Wehenartige Menstruationsbeschwerden

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

evalouis,

eine möglichkeit = mineralstoffmangel oder evtl. auch "verwertungsstörung" der mineralstoffe > dann solltest du mal magnesium phosphoricum in form der heißen 7 probieren. (10-15 schüssler salze Nr. 7 (D6-Potenz) in HEISSEM wasser auflösen > und in kleinen schlucken trinken...dabei die einzelnen schlucke etwas im mund belassen. (so oft wiederholen wie nötig)


auch eine evtl. bestehende endometriose sollte durch den FA abgeklärt werden. (meine tochter hatte u.a. aufgrund dieser endometriose SEHR starke regelbeschwerden)

  • Eine stetig zunehmende Beschwerdesymptomatik sollte an eine organische Erkrankung (Myome, Adenomyosis uteri, Endometriose) denken lassen.

w.m-mueller-frauenarzt.de/pr_endometriose.html


andere mögliche ursache: du hast eine laktoseintoleranz. wurden andere nahrungsmittelunverträglichkeiten ausgeschlossen?


  • Denn histaminhaltige Lebensmittel bewirken, dass sich die Gebärmutter zusammenzieht und das verursacht die typischen Regelkrämpfe.

Naturmittel bei Regelschmerzen:

Magnesium ist das Präparat der ersten Wahl. In ausreichender Dosierung (600 mg am Tag) wirkt es entpannend und krampflösend. Oder man nimmt das Schüssler Salz Magnesium phosphoricum D6 bei beginnendem Schmerz halbstündlich ein (1 Tablette pro halber Stunde).


Vollständigen Artikel auf Suite101.de lesen: http://suite101.de/article/unangenehme-schmerzen-bei-der-regel-oder-beim-eisprung-a91971

Danke für die Antwort. Ich weiß wohl, dass in meiner Familie Myome bekannt sind (Uroma, Oma, Mutter, Tante, Cousine). Allerdings traten diese erst später auf oder wurden erst später festgestellt.

Ich habe eine Laktoseintoleranz und vertrage auch kein Milcheiweiß. Aber es stimmt, es gibt Lebensmittel, die ich nicht vertrage, die 100%ig frei von Milcheiweiß und Laktose sind. Die Zutatenlisten gleichen sich oft in keinster Weise, sodass für mich nicht ersichtlich ist, welche Unverträglichkeit noch bestehen könnte. Wenn ich mir die Symptome der Histaminintoleranz durchlese, dann kommen mir mehrere Beschwerden davon bekannt vor. Wobei diese anderen Beschwerden, die ich immer wieder mal habe, als "psychisch" abgetan wurden. Ich solle mich entspannen und meinen Körper lieben lernen, heißt es.

Ich werde über die Sachen mit meinem neuen Frauenarzt reden und damit auch mal zum Allgemeinmediziner gehen, der mich ja überweisen kann. Ich weiß wohl, dass man Magnesium ohne Rezept in der Apotheke bekommt. Das werde ich mir morgen direkt mal kaufen. Da ich mich momentan (auch wegen der Beschwerden durch andere Lebensmittel) etwas einseitig ernähre, denke ich, schadet das Magnesium nicht.

Viele Grüße

0
@EvaLouisa

Wenn ich mir die Symptome der Histaminintoleranz durchlese, dann kommen mir mehrere Beschwerden davon bekannt vor. Wobei diese anderen Beschwerden, die ich immer wieder mal habe, als "psychisch" abgetan wurden. Ich solle mich entspannen und meinen Körper lieben lernen, heißt es......Da ich mich momentan (auch wegen der Beschwerden durch andere Lebensmittel) etwas einseitig ernähre, denke ich, schadet das Magnesium nicht....

fällt ETWAS "schwer > den körper zu lieben", wenn man grad

furchtbare krämpfe hat. ;-)

ich würde mich doch mal näher mit der HI befassen....diese seite ist sehr informativ:

ob die "regel"-krämpfe doch auch mit auf einen magn-mangel zurückzuführen sind, kannst du ja mal "testen". in magnesium verla sind z.b. nur 40 mg magn./tablette > also gut "dosierbar".

frag einfach mal den apotheker danach.


ich wünsche dir sehr, dass du bald die URSACHE/N findest!!!

0
@berta

Danke dir. Ja es ist in diesen Momenten wirklich schwer den eigenen Körper zu lieben. Aber manchmal habe ich das Gefühl, die Ärzte denken, ich würde Mist erzählen. Doch ich habe mit Sicherheit besseres zu tun, als 2 Stunden im Wartezimmer zu sitzen, um mir dann 5 Minuten lang wieder dasselbe anzuhören. Das habe ich meinem Arzt mal gesagt, da bekam ich jedoch keinen Kommentar drauf. Normalerweise bin ich nicht so, aber irgendwann platzt auch dem geduldigsten Mensch der Kragen.

0

Liebe EvaLouisa, ich kann es Dir nachfühlen, hatte selbst sehr unter Krämpfen zu leiden. Was Berta schrieb, solltest Du unbedingt probieren. Ich habe mit der "Heißen 7" sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich würde Dir noch folgendes empfehlen: Vor der Periode beginnend: Viburnum opulus D 4, das sind Globuli, aller 30 Minuten 5 Stück langsam im Munde zergehen lassen. Danach bei Beginn der Periode: Belladonna D 6, aller 30 Minuten 5 Tropfen und dazu Chamomilla D 6, aller 30 Minuten 5 Globuli. Nimm die beiden Mitttel im Wechsel, dann hilft es am besten. Deine Angst verstärkt die Beschwerden zusätzlich, hast Du mal über professionelle Hilfe nachgedacht? Die Entfernung der Gebärmutter in Deinem Alter ist ganz bestimmt keine Alternative, auch das hat Nebenwirkungen. Deine Gedanken und Gefühle könnten sich im Laufe der Jahre ändern und Du wärst über Deinen Entschluss sehr unglücklich. Auch bei der Partnerwahl spielt das eine Rolle. Such Dir Hilfe und lebe Dein Leben, es hält noch so viel schönes für Dich bereit. LG

Ich glaube ich kenne das. Bei mir ist es auch sehr schlimm das ich so heftige Schmerzen am Unterbauch kriege das es bis zu den Oberschenkel ausstrahlt. Schwer depressiv werde und schwer gereizt. Ich erbrechen muss nervlich so angespannt bin und weiter Symptome. Ich komme nicht mehr aus dem Bett. Nennt sich prämenstruelles Syndrom PMS. Ich habe von der Frauenärztin jetzt Mönchspfeffer verschrieben bekommen. Die ich jetzt 6 Monaten nehmen muss fortlaufend. Ich hoffe das wird mir helfen. Dazu kannst du Magnesium einnehmen das die Muskel sich bisschen entkrampfen. Ansonsten gibts Hormonpräparate bei der Frauenärztin. Das haben tausende von Frauen.

Was möchtest Du wissen?