Was wird gemacht bei den Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, dieses Video gibt einen ganz kleinen Einblick, ansonsten ist der Internetauftritt wirklich gut und läd zum Stöbern ein. http://www.urbia.de/topics/?o=schwanger Es gibt viele Vorsorgeuntersuchungen, die du privat zahlen musst, wenn du sie gemacht haben möchtest, welche genau, da musst du bei deinem Arzt nachfragen. Das kann ich dir nicht so genau beantworten (aber z.B. 3D Ultraschall)

Unter www.schwanger-info.de findest Du auch jede Menge Infos über den Schwangerschaftsverlauf, die Vorsorgeuntersuchungen usw. Die gesetzl. Krankenkassen bieten eine Reihe an Vorsorgeuntersuchungen an, dazu gehören u.a. auch 3 Ultraschall-Untersuchungen. Wünscht eine Schwangere weitere Ultraschall-Untersuchungen, ohne das eine medizinische Indikation vorliegt, muss sie diese i.d.R. selbst finanzieren. Hier habe ich Dir schon mal einiges bzgl. der Vorsorgeuntersuchungen kopiert. Weiteres findest Du unter der o.g. Adresse:

Die Vorsorgeuntersuchungen erfolgen in der Regel anfangs einmal monatlich und ab der 32. Schwangerschaftswoche vierzehntägig. Bei der Erstuntersuchung wird eine allgemeine Anamnese vorgenommen. Hier wird die Krankengeschichte der werdenden Mutter erfasst. Auch das Alter sowie körperliche und seelische Belastungen der Schwangeren werden erfragt. Hat die Schwangere bereits ein oder mehrere Kinder, werden die Befunde aus vormals ausgestellten Mutterpässen ebenfalls in die Anamnese einbezogen.

Bei jeder Vorsorgeuntersuchung werden Blutdruck und Gewicht der Schwangeren kontrolliert. Der Urin wird analysiert und ein Tastbefund der Gebärmutter und des Muttermundes erstellt. Auch werden die kindlichen Herztöne kontrolliert. Mindestens bei jedem zweiten Termin wird außerdem ein Blutbild erstellt.

Im Rahmen der Schwangerschafts-Vorsorge sind drei Ultraschalluntersuchungen vorgesehen: in der Regel im dritten, sechsten und achten Schwangerschaftsmonat. Bei Vorliegen bestimmter Risiken oder Komplikationen können auch häufigere Ultraschalluntersuchungen angeordnet werden. Ansonsten sehen die Mutterschaftsrichtlinien nicht mehr als drei Ultraschall-Untersuchungen vor.

Was möchtest Du wissen?