Was übernimmt die Krankenkasse bei AllergikerInnen?

3 Antworten

Ich kann die hier gegebenen Antworten nur bestätigen :

Da dies bei den KK sehr unterschiedlich gehandhabt wird, solltest Du bei deiner KK nachfragen.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Ja, sie übernehmen einiges. Ruf mal an, das ist unterschiedlich. Wirh aben es dann doch gelassen, und eine normale Haushaltsroutine half. Saugen nur, wenn der Allergist aus dem Haus ist. Teppich soll besser sein nackter Boden, da er den Staub absorbiert.

Bei meinem Sohn ruhte die Allergie, solange er keine Erdnüsse (ganz besonders schlimm!) und keine Milchprodukte aß. Auch Milchprodukte verschlimmerten sich bei Erdnußgenuß, besonders Käse, Quark und Joghurt. Butter und Sahne gingen normalerweise.

Dazu möglichst viel Rohes, weil das ja ein Eiweißproblem ist, und Eiweiß wird durch Erhitzen zerstört. Selbst Mandeln und Paranüsse habe ich roh besorgt, auf einmal waren die verträglich.

Übrigens ist auch Soja eine Eiweißbombe, wenn auch "nur" eine pflanzliche. Man hat uns sehr abgeraten davon. Lieber Fleisch essen, das ißt man, wie es wächst.

Probier das doch mal aus, vielleicht braucht Ihr dann die Sachen gar nicht.

Das musst du wohl die Krankenkasse fragen.

Erhöht eine künstliche Linse das Risiko, an einem Glaukom zu erkranken?

Früher musste ich immer 20 Euro für die Glaukomvorsorge bezahlen, inzwischen ist es aber so dass ich die Früherkennung nicht mehr zahlen muss mit der Begründung, ich sei ja nun am Grauen Star operiert, dann würde die Messung die Kasse übernehmen. Nun frage ich mich, ob die OP das Risiko, an einem Glaukom zu erkranken, vielleicht erhöht hat? Oder warum übernimmt das in dem Fall die Krankenkasse?

...zur Frage

Fortfaufende Krankmeldungen.

Ich bin seit über zwei Monasten krank. Die letzten zwei Wochen war ich im Krankenhaus.

Am Anfang habe ich die Krankmeldungen sofort an meinen Arbeitgeber weitergeleitet. Nach sechs Wochen kam ein Brief von der Krankenkasse. In ihm stand, dass die Krankenkasse ab sofort die Lohnfortzahlungen übernimmt. Ich müsse nur einen Auszahlungsschein vom behandelnden Arzt ausfüllen lassen. Dieser Auszahlungsschein würde dann auch die weiteren Krankmeldungen übernehmen.

Als ich jetzt aus dem Krankenhaus kam lag eine Abmahnung von meinem AG im Briefkasten. Er monierte das er keine weitere Krankmeldungen erhalten hat.

Muss ich jetzt doch mir weitere Krankmeldungen besorgen ? Welche Pflichten habe ich genau ?

Vielen Dank im voraus für die Beantwortung der Fagen.

...zur Frage

Muss ich mich gegen Hepatitis impfen lassen?

Hallo, Ich fange am 09.01. In einer zeitarbeitsfirma im Ambulanten Pflegedienst zu arbeiten. Jetzt habe ich mich erkundigt nach einer Hepatitis impfung. Das Problem ist: keiner will das übernehmen. Die Krankenkasse nicht, die zeitarbeitsfirma nicht und selber kann ich es nicht. Als ich in der zeitarbeitsfirma angerufen habe meinten die, das es dir Krankenkasse übernimmt und sie sagte, das ich es in dem Fall nicht brauche. Nur wenn ich im Pflegeheim arbeite dann wäre es notwendig, aber in der Ambulanten nicht. Hat sie damit recht und ich muss mich nicjt dagegen impfen lassen?

...zur Frage

In welchen Fällen übernimmt die Krankenkasse eine Haushaltshilfe?

Mein Vater ist gehbehindert und es kommt auch jeden Tag 1-2 Mal eine Pflegedienst zu ihm. Die übernehmen aber natürlich nur pflegerische Tätigkeiten, Grundpflege etc.. Hin und wieder, wenn ich keine Zeit habe, bräuchte er auch mal eine Haushaltshilfe. Zum Beispiel zum Staubsaugen, Fenster putzen, Einkaufen. Er hat noch die Pflegestufe 1, ein Antrag auf Höherstufung ist gestellt. Übernimmt denn die Krankenkasse die Kosten für eine Haushaltshilfe bei Bedarf, welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

...zur Frage

Wird ein urologischer Checkup von der Krankenkasse übernommen?

Kann man eigentlich als Mann zur Vorsorge zum Urologen gehen und ab wann übernimmt das die Krankenkasse? Es geht um Vorsorge Prostatakrebs oder Prostatavergrößerung.

...zur Frage

Übernimmt die Krankenkasse Kosten für ein Pflegebett?

Meine Mutter kann mittlerweile nicht mehr aufstehen. Sie ist rund um die Uhr im Bett. Damit sie sich nicht wundliegt, möchte ich ihr ein Pflegebett kaufen. Weiß jemand, ob das die Krankenkassen auch übernehmen, und wenn ja, welche? Sie wohnt bei mir mit im Haus, sodass ich mindestens 3-4 mal am Tag nach ihr sehen kann, aber da ich arbeite, bin ich nicht immer da, um sie umzubetten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?