wasserbruch

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ein Wasserbruch (Hydrocele) im Säuglingsalter ist relativ häufig. Die Hoden wandern normalerweise vor der Geburt aus dem Bauchraum heraus in den Hodensack. Dabei hinterlassen sie einen Kanal, der normalerweise verklebt. In einigen Fällen bleibt er etwas länger offen und es sammelt sich Flüssigkeit im Hoden an. Bei einem Teil dieser Fälle verklebt der Kanal im Laufe der Entwicklung, in anderen wiederum nicht und man muss ihn operativ verschliessen, um einem Leistenbruch (Inguinalhernie) vorzubeugen. Bei Ihrem Sohn kann man vermutlich noch zuwarten. Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Was Sie versuchen können, ist, beim Wickeln gelegentlich vorsichtig zu tasten, ob sich beide Hoden im Hodensack befinden. Denn manchmal können sie auch in den Bauchraum hin- und zurückgleiten, was natürlich den Verschluss des Kanals behindert. Diese Beobachtung wäre für den Kinderarzt wichtig. Und nur als Anmerkung, die Sie nicht beunruhigen soll: Falls ihr Sohn einmal unerklärlicherweise ungewöhnlich heftig und schrill schreit, können Sie in seiner Leiste nachschauen, ob eine ungewöhnliche Vorwölbung in Richtung des Hodensacks zu sehen ist. Dies könnte dann eine Hernie sein, die sehr schmerzhaft ist und unbedingt unverzüglich ärztlich abgeklärt gehört.

Ich hoffe, ich habe Ihnen hiermit nicht zu viel Angst eingejagt...das Hauptanliegen meines Beitrags ist, dass Sie wissen, dass man nicht immer operieren muss! Viel Freude mit ihrem Kleinen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?