehr oder weniger dolle Schmerzen haben wirst (gegen die du Medikamente bekommst) und damit die Heilung ungestört vonstatten gehen kann, wirst du "entschuldigt" oder Krankgeschrieben. Somit wird auch möglichen Komplikationen entgegengewirkt.

Die erste Zeit wirst du "Hamsterbacken" haben und körperliche Anstrengungen solltest du meiden. Nach ein paar Tagen lösen sich die Fäden meist von selber wieder auf; manche Zahnärzte nähen aber noch mit Fäden, die gezogen werden müssen. Das ist meist 10 -14 Tage nach dem Eingriff. Und weh tut es eigentlich nicht, wenn keine Komplikationen aufgetreten sind.

Alles Gute, DaSu81

Unsere mußten nach der Vollnarkose (und dem Ziehen/Ausgraben von 4 bzw. 5 WZ) noch ein paar Tage zu Hause bleiben, weil es ihnen nicht ugt ging. Sie konnten ja auch nichts essen, waren schwach und blieben im Bett.

Wenn die Zähne schon rausgewachsen sind und wirlich nur gezogen werden müssen, ist das überhaupt nicht schlimm.

3

Beim ziehen eines Weissheitszahnes bekommst du eine örtliche Betäubung, das bedeutet du bekommst eine Spritze in den Mund.Weh tut das ziehen nicht ist ja betäubt.Nur nachdem die Spritze seine Wirkung verliert ,kannst du Wundscmerzen haben, bzw. wirst sie haben.Das Fädenziehen tut auch nicht weh,kann vielleicht etwas zwicken.

Hallo, man sollte Weisheitszähne nur ziehen lassen, wenn sie wirklich Beschwerden machen.

Schmerzt eine Nasensonde?

Tut es sehr weh, wenn man eine Nasensonde gelegt bekommt? Ich kann mir vorstellen, dass man dabei einen großen Brechreiz empfindet. Was kann man denn tun, um gegen den Brechreiz zu kämpfen?

...zur Frage

Tut es weh eine Drainage zu ziehen?

Ich wurde am Handgelenk wegen eines Ganglion operiert.Mir wurde eine Drainge gelegt die in 2 Tagen gezogen werden soll. Meine Frage ist nun ob es weh tut diese zu ziehen.Hat jemand erfahrung damit? Ich bin sehr Schmerzempfindlich.Danke schon mal im Vorraus

...zur Frage

Blut abgenommen-Vene tastbar

Hallo, Gestern wurde mir im Zuge einer Untersuchung Blut abgenommen am linken Arm. Sie haben dort auch einen Zugang gelegt. Heute tut min Arm jetztleicht weh, es ist blau geworden wo der Zugang war und ich spüre an meinem Unterarm eine Ader leicht herausstehen bzw tastbar...ist das noch normal oder soll ich damit zum Arzt?

...zur Frage

Wie schmerzhaft ist Weisheitszahnop?

Tut es sehr weh, die Weisheitszähne gezogen zu bekommen? Das soll ja wohl auch richtig bluten? Wer hat das schon hinter sich und kann mir von seiner Erfahrung berichten? Danke!

...zur Frage

Ist die PEG problemlos rückgängig zu machen?

Weil sie über mehrere Tage die Nahrungsaufnahme verweigert hat, ist meiner Oma letztenendes eine perkutane endoskopische Gastrostomie (PEG) gelegt worden über den sie Medikamente und Nahrung bekommt. Ich bin ihr Betreuer und in ihrer Senioreneinrichtung sagte man mir, wenn dieser Zugang einmal gelegt worden wäre, wäre er, rechtlich gesehen, kaum wieder rückgängig zu machen. Im Krankenhaus allerdings sagte man, das Rückgängig machen wäre kein Problem, wenn sie wieder feste Nahrung zu sich nähme. Wie verhält sich das denn nun, könnt ihr mir mehr dazu sagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?