Was zur Wund- und Narbenheilung verwenden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Geheimtipps kann ich Dir leider nicht nennen, aber Präparate, die erfahrungsgemäß sehr gut helfen :

Zur Verbesserung der Wundheilung werden gern Panthenol-Präparate als Salbe oder Spray benutzt.

Zur Narbenprophylaxe ( Vorbeugung zur Kelloidbildung ) wird gern das Contratubex ( von Merk ) oder das Kelofibrase ( von Sandoz ) verwendet. Hier allerdings sollte eine Anwendung so früh wie möglich erfolgen !


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Panthenolspray ist sehr gut, um die Heilung zu beschleunigen und Narbenbildung zu verhindern oder zu mildern. Es kühlt angenehm und macht die Haut geschmeidig.

Weiterhin ist Honig sehr gut, aber nur vom Imker, es muss nicht der teure aus der Apotheke sein.

Wenn du eine Aloe Vera Pflanze hast, dann kannst du die Narbe auch mit dem Gel der Blätter einreiben.

Die Wunde immer bedeckt halten mit einer Kompresse, sie kann auch leicht feucht sein, entweder vom Spray oder mit Teebaumöl beträufeln.

Mir hilft immer eine Mischung von allen. Erst mit Teebaumöl reinigen, Honig auftupfen, dann Spray drauf oder eine Auflage mit Aloe Vera Gel, abdecken und nach einer Weile wiederholen.

Ich wünsche dir eine gute Wundheilung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo help4you,

aus eigener bester Erfahrung empfehle ich gerne die Betaisodona-Wundsalbe. Die verhindert bei mir zuverlässig Entzündungen der Wunde, hält die Wunde feucht was der raschen Heilung dient und das Gewebe der Wunde wird schön elastisch gehalten.

Die desinfizierende Wirkung halte ich für sehr wichtig, allein weil eine entzündliche Wundheilung immer zu unnötig hässlichen Narben führt. Die Elastizität des heilenden Gewebes ist wichtig, damit bei Bewegung / Dehnung des Gewebes im Wundbereichs keine Microrisse im heilenden Gewebe entstehen, auch dies beugt einer verstärkten Narbenbildung vor.

Ich habe beste Ergebenisse, soll heissen, ich bekomme störenden keine Narben an den verletzten Stellen. 

Allerdings ist die Neigung zur Narbenbildung auch eine Frage des Gewebetyps.  LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?