Wassereinlagerung oder Fetteinlagerung bei Gewichtszunahme - wie kann man das differenzieren?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Sonne123,

Wassereinlagerungen kann man feststellen, indem man mit einem Finger auf eine der geschwollnenen/verdickten Stellen drückt und wenn dann an diesem Druckpunkt eine Delle bleibt, die sich nur in Zeitlupe wieder auffüllt, dann ist es Wasser. Bei dickem Bein wird dies üblicherweise so gehandhabt. Das gequollene Gewebe fühlt sich auch recht stramm, wie gespannt an.

Ist es eine reine Fettansammlung, dann ist das Gewebe molligweich und federt nach punktuellem Druck sofort zurück.

Ist es dann doch die Fettansammlung, dann lässt sich der Stoffwechsel erhöhen durch Sport, ich schrieb es zuletzt bereits, ich empfehle Schwimmen zum Abbau des Fettes und Kraftsport zur Erhöhung des Grundumsatzes, auch dadurch wird dann verstärkt Fett verbrannt.

Wird dieser Sport dann noch mit verringerter Kalorienzufuhr kombiniert, dann sollte eine Gewichtsreduzierung gut möglich sein, erst recht dann, wenn zusätzlich auf Kohlenhydrate (alle Mehlprodukte und Zucker) verzichtet wird.

Aber bitte nix übertreiben, bitte auf den Kreislauf achten. LG, Herbert

Danke für´n * , LG

0

Medikamente beeinflussen den Stoffwechsel sehr und du solltest mit deinem behandelnden Arzt sprechen, was er darüber denkt. Ich kenne einige Leute, die unter Medikamenteneinnahme ganz schön zugelegt haben und erst wieder abnehmen konnten, als auch das Medikament abgesetzt worden ist.

Kann Schwefeldioxid im Körper zu Wassereinlagerungen führen?

Zu mir: Bin schwer gehbehindert und kann mich nur mit Schmerzen bewegen. Deshalb sitze oder liege ich viel und gehe täglich nur wenige Schritte. Nun habe ich in der letzten Zeit starke Wassereinlagerungen in den Beinen bemerkt und auch schon einen Termin beim Arzt. Ich habe eigentlich nur zwei Dinge verändert. Erstens habe ich täglich ein kleines Tütchen getrocknete Mangostreifen gegessen und zweitens nachts nur 2-3 Stunden schlafen können. Nun habe ich gelesen, dass diese Mangostreifen Schwefeldioxid enthalten. Kann das die Ursache für die Einlagerungen sein? Oder wohl eher der Schlafmangel nachts. Ich habe wahrscheinlich eine Herzinsuffizienz für die auch das öftere Wasserlassen nachts sprechen würde. (Nykturie) Selbst 2 Tabletten Diuretika (Furosemit 40 mg) haben bislang nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Nun möchte ich aber schon vor dem Arztbesuch (in 14 Tagen) evt. Auslöser vermeiden. Da das Herz ja nachts das Wasser aus dem Körper befördert wenn man schläft, könnte auch der Schlafmangel die Ursache sein. Für mich wär es aber erst mal wichtig abzuklären, was Schwefeldioxid im Körper anrichtet.

...zur Frage

Wassereinlagerungen im Körper, was kann ich dagegen machen?

Ich seit einer Woche das Gefühl, mein Gesicht ist ganz aufgedunsen. Jetzt habe ich mich die letzten Tage jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen immer im selben Schlafanzug gewogen und habe in der zeit 2,5kg zugenommen! Das kann doch nur Wasser sein, oder? Wie bekomme ich es wieder aus dem Körper? Kann mir jemand einen Tee oder andere natürliche Mittel empfehlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?