Wechseljahresbeschwerden - Hormontablette abgesetzt

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Gerda!

Probier es doch mal mit einem pflanzlichen Arzneimittel. Ich konnte mit femi-loges sehr gute Erfahrungen machen. Das ist rein pflanzlich und praktisch ohne Nebenwirkungen, auf Basis von sibirischem Rhababer. Meine Hitzewallungen samt Schlafstörungen sind damit so gut wie verschwunden. Genau wie die ständigen Stimmungsschwankungen. Es dauert zwar ein wenig, bis die Wirkung einsetzt, aber dafür wirkt es im Gegensatz zur Chemiekeule auch sehr sanft. Ich habe nach ca. vier Wochen eine erste Besserung feststellen können. Danach wurde es stetig immer besser - und heute bin ich wie gesagt so gut wie beschwerdefrei.

LG Magro

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gerdavh
19.07.2013, 08:48

Hallo Magro, vielen Dank für Deinen Hinweis. Auf Rat von rulamann nehme ich zur Zeit Goldleinsamen ein. Sollte das allein nicht helfen - merke ich ja in der nächsten Zeit - komme ich gerne auf Deine Empfehlung zurück. Habe eben mal nachgeschaut. Die evtl. auftretenden Nebenwirkungen sind vernachlässigbar und vor allem verträgt es sich mit dem Thyroxin, das ich täglich nehmen muß. Liebe Grüße Gerda

1

Liebe Gerda, versuche es mal mit Pflanzlichen Arzneimitteln

Pflanzliche Arzneimittel

Die grüne Apotheke hält einiges bereit, was Wechseljahrsbeschwerden lindern kann. Dazu gehören vor allem der Mönchspfeffer (Agnus castus) und die Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa). Beide enthalten so genannte Phytohormone, die in ihren Wirkungen denen des menschlichen Körpers ähnlich sind und regulierend in den weiblichen Hormonhaushalt eingreifen können.

Gegen Schlafstörungen können pflanzliche Schlafmittel helfen, zum Beispiel Baldrian, Hopfen, Melisse oder Passionsblume. Johanniskraut kann leichte depressive Verstimmungen bessern und Nervosität lindern.

noch viel mehr steht darüber in der Apotheken Umschau

http://www.apotheken-umschau.de/Wechseljahre/Wechseljahre-Therapie-48946_6.html

Mir haben Sojaprodukte geholfen, hatte dadurch keine Beschwerden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gerdavh
18.07.2013, 10:47

Sojaprodukte darf ich wegen des Thyroxins nicht nehmen - über die anderen Alternativen, auch die mir Schanny empfohlen hat, werde ich mich heute mal informieren. Danke.

1
Kommentar von PapaHannes2
18.07.2013, 11:40

Ich würde nicht anfangen verschiedene Mittel gegen die Einzelsymptome zu kombinieren, speziell Johanniskraut hats echt in sich was Wechselwirkungen angeht. Das kann schnell nach hinten losgehen.

Lieber nach einem Mittel suchen, dass an der Ursache ansetzt.

1

Die bekanntesten Phytoestrogene sind die Lignane und die Isoflavone. Diese Wirkstoffe haben ähnliche Molekül-Strukturen wie Östrogene und können deshalb an den Östrogen- Rezeptoren im Körper andocken. Ein Versuch ist auf jeden Fall wert.

LG rulamann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gerdavh
18.07.2013, 12:42

Hallo rulamann, habe mir - da das am leichteten zu besorgen ist - eine Tüte Goldleinsamen gekauft - hat die meisten Lignane. Mal sehen, ob das was bringt - erst mal Danke für den Hinweis. Habe mich vor allem für den Leinsamen entschieden, weil der mit Sicherheit keine unerwünschten Nebenwirkungen haben kann - außer einer geregelten Verdauung. Grüße Gerda

0

Hallo,

von allen "Phytohormonen" würde ich Abstand nehmen, denn im Zweifel haben die fast den gleichen Wirkmechanismus wie "echte" Hormone.

Es gibt im Körper zwei Andockstellen für weibl. Hormone, der eine heißt Alpha- der andere Beta.

Alpha ist der, der neues Leben schafft, den Einsprung und die Zellteilung regelt etc. Der schafft aber eben auch unkontrolliert neues Leben, d.h. Krebs.

Beta ist der Rezeptor, der alles einpendelt und für Gleichgewicht und Wohlbefinden sorgt.

Es gibt eine Pflanze die gezielt den Beta-rezeptor aktiviert, heißt sibirischer Rhabarber und gibts in Tablettenform in jeder Apotheke.

Vom Selberaufbrühen irgendwelcher Rotkleetees würde ich abraten. Du kannst die Menge der Wirkstoffe null steuern und dann ist das ganze echt sinnfrei. Das ist etwa so als würdest Du wahllos mal eine halbe und mal 5 Blutdrucktabletten einnehmen. Wenn Du an eine Hormontherapie gewöhnt warst wirst Du damit nicht viel Spaß haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gerdavh
18.07.2013, 12:56

Hallo, ich habe heute lediglich - weil ich auch weiß, dass die sogenannten harmlosen pflanzlichen Wirkstoffe es in sich haben können - lediglich einen Esslöffel Leinsamen zu mir genommen. Ich habe im August einen Termin bei einem Endokrinologen, hoffe, dass dort auch mal meine Hormonwerte bestimmt werden. Ich wollte lediglich die Wartezeit ein bißchen überbrücken, weil ich - wie gesagt - wegen der ziehenden Schmerzen ständig aufwache. Keine Sorge - ich bin da vorsichtig. Gerda P.S. Johanniskraut würde ich im Sommer sowieso nicht nehmen habe dahingehend auch keinen Bedarf, da ich in nicht depressiv bin.

0
Kommentar von gerdavh
22.07.2013, 10:37

Hallo PapaHannes, auch Dir hätte ich gerne ein Sternchen vergeben - leider muss man sich hier für eine Antwort entscheiden. Nehme jetzt seit 3 Tagen Femi-loges, da nur die Einnahme von Goldleinsamen leider meine Beschwerden doch nicht, wie ich anfänglich glaubte, hilft. Grüße Gerda

0

Versuch es doch mit Phytohormonen, also pflanzlichen Hormonen wie sie in Rotklee enthalten sind. Du kannst die Rotkleeblüten auch selbst sammeln, trocknen und als Tee trinken. Schau mal hier unter diesem Link findest Du weitere wissenswerte Sachen über den Rotklee. Herzliche Grüße und gute Besserung!

http://www.heilkraeuter.de/lexikon/klee.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gerdavh
18.07.2013, 10:53

Hallo schanny, ich wohne mitten in einer Großstadt. Woher kann ich denn Rotklee beziehen? Brüht man den Tee einfach mit frischem Klee auf, wie alle anderen Kräutertees? Danke für Deine Antwort. Gerda

0

Ja von Hormontabletten halte ich auch nichts,aber wenn sie letztendlich helfen.Ich hab da zur Zeit keine Probleme mit den Wechseljahren ,kein Schwitzen und so,ausser das ich oftmals schnell gereizt bin,aber auch nicht viel schlimmer als vorher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?