Weiche oder harte Einlagen bei Achillessehnenprobleme?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt ja ganz darauf an, was die Ursache für die Probleme ist.

Fast immer sind es vernachlässigte Knick- Senkfüße, die zu Beschwerden in der Achillessehne (oft auch am Wadenbein und Knie) führen.

Der Knickfuß braucht eine ordentliche, feste Führung. Die Einlagen müssen also stabil sein und unten (innen) einen Supinationskeil drunter haben, der das Einknicken verhindert oder zumindest mindert.

Seit Jahren beklage ich, dass man heute immer mehr auf die billigen Weichschaumeinlagen übergeht. Diese Dinger sind im Einkauf billig und machen der Ausgabestelle kaum Arbeit.

Ordentliche Knick- Senkfußeinlagen sind sehr teuer, weil allein schon die Anfertigung manchmal mehr als 1,5 Stunden Zeit kostet. Das bedeutet, für ein Patient ist dann ein halber Arbeitstag weg (man braucht ja mehrere Paar Einlagen).

Was und wen soll man glauben, wenn man sich selbst nicht auskennt?- Die Frage beantwortet man sich selbst, wenn man sich die Bilder auf http://www.plattf/a>sse.de/einlagen.htm anschaut. Dort werden Einlagen für junge Menschen gezeigt - für besonders Alte und Diabetiker sind die Tipps + viele Einlagenmodelle aber nicht grundsätzlich geeignet!

Junge Menschen erkennen eventuell die eigenen Füße und Einlagen in den Bildern wieder. Das durchaus auch schädliche Einlagen für Knickfüße herausgegeben werden, ist heute Standard....

Hallo autorennen!

Da kann ich Ihnen nur empfehlen, mal in eine spezielle Fuß-Ambulanz oder ein Fußzentrum zu gehen. Dort kann man Ihnen dann ganz kompetent weiterhelfen. Ich kenne ein sehr renommiertes Ärzteteam im "Malteser Fußzentrum Rheinbach (bei Bonn)". Aber es gibt solche Ambulanzen sicher auch anderswo und in Ihrer Nähe! Für gute Fachärzte lohnen sich auch schon mal etwas weitere Wege!!

Gute Besserung wünscht walesca

Was möchtest Du wissen?