Watte in den Ohren gegen Ohrenschmerzen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Großmutterrezept mit Watte in den Ohren ist eigentlich längst überholt, weil es Risiken in sich birgt. Durch die Watte wird es im Ohrinnern sehr warm und dadurch können sich etwaige Krankheitskeime schneller vermehren und ein Infektion verursachen. Die Watte soll vor kaltem Wind schützen, viel besser wären aber Ohrenschützer. Deine Angst ist übrigens nicht unberechtigt, es könnten nämlich feine Wattefasern ins Ohrinnere gelangen.

chronische ohrenschmerzen

mein mann klagt seit jahren über chronische ohrenschmerzen. schon der kleinste luftzug löst diese aus. trägt ständig watte in den ohren und beim spazierengehen ohrenschützer. kein hno konnte bisher helfen. wer weiß rat?

...zur Frage

Seit einem Monat Husten, Schnupfen und jetzt auch noch starke Kopfschmerzen und Ohrenschmerzen - was kann ich dagegen tun?

ok also ein drittes mal tippen...

hallo ich habe jetzt seit fast einen Monat husten, auch so schleimigen also keinen trockenen husten und schnupfen, es kommt auch oftmals gelb raus, wenn ich meinen kopf nach unten tue tut das auch weh. außerdem hab ich ab und zu auch Ohrenschmerzen, das knistert und knackt dann, wenn ich tief schlucke und das tut weh. außerdem hab ich seit tagen jetzt Kopfschmerzen, mein kopf pocht richtig. ich war heute auch beim Arzt, der hat mir aber nur ein Asthma spray verschrieben.

ich danke euch schion mal für eure antworten leamarlotte

...zur Frage

Sind Stirnbänder sinnvoll gegen Kälte?

Wegen meinen langen Haaren ist es immer blöd eine Mütze zu tragen, weil ich dann immer die Haare offen lassen müsst, dass sie darunter passen und wenn ich dann die Mütze absetze fliegen die Haare immer so. Deshalb habe ich im Winter eigentlich immer ein Stirnband auf. Es ist sicherlich besser als gar nichts, aber schützt das auch vor einer Erkältung oder Grippe? Oder sollte der ganze Kopf bedeckt sein?

...zur Frage

Hilft ein Stirnband gegen eine Ohrenentzündung?

Ich hatte in diesem Jahr bereits 2x eine Ohrenentzündung. Ich möchte vermeiden, in der kalten Jahreszeit erneut eine zu bekommen. Kann es helfen, bei Kälte ein Stirnband über die Ohren zu tragen?

...zur Frage

Ohrenschmerzen: Erkältung/Entzündung oder Disko

hallo, und zwar hab ich folgendes Problem: ich war am freitag schwimmen(Leistungsschwimerin), kurz danach hab ich gemerkt das mir die Nase zuging..bin dann sofort aus dem wasser hab mir ordentlich die Haare geföhnt und mir ne mütze aufgezogen und heimgegange...am morgen war die Nase wieder offen. Am Samstag bin ich dann in die Disko gegangen...ging auch gut bis zu dem Moment in dem meine Nase (nach zwei Stunden) wieder komplett zuging und ich Kopfschmerzen bekam...bin dann raus und draußen habe ich dann fast gar nix mehr gehört...wie alles in watte gepackt..was ich schon öfters hatte. Bin aber dennoch heimgegangen. Hatte dann bis gestern abend noch so ein Piepsen im rechten ohr( was ich auf die Disko zurückgeführt habe). Dann heute morgen hatte ich auf einmal rechts extreme Halsschmerzen und meine Lymphknoten sind angeschwollen rechts. Da mein HNO erst ab morgen mittag wieder da ist, hab ich noch ein bisschen abgewartet . Jetzt sind zu den Halsschmerzen rechts seitlich und den Lymphknoten noch Ohrenschmerzen rechts dazu gekommen. hab so ein Gefühl als würden mein ohr gleich platzen und hin und wieder so ein leichten Tinnitus. gleich vorab: ich werde auf jeden Fall morgen zum HNO gehen auch ohne Termin, da ich denke dass ich ne Erkältung hab. nur das mich das mit den Ohren ein wenig verwirrt, da ich bei einer Erkältung noch nie Ohrenschmerzen hatte. Ich hatte als kleines Kind (vor über 10 jahren) einmal eine starke Mittelohrenzündung...kann es sowas wieder sein? Kommt das eher durch die Disko ( geh so zweimal pro Monat und höre auch sonst oft mit Kopfhörern..was ich aber demnächst mal lassen werde) oder eher durch das Schwimmen verbunden mit einer Erkältung? Mir ist auch ab und an schwindelig..

...zur Frage

Kann eine zu starke Windexposition der Ohren dem Gehör schaden?

Hallo Gemeinde,

gestern war es draußen äußerst windig; als ich aus dem Haus ging, vergaß ich allerdings, eine Mütze aufzusetzen oder meine Ohren anderweitig zu schützen. Ich bin etwa eine halbe Stunde spazieren gegangen, während derer mir der starke, kalte Ostwind ununterbrochen direkt ins Ohr pfiff. Ohrenschmerzen hatte ich gestern allenfalls leichte. Kann die starke Windeinwirkung irgendwie meinem Gehör geschadet haben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?