Was würdet ihr für eure Gesundheit tun

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es dir hilft, dann nimm es ein. Achte aber darauf, dass du auch ab und an eine Pause einlegst und auch für andere Dinge offen bist. Gegen deine Rückenbeschwerden würde ich dir ein moderates Rückentraining empfehlen. Gute Tipps und Übungen gegen Bandscheibenvorfall findest du in "Das Rückenheibuch" von Inka Jochum. Was mir für meinen Rücken sehr gut getan hat, sind Arnica Globuli D6 oder 12, Essigbäder www.gesundheitsfrage.net/tipp/essigbad und Rücken-und Bauchgymnastik.

"Wenn es dir hilft, dann nimm es ein." Woher soll sie denn wissen, dass es ihr hilft?

0
@Winherby

In dem ich es probiere und sehe was das Gel Trink macht dann weis ich wie es hilft und da ich es seit 1 Woche nehme und nicht davor seit 1 Monat informiert und beraten lassen habe wollte ich mir meine Meinung selber machen . :)

2
@Winherby

Lieber Wnherby! Das muss sie ganz** einfach mal ausprobieren!!!** Sie wird sehr bald merken, ob es hilft oder nicht. Das nennt man dann "Erfahrungs-Medizin"!!! LG

0

Auch wie bei den anderen find ich deinen Tipp sehr gut und hilfreich klar werde ich das auch mal bei Seite legen und warten :) aber wenn es dadurch der Schmerz verringert wird werde ich sehen das ich es dann auf gering führiger Basis nehme . Denn aloe vera ist kein Wunderheiler der alles Kranke verschwinden lässt und nie wieder kommt nein es hilft dem Körper das Immunsystem zu verstärken und dort wo nichts oder zu wenig ist zu helfen . Bevor ich das nahm habe ich mich 1 Monat durch gelesen und beraten lassen . :) aber auch deinen link und den Tipp werde ich einmal ausprobieren danke

0

Hallo Marija, Du solltest nicht zuviel von diesem Trinkgel erwarten. Mich wundert es sehr, dass es Dir von einem Arzt empfohlen wurde. Es sei denn, dass er es Dir verkaufen will, dann ist das klar. Wie Pferdezahn schon richtig schrieb, wird mit dieser Aloe Vera sehr viel mehr versprochen, als gehalten wird. Nachweislich hilft das Gel bei Verbrennungen und Entzündungen, das war es dann aber auch schon. Ich würde es nicht kaufen, es wird nur denen helfen, die das Geld kassieren.

Gegen den vorhandenen Prolaps einer Bandscheibe hilft rückengerechtes Belasten und Bewegen, ein körpergerechtes Bett (Matratze und Lattenrost), Muskelkräftigung ist auch fast immer nötig, sowie regelmäßig ! Physiotherapie. Gymnastische Übungen zu Hause machen, wie Dinska empfiehlt, ist auch gut, aber bitte niemals aus Büchern, die sind für Millionen von Menschen geschrieben, aber Du bist einzigartig! Will damit sagen, dass Bücher zu sehr allgemein gehalten sind, während jeder Krankheitsfall eines Menschen anders ist. Übungen aus Büchern sind für Gesunde und dienen der Vorbeugung. Mach nur die Übungen, die der Physiotherapeut Dir zeigt. Wenn Dir das alles nach langer Zeit nicht hilft und sogar neurale Ausfallerscheinungen dazu kommen ( Bein wegknicken ), dann sollte ein Mensch sich nicht scheuen, mal über eine BS-OP nachzudenken. An Deiner Stelle hätte ich auch schon lange den Arzt gewechselt. Der Arzt, der Dir seit 5 Jahren immer wieder Spritzen gegen die Schmerzen gibt und sonst nichts, verdient nur Geld mit Dir. Der neue Arzt empfiehlt Aloe Vera Gel, na gute Nacht Deutschland. Lebst Du in Deutschland? Geh wegen einer guten Beratung /Untersuchung zu einem Neurochirurgen oder lass Dich in der nächstgelegenen Uniklinik untersuchen. Alles Gute !

Hi :) danke für deine Meinung .... Zum ersten ich möchte keine op weil man mir davon abrät weil es zu gefährlich ist Vor allem im alter von 21 Jahren . Also der Arzt hat mischt auf vielem aufgeklärt auch über das fehl oder die Tabletten die es von aloe vera gibt . Zum ersten es gibt Menschen die dieses Gel als Wunderheilung sehen ist nicht so . Durch das was der Saft enthält wird nur das Immunsystem verstärkt und eine Entgiftung des Körpers vor genommen . Es wird keine vollkommener Heilung der krank mit den mittel geben . Wie auch der Arzt offen sagte das es vom Menschen selber abhängig ist ob es hilft oder nicht . Zu zeit gehe ich auf ein medizinisches fitnissstudio und das hilft mit den Tabletten eigentlich sehr gut denn das was zwischen zweier Wirbel ist kann mir keiner ersetzen . Das Gel hilft nur dort was mehr zu schmieren sag ich mal. Da ich eine Probe Flasche bekommen habe probiere ich es erst einmal aus . Ich nehme es seit einer Woche und ich fühl mich etwas erholter . Denn wie gesagt das Gel ist kein Wunder Heil mittel sondern nur eine Hilfe für den Körper und mein Onkel ist Arzt und er gab mir als Geheimtipp zur Aussage das er mir niemals Tabletten die er Patienten verschreibt mir geben oder den Rest der Familie geben würde denn die Inhaltsstoffe sind schädlich für den Körper wo das eine heilt mach der Stoff wo anderst aber Probleme . Ich hab 1 Monat lang nur mich informiert bevor ich es nehme und wie gesagt bei jedem Menschen wirkt es änderst . Und da der Saft nicht alles heilt. .muss man auchbwas für sich tun . Dennoch danke für deine Meinung denn jede Meinung zählt und ist mir wichtig .du hast recht manche präsentieren aloe vera als wunderheilmittel ist nur im geringsten so ich war bei lr und der Dongen hat es ohne das er es einem andrehen will den das Brauch er ja nicht hat ja genug Geld es Fach gerecht erklärt und ich Teste es ja nur fals es doch nicht mehr so hilft lass ich es aber es ist nur pflanzlich und keine Chemie dabei :)

0

Hallo. Ich habe seit knapp zwei Jahren sehr schweren Bandscheibenvorfall. Nehme seit drei Wochen Aloe Vera Freedom. Und mir geht es super,habe kaum noch schmerzen,komme sogar im Stehen mit meinen fingerspitzen bis zum Boden. Ich bin wirklich sehr glücklich,dass aloa vera mir so gut und schnell geholfen hat. Ich würde es einfach jedem raten

Warum wirbst Du nicht gleich, wie Deine rührigen Mitvertreiber hier auch, für "forever living"?

1

Knie TEP rechts und links Schlitenprothse

Ich habe seid 2009 links eine Schlittenprothese habe seid einiger Zeit Probleme beim laufen das mir mein Knie weg knickt und weht tut. Am 25.8.2013 bekam ich rechts eine vollzementiertes Achsengeführtes Kniegelenk. Die Beugung ist gut aber ich kann nicht lange ohne Schmerzen gehen oder stehen. Habe schmerzen vom Oberschenkel über das Knie bis in die Wade. Mein Arzt weis nicht mehr weiter und hat mich jetzt in eine Knie Ambulanz Überwiesen wo ich aber erst am 24.5, hin kann. War von mir aus schon bei einigen Ärzten die mir immer wieder sagen es sei normal das ich Schmerzen habe nach so einer OP. Ich solle mir zeit lassen. Das schlimme ist das ich auch in der Nacht kaum ruhe finde weil ich bei jeder Bewegung wach werde das mir das Knie weht tut. Nehme im augenblich 4-5 IBU 600 da von 2 am Abend 2 Tilidin und habe auch noch Schmerztropfen die ich nach Bedarf nehmen soll. Ach Cortison habe ich schon genommen. Ich arbeite im Verkauf und muss 8 stunden stehen uns viel laufen auch schwer heben. Gehe immer noch nicht Arbeiten weil ich das nicht kann. Mache seid meiner 1 OP täglich in einem Reha Studio Sport. Bin vor meiner 2 OP jeder Tag 80 Minuten auf dem Laufband gelaufen ( Stufe 4-5) Heute schaffe ich gerade mal 30 Minuten bei 2,5-3 und nach 15 Minuten bekomme ich schmerzen ins Knie auch kann ich es nicht richtig bewegen. Das linke Knie knickt mir da bei immer weg?? Das stehen auf einer stelle ( Einkaufen ) ist die Hölle für mich Schmerzen und das Knie ist steif. Das Röntgen am rechtem Knie hat nichts ergeben es sei alles in Ordnung. Auch sei keine Flüssigkeit im Knie. Habe meinem Arzt auch gesagt es soll sich mal mein linkes Knie ansehen er sagte nur das könne nichts sein. Ich denke das sich dort meine Arthrose wieder bildet. Mir wurde 2009 gesagt das sie wieder kommen wird weil nicht alles weg gemacht wurde. Aber mein Arzt meinte das kann nicht sein. Ich würde das Knie nur falsch belasten. Wer hat Erfahrung und hat noch einen Rat für mich. War schon in 3 Kliniken zur Untersuchung ohne das ich schlauer bin. Ich habe die OP machen lassen das ich die Schmerzen los werde die ich hatte aber es geht mir nicht besser. Bin oft verzweifelt da ich nicht so kann wie ich möchte. Wenn ich heute mich noch mal entscheiden müsste für oder gegen eine OP ich glaube ich würde sie nicht mehr machen lassen. Nur Schmerzen zu haben ist auf die Dauer nicht schön und macht einem fertig. Und wenn der Arzt sagt er weis nicht mehr weiter was soll ich da machen oder decken.

...zur Frage

Kieferknochen Entzündung,darf der Zahnersatz erst dran wenn die Entzündung weg ist?

Habe seit gestern extreme Schmerzen.Sie sind auf der linken Gesichtshälfte und Strahlen bis hoch zu den Ohren. Es ist ein Druckgefühl welches aber auch oft sticht.

War nun im Krankenhaus weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Der Arzt war zwar kein Zahnarzt, aber er meinte anhand meiner Erklärung klingt das sehr stark nach Kieferknochen Entzündung.

Er verschrieb mir jetzt ein Antibiotika (Amoxiclav 875mg/125mg) und Schmerzmittel (Novaminsulfon 500mg Tropfen) Er sagte allerdings, dass der Zahnarzt erst da dran gehen würde wenn die Entzündung weg ist.

Kann das stimmen? Das Schmerzmittel wirkt nämlich NULL und ich drehe langsam durch!

Was kann ich sonst noch für Schmerzmittel in Betracht ziehen? Hatte bisher eigentlich mit Novaminsulfon immer Erfolg,jedoch dieses Mal nicht.

...zur Frage

Grünlippmuschel - Extrakt...

Hallo ! Ich nehme seid 2 Monaten das Grünlippmuschel-Extrakt und obwohl ich NICHT daran glaubte aber eben wie jeder Mensch nach dem letzten Halm griff hat es 100%tig eingeschlagen. Ich nehme es wegen meiner Kalkschulter. Die Schmerzen waren rießig und die Nächte Quälend. Die Bewegung auf minimalste eingeschrenkt. Nach erst 4 und jetzt 3 Pillen pro Tag a500g und 2 Monate später spüre ich keinen Schmerz mehr und die Bewegung ist fast wieder ganz hergestellt. Ich nenn es Wunder der Natur.** Jetzt meine Frage: Wie wirkt denn das GLM -Extrakt? und wie lange muß ich die Pillen noch nehmen?** Von meinem Arzt bekomme ich keine Auskunft und überhaupt will er bezweifeln das die Pillen das Wunder bewirkt haben. Es ist ja kein Betäubungsmittel also muß doch der " Kalk" die Ursache abgebaut wurden sein !!! Oder ? Wenn diese Kalkablagerungen entfernt also abgesaugt wurden , dann nicht wieder kämen. So sagte mein Arzt der mir nur eine OP vorgeschlagen hatte bevor ich zur Natur griff.

Danke schon mal .. Anni

...zur Frage

Was tun wenn Antibiotika bei Seitenstrangangina nicht wirkt?

Hallo zusammen,

alles fing bei mir Mitte Januar an. Ich bekam eine Grippe, die zum Glück nach einer Woche weg war. Anfang Februar fingen dann die Halsschmerzen an. Ich bekam Antibiotika verschrieben. Nach drei Tagen war immer noch keine Besserung in Sicht. Es war leider Weiberfastnacht und kaum ein Arzt hatte auf, aber ich fand zum Glück einen HNO Arzt. Dieser gab mir dann für 5 Tage (2 Tabletten täglich) ein stärkeres Antibiotika. Am nächsten Tag wurde es dann auch besser. Nachdem ich die letzte Tablette genommen hab, dauerte es keine drei Tage und die Halsschmerzen fingen wieder an. Ich ging also wieder zum HNO Arzt, der verschrieb mir dann wieder Antibiotika. Diesmal für 10 Tage und ich sollte dreimal täglich eine Tablette nehmen. Letzte Woche Mittwoch habe ich letzte Tablette genommen und schon am nächsten Tag merkte ich, dass ich Hitzewallungen bekam und mir furchtbar schwindelig war. Mein Körper fühlte sich generell einfach richtig krank. Vorletzte Nacht merkte ich dann wieder beim Schlucken die rechte Seite vom Hals und es ging dann wieder los. Ich war dann gestern wieder bei meiner normalen Hausärztin, die meinte dass es ein Virus ist und daher das Antibiotika nicht wirkt. Sie sagte auch, ich kann nichts machen außer Ibu’s nehmen und dann hat sie mir noch Tonsipret verschrieben. Gleich muss ich zur Blutabnahme.

Ich mach mir langsam echt Sorgen, dass es was schlimmes ist. Und kann ich wirklich gar nix dagegen machen? Gibt es hier vielleicht Personen, die schonmal so etwas ähnliches hatten und mir Hoffnung geben können?

Das alles geht jetzt seit 8 Wochen so und es geht mir wirklich an die Psyche, weil ich echt nicht mehr kann.

Vielen Dank im Voraus für Eure Beiträge!

...zur Frage

Hilfe! Schon wieder erhöhte Temperatur

Hallo! Ich kann es kaum glauben: seit gestern habe ich wieder erhöhte Temperatur.

Im Oktober hatte ich eine Portinfektion mit Sepsis (stapphylococcus aureus und klebsiella oxytoca) und der Port wurde entfernt. Letzten Donnerstag habe ich einen neuen Port implantiert bekommen. Ich hatte danach zwar ziemlich starke Schmerzen, aber der Arzt sagte Montag bei der Wundkontrolle die Wunde würde sehr gut aussehen. Am Samstag war ich wegen der starken Schmerzen beim Notdienst, da wurde auch Blut abgenommen. Die Ärztin sagte, der CRP wäre leicht erhöht, was aber 2 Tage nach einer OP nichts zu sagen hätte. Und auch sie meinte, die Wunde würde gut aussehen.

Gestern habe ich mich wieder so fiebrig und schüttelfrostig gefühlt und da habe ich zur Sicherheit Fieber gemessen und hatte 37,9°C. Abends habe ich nochmal gemessen, da hatte ich 37,1°C. Aber ich hatte auch 2 Std. vorher eine Ibuprofen 600 genommen. Die soll ich wegen der Schmerzen zur Zeit 3x tägl. nehmen.

Heute morgen hatte ich 37,2 und vorhin (unmittelbar vor Ibu-Einnahme) 37,8°. Ich will in ca. 1 Std. wenn das IBU wirkt, nochmal messen.

Aber ich mache mir jetzt echt Gedanken. Eine erneute Portinfektion (was eine Katastrophe wäre) kann es ja eigentlich nicht sein, da der Port noch nicht angestochen wurde. Das erste mal ist für morgen geplant. Da war also seit der OP keiner dran und immer Verband drüber.

Und eine Wundinfektion würde ich eigentlich auch eher ausschließen, da der Arzt ja sagte, die Wunde würde sehr gut aussehen. Und wärmer ist die Stelle auch nicht. Jetzt bin ich nmir unsicher, ob ich mal unter den Verband gucken soll, der soll eigentlich bis morgen drauf bleiben.

Zu sehen ist lediglich ein riesiger Bluterguss, der langsam aber schon eine gelbliche Färbung annimmt.

Morgen habe ich sowieso einen Kontrolltermin beim Arzt. Kann ich so lange warten oder sollte ich lieber heute noch zum Notdienst?

Was meint ihr dazu?

Danke und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Probleme mit den Mandeln...

Ich hatte als Kind sehr häufig Mandelentzündungen und auch in den letzten Jahren nicht selten Angina. Jetzt habe ich wieder eine Entzündung auf einer Mandel und war heute bei einem HNO (bei dem ich bisher noch nie war). Der sagte gleich beim ersten Blick in meinen Hals, dass meine Mandeln furchtbar zerklüftet und vernarbt sind und sich dort soetwas wie kleine Taschen gebildet haben, in denen sich auch Essensreste sammeln können, was wiederum Entzündungen hervorruft. Er meinte auch, dass meine Mandeln, so wie sie aussehen, wohl keine große Funktion mehr erfüllen können und ich sie früher oder später entfernen lassen muss. Hat hier jemand evtl ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich überlege nun, ob eine Entfernung der Mandeln nicht bald schon sinnvoll sein könnte, oder ob ich noch länger warte... Habe auch Angst vor der OP und würde sie nicht machen lassen, wenn es nicht wirklich ratsam wäre. Würde mir auch noch eine zweite Meinung von einem anderen HNO Arzt einholen wollen, bevor ich das entscheide. Was würdet ihr mir raten? Warten, und schauen wie sich das entwickelt? Oder selbst aktiv werden und das bald in Angriff nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?