Wechseljahresbeschwerden - Hormontablette abgesetzt

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Gerda!

Probier es doch mal mit einem pflanzlichen Arzneimittel. Ich konnte mit femi-loges sehr gute Erfahrungen machen. Das ist rein pflanzlich und praktisch ohne Nebenwirkungen, auf Basis von sibirischem Rhababer. Meine Hitzewallungen samt Schlafstörungen sind damit so gut wie verschwunden. Genau wie die ständigen Stimmungsschwankungen. Es dauert zwar ein wenig, bis die Wirkung einsetzt, aber dafür wirkt es im Gegensatz zur Chemiekeule auch sehr sanft. Ich habe nach ca. vier Wochen eine erste Besserung feststellen können. Danach wurde es stetig immer besser - und heute bin ich wie gesagt so gut wie beschwerdefrei.

LG Magro

Hallo Magro, vielen Dank für Deinen Hinweis. Auf Rat von rulamann nehme ich zur Zeit Goldleinsamen ein. Sollte das allein nicht helfen - merke ich ja in der nächsten Zeit - komme ich gerne auf Deine Empfehlung zurück. Habe eben mal nachgeschaut. Die evtl. auftretenden Nebenwirkungen sind vernachlässigbar und vor allem verträgt es sich mit dem Thyroxin, das ich täglich nehmen muß. Liebe Grüße Gerda

1

Liebe Gerda, versuche es mal mit Pflanzlichen Arzneimitteln

Pflanzliche Arzneimittel

Die grüne Apotheke hält einiges bereit, was Wechseljahrsbeschwerden lindern kann. Dazu gehören vor allem der Mönchspfeffer (Agnus castus) und die Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa). Beide enthalten so genannte Phytohormone, die in ihren Wirkungen denen des menschlichen Körpers ähnlich sind und regulierend in den weiblichen Hormonhaushalt eingreifen können.

Gegen Schlafstörungen können pflanzliche Schlafmittel helfen, zum Beispiel Baldrian, Hopfen, Melisse oder Passionsblume. Johanniskraut kann leichte depressive Verstimmungen bessern und Nervosität lindern.

noch viel mehr steht darüber in der Apotheken Umschau

http://www.apotheken-umschau.de/Wechseljahre/Wechseljahre-Therapie-48946_6.html

Mir haben Sojaprodukte geholfen, hatte dadurch keine Beschwerden.

Sojaprodukte darf ich wegen des Thyroxins nicht nehmen - über die anderen Alternativen, auch die mir Schanny empfohlen hat, werde ich mich heute mal informieren. Danke.

1

Ich würde nicht anfangen verschiedene Mittel gegen die Einzelsymptome zu kombinieren, speziell Johanniskraut hats echt in sich was Wechselwirkungen angeht. Das kann schnell nach hinten losgehen.

Lieber nach einem Mittel suchen, dass an der Ursache ansetzt.

1

Die bekanntesten Phytoestrogene sind die Lignane und die Isoflavone. Diese Wirkstoffe haben ähnliche Molekül-Strukturen wie Östrogene und können deshalb an den Östrogen- Rezeptoren im Körper andocken. Ein Versuch ist auf jeden Fall wert.

LG rulamann

Hallo rulamann, habe mir - da das am leichteten zu besorgen ist - eine Tüte Goldleinsamen gekauft - hat die meisten Lignane. Mal sehen, ob das was bringt - erst mal Danke für den Hinweis. Habe mich vor allem für den Leinsamen entschieden, weil der mit Sicherheit keine unerwünschten Nebenwirkungen haben kann - außer einer geregelten Verdauung. Grüße Gerda

0
@gerdavh

Hallo rulamann, vielen Dank für Deine hilfreiche Antwort. Ich habe gestern 2 x 1 großen Teelöffel Goldleinsamen eingenommen. Bin heute nacht nicht einmal aufgewacht - fühle mich heute morgen sehr gut. Nochmals Danke. Liebe Grüße Gerda

0
@gerdavh

Hallo Gerda, für dich mach ich doch fast alles :-)))

1

Kommt nach Schmierblutungen noch einmal eine richtige Menstruationsblutung?

Ich bin 49 Jahre alt und seit etwa 3 Jahren in den Wechseljahren. Ich fühle mich wohl und habe außer ein paar wenigen Hitzewallungen keine Probleme.Ich habe vor ca. 1 Jahr das letzte Mal meine Periode bekommen,seit dem etwa 5 Mal leichte Schmierblutungen die ab und zu kleine durchsichtige Gewebehäutchen enthielten.Ich habe 2 Tage vorher immer ein kaum bemerkbares leichtes ziehen im Unterleib ,dass sich immer wie Menstruationsschmerzen anfühlen .Bekomme ich weiterhin nur noch diese leichten Schmierblutungen oder auch noch mal eine richtige Menstruation?

...zur Frage

Periode auch noch mit 50?

Guten Tag, ich habe eine Frage bezüglich der Menopause. ich bin jetzt 50 Jahre alt geworden und bekomme immer noch regelmäßig meine Periode und dies sogar sehr stark. Ist das denn normal? Meine Freundinnen berichten mir immer wieder, dass sie schon in der Menopause seien und ich frage mich, ob ich vielleicht mal zum Arzt gehen sollte...

...zur Frage

Was tun bei verstärktem Haarausfall in den Wechseljahren?

Ich hätte gerne eine Empfehlung für ein pflanzliches Mittel das dem verstärkten Haarausfall in den Wechseljahren entgegen wirkt. NEIN, ich möchte nicht zum Arzt gehen - Schulmedizin ist nicht so mein Ding. Das Problem kann man sicher anders lösen. Wer weiss wie?

...zur Frage

Feststellen der Wechseljahre

Wie stellt der Frauenarzt fest, ob man in den Wechseljahren ist. Ich bin 45 Jahre. Wird da ein Hormontest gemacht?

...zur Frage

Kann der Hausarzt auch Hormone untersuchen?

Ich möchte mal gern wissen wie weit die Wechseljahre sind. Kann der Hausarzt das in meinem Blut sehen? Auf welche Hormone muss er untersuchen?

...zur Frage

3 bandscheibenvorfälle in der hws.sobald ich mich hinlege bekomm ich schweißausbrüche.was ist das

c4/5:beginnende osteochondrose+unkovertebralarthrose,beidseits..... c5/6:osteochondrose+unkoverebralarthrose.beidseits....... C6/7:osteochondrose,diskrete bimediolaterale rechts betont protrusion... durch oben genannte segmentveränderungen beengung des ventralen subacromialraumes 5/6,jedoch keine höhergradige sekundäre spinale enge.insbesondere keine myelonkompressionszeichen.im nativscan auch kein anhalt für myelopathie,myelitis oder tumören intraspinalen prozess,bei degenerativ imopnierendem knochenmarködem abschlußplattenbereich 5/6 nebenbefundlich:perineuralzysten zervikothorakaler übergang und oberer bws bereich,soweit erfasst,beidseits

(entschuldigung für die vielen schreibfehler)

ich wäre froh,wenn mir das mal einer erklären könnte und mir sagen kann,ob daher auch meine hitzewallungen kommen lieben dank im vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?