Wegen geschwollenen Lymphknoten zum Arzt?

1 Antwort

Ich denke nämlich nicht, dass es was gefährliches ist


Warum denkst Du das? Verfügst Du über die gleich hohen medizinischen Kenntnisse wie Dein Arzt?

Wenn nein, dann solltest Du Deinem Arzt einfach mal vertrauen und wieder zu ihm gehen, die sechs Wochen sind ja nun schon um.

Wenn Du ihm nicht vertraust, dann geh zu einem anderen Arzt.  LG

Ich habe das nicht umsonst das Verb "denken" verwendet, nicht "wissen" ;) naja trotzdem danke

0
@swaye12

Also in diesem Sinne wäre das Verb "vermute" angebracht gewesen. Denn das Antonym von "wissen" ist im allg. Sprachgebrauch "glauben". 

*Klugscheissmodus aus*  LG

1

Nachtschweiß, geschwollene Lymphknoten - kann das vom Stress kommen oder ist es etwas Ernstes?

Hallo liebe User, ich bin 25 Jahre alt, 193cm groß, 75 kg schwer - seit 10 Jahren Raucher (vor 4 Wochen fast restlos eingestellt - abends auf dem Balkon mal eine halbe) Ich leide seit 4 Wochen unter folgenden Beschwerden: -Nachtschweiß -geschwollene Lymphknoten (Leiste/ Kopf/ Hals) -Schmerzen im Brustbereich (Rippen - vorallem wenn ich die Schultern runterdrücke) -stellenweise Schmerzen an verschiedenen Stellen des Rücken Zu der Ausgangssituation - meine Exfreundin erzählte mir des Öfteren, dass ich nachts Zähne knirsche - habe nächste Woche einen Termin beim Zahnarzt! Mein Hausarzt (Pneumologe) hörte meine Lunge & Bronchien ab & meinte alles sei frei, meine Beschwerden seien auf meinen Körperbau zurückzuführen- erst nach seiner Diagnose kam der Nachtschweiß/ geschwollene Lymphknoten zum Vorschein. Zudem habe ich in letzter Zeit durch Trennung meiner Exfreundin, Job (Stress) und Wohnortwechsel etc. viel psychischen Druck gehabt, der mich ziemlich getroffen hat. Wagt jemand eine Vermutung zu meinen Beschwerden & den Gründen für die Beschwerden zu äußern?? Eins ist klar: Ich gehe die Tage wieder zum Arzt, kann aber hier nicht bei meinem gerade angetretenen Job dauernd zum Doc rennen. G Vielen Dank & liebe Grüße

...zur Frage

Mehrere Lymphknoten geschwollen!!!

Heyy und zwar habe ich seit ung. 2 1/2 Jahren geschwollende Lymphknoten die einfach nicht weggehen. Die sind am Hals, ung. am Kiefer und an der Leiste. Die größten sind ung. 1,5 cm. Die meisten sind weich und alle lassen sich bewegen. Ich war jetzt über diese 2 Jahren ung. 6 mal bei 3 verschiedenen Ärzten. Ein Hausarzt, ein Chirug und bei einem für innere Medizin. Die wurden mehr mals geröngt, mein Blut wurde untersucht und vor 4-5 Monaten wurde mir einer an der Leiste entfernt und untersucht. Die Untersuchungen wurden nur gemacht um eine Nummer sicher zu gehen. Alle haben mir gesagt das es nix schlimmes sei, weil die nicht wachsen und beweglich sind. Die Untersuchungen haben auch nix schlimmes ergeben. Es ist alles Inordnung. Und alle Ärzte sagten zu mir´´ bei manchen schwellen sie wegen jeder kleiner Infektion an und schwellen auch nicht ab´´. Ich meine es stört mich eing. auch nicht aber es macht mir immer noch sorgen. Und jetzt zur meinen Fragen. 1. Soll ich lieber nochmal zu einem anderen Arzt. 2.Kann man an einem Lymphknoten sehen, das alle anderen Lymphknoten in Ordnung sind? 3. Ist das normal, die LK schmerzen eing. kaum. Aber wenn ich mal erkältet bin tun manche wieder weh?

...zur Frage

langanhaltende geschwollene Lymphknoten (2,5 Jahre), ist ein Arztbesuch nötig?

Hallo, Etwa Januar 2013 hatte ich Pfeiffer'sches Drüsenfieber diagnostiziert bekommen obwohl ich keine wirklichen Symptome außer leichten Kopfschmerzen hatte auch mein Ultraschall, welches danach gemacht wurde war unauffällig an Milz und Leber. Aber seit dem habe ich einen geschwollenen Lymphknoten am Unterkiefer. Ich weiß nicht ob der vorher auch schon vergrößert war, da ich da nicht drauf geachtet hab. Der schmerzt nicht oder so aber komisch finde ich das trotzdem. Ich bin auch meist sehr müde egal wie lang ich nachts schlafe. Außerdem habe ich immer wiederkehrende Kopfschmerzen. Da hat ein MRT schon nichts ergeben. Kann das zusammenhängen? und ist das normal, dass das so lange anhält? worauf kann das hinweisen?

Danke schon mal im Vorraus :)

...zur Frage

Knoten in der Leistenbeuge ...

Hallo alle zusammen,

habe seit ca. 1 Woche einen ca. kirschkerngroßen Knoten in der Leistenbeuge (zwischen Oberschenkel und äußerer Schamlippe), er liegt unter der Haut, also ist kein Pickel oder so etwas. Vielleicht ist es ein geschwollener Lymphknoten? Weiß aber nicht, ob da überhaupt Lymphknoten sind. Habe keine Erkältung oder sonst etwas, was man normalerweise mit geschwollenen Lymphknoten in Verbindung bringt. Der Knoten war vor ein paar Tagen auch schon mal kleiner. Jetzt ist er wieder etwas größer und härter geworden. Vielleicht ist es auch eine Fettgeschwulst oder so etwas? Oder könnte es gar etwas wirklich ernstes sein??

Habe leider erst in 6 Wochen einen Termin bei meinem Frauenarzt bekommen, kann ich damit auch zum normalen Hausarzt?? Oder sollte ich erst mal abwarten, ob die Schwellung zurückgeht und es sich somit doch um einen Lymphknoten handelt? Bitte um Tipps :-D Dankeschön!

...zur Frage

Geschwollener Lymphknoten am Hals

Hallo, Ich habe an meinem Hals einen geschwollenen Lymphknoten. Er ist etwa 1,5 cm gross und tut nicht weh. Jetzt hab ich etwas im Internet gelesen und ziemlich Panik bekommen. Ich hatte vor 2 Wochen auch eine Erkältung, aber kann mich nicht erinnern, dass er dabei angeschwollen ist. Und dann würde der Lymphknoten ja auch wehhtun, oder?? Ab wann soll ich zum Arzt gehen? Sollte man den Lymphknoten entfernen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?