Frage von Kirschkern,

Ich fühle mich vor meiner Periode stets aufgequollen, träge und habe Spannungsschmerzen. Sind das Wassereinlagerungen, und was könnte ich dagegen tun?

Hallo, sind es Wassereinlagerungen, die insbesondere in meinen Beinen und Brüsten in der Woche bevor ich meine Tage bekomme, einen Spannungsschmerz hervorrufen? Fühle mich vor meiner Periode so aufgequollen, träge und wiege auch meist 2-3kg mehr als nach Beendigung der Periode. Ist das normal? Was kann ich dagegen tun? Die Antibabypille will ich möglichst nicht nehmen.

Antwort
von Saahira,

Hallo

Diese lästigen Wassereinlagerungen kommen bei sehr vielen Frauen vor und sie gehören für mich zu den unangenehmsten Begleiterscheinungen des Prämenstruellen Syndroms, des PMS. Es kommt vom Umgleichgewicht der Hormone Östrogen und Progesteron wie hier schon erwähnt wurde.

Frau fühlt sich dann oft einfach im warsten Sinne des Wortes zum "Aus der Haut fahren" und ich litt früher auch des Öfteren selbst sehr stark darunter, gepaart mit Gereiztheit, fühlte mich deshalb wie ein extrem gespannter Draht der jeden Moment reissen wollte.

Helfen kann auf jeden Fall viel Wasser zu trinken, auch wenn frau da keine große Lust drauf verspürt in dem Moment. Salzgenuss einzuschränken hat mir ebenfalls geholfen und ultimativ war für mich Bewegung. Also Yogaasanas plus Orientalischer Tanz. Ansonsten kann frau auch versuchen mittels Homöopathie dagegen vorzugehen ZUSÄTZLICH zu Bewegung und eingeschränkter Salzzufuhr bzw. dem essen von entwässernden Lebensmitteln wie Brennessel (die auch prima in ein Pesto verarbeitet werden können) Reis und vielleicht ein Obsttag. Ansonsten kann Mönchspfeffer http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%B6nchspfeffer auch hilfreich sein.

Frage deine Gynäkologin am besten nochmal und ansonsten hoffe ich geholfen zu haben.

Antwort
von she78,

Ja, das kenne ich auch. So 2-3 Tage vor meiner Periode habe ich gespannte Brüste. Das liegt eher an den Hormonen und meine Füße sind wesentlich dicker als sonst und dort lagert sich Wasser ein. Ich denke das ist normal, zumindest hat mir meine Frauenärztin das bestätigt, solange es im Rahmen bleibt und das lässt sich über eine Internetplattform schwer beurteilen. Empfehlenswert ist es auf jeden Fall, mal mit dem Frauenarzt oder -ärztin darüber zu sprechen.

Antwort
von Lena101,

Hallo Kirschkern, das ist leider der normale Zyklus der Frau. die meisten Frauen lagern in dieser Zeit mehr Wasser ein und wiegen dadurch auch mehr.

Als Ursache für dieses Prämenstruelle Syndrom wird ein hormonelles Ungleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron vermutet, was dann Auswirkungen auf den gesamten Körper hat.

Um die Wassereinlagerungen im Gewebe zu reduzieren, solltest wenig wenig Salz zu dir nehmen und und Lebensmittel, die Wasser im Körper binden,meiden. Entwässernd wirken Kräutertees, z.B. Brennnesseltee, Reis oder Äpfel.

Das sind allerdings nur Hilfsmittel, die keineswegs sämtliche Beschwerden verschwinden lassen, deshalb solltest du versuchen, dich mehr oder weniger damit anzufreunden bzw, dich damit abzufinden. Je eher du das PMS als etwas Normales annehmen kannst. desto weniger wirst du darunter leiden.

Wenn es aber unerträglich sein sollte, solltest du mit deinem Gynäkologen darüber sprechen.

Alles Gute!

Antwort
von Lena101,

Mal wieder doppelte Antwort, tut mir leid, nicht mein Fehler.

Frage an den Support: Warum werden doppelte Frage und Antworten eigentlich nicht gelöscht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community