Was tut ihr gegen eure Migräne?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo niemandhier,

bei den meisten Migränepatienten helfen die „normalen“ Schmerzmittel, wie Paracetamol, Aspirin, Ibuprofen,… leider nicht (ausreichend). Triptane wirken jedoch meistens recht gut.

Da man Triptane nicht in der Auraphase nehmen soll, ist es oft schwierig den richtigen Zeitpunkt für die Einnahme zu finden. Triptane in Form von Tabletten brauchen ca. 30 Minuten bis sie wirken. Das kann dann im Einzelfall schon zu spät sein, auch wenn man sie direkt nach der Aura einnimmt.

Triptane mit einem schnellen Wirkeintritt (schon nach ca. 10 Minuten) gibt es in Form einer Injektion oder in Form eines Nasensprays. Diese Darreichungsformen werden vor allem für die Migränepatienten empfohlen, die unter starkem Erbrechen leiden oder (wie du) eine schnelle Wirkung brauchen.

Möglicherweise brauchst du aber auch nur eine höhere Anfangsdosis deiner Triptan-Tablette, damit sie bei dir wirkt.

Besprich das am besten mit deiner Neurologin.

Hier kannst du dich vorab schon mal über die verschiedenen Triptane informieren:

https://schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/anfallsbehandlung/ueberblick/

Ich habe auch Migräne mit Aura. Mir hilft (unter anderem) die nichtmedikamentöse Migränevorbeugung, um weniger Attacken im Monat zu haben.

  • Trinken: Zu wenig zu trinken kann eine Migräneattacke auslösen. Deshalb soll man täglich mindestens 2 Liter (am besten Wasser oder Tee) trinken. Bei sportlicher Tätigkeit mehr.
  • Essen: Ein Absinken des Blutzuckerspiegels kann eine Attacke auslösen. Deshalb soll man darauf achten, regelmäßig, über den Tag verteilt, zu essen (keine Mahlzeit auslassen). Für Migränepatienten ist es besonders wichtig, dass sie Kohlenhydrate zu sich nehmen (Kartoffeln, Reis, Nudeln, Vollkornprodukte, Müsli mit Haferflocken,…). Keinen Zucker, keine Fertigprodukte mit Geschmacksverstärkern!
  • Schlafen: Ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus (und ausreichend Schlaf) kann Migräneattacken vorbeugen. Man sollte möglichst immer zur gleichen Zeit abends schlafen gehen und morgens aufstehen (auch am Wochenende).
  • Stress: Stress kann ein Migräneauslöser sein – oft beginnt eine Attacke erst nach dem Stress, in der Entspannungsphase. Regelmäßige Entspannungsübungen und regelmäßiger, leichter Ausdauersport (Schwimmen, Wandern, Fahrradfahren) beugen Stress vor.
  • Sport: Bei jeder Sportart soll man eine Überanstrengung vermeiden, denn die kann eine Attacke triggern.
  • Alkohol und Nikotin: Bei Migränepatienten können auch schon geringe Mengen einen Migräneanfall auslösen, wenn sie nicht daran gewöhnt sind.
  • Bei Frauen Hormonschwankungen: Menstruation oder eine Pille mit Pillenpause.
  • Wetterumschwung/Luftdruckveränderungen: Das kann man leider nicht beeinflussen.

LG Emelina

http://www.schmerzklinik.de/wp-content/uploads/2009/02/Die-10-wichtigsten-Tipps-gegen-Migr%C3%A4ne-und-Kopfschmerzen-Schmerzklinik-Kiel1.pdf

 

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Als langjährige Migränepatientin bin ich gut informiert

hey vielen Dank für deine Ausführliche Antwort. Ja die Aura Phase macht es ziemlich schwer einen geeigneten Zeitpunkt zu finden.

zu denn Punkten, schlaf und essen wären ein Anhaltspunkt. Ich esse zurzeit relativ wenig, weil ich vieles nicht mehr Vertrage. habe zumteil auch nach Nahrungsmittel einen anfall. da bin ich in der Abklärung. und weniger essen triggert auch eine Migräne leider.

İch rauche länger nicht mehr und Alkohol schmeckt mir zum glück nicht

die antibabie pille nehme ich nicht, da sie bei der Migräne Form mit Aura eine höhere thrombose Gefahr birgt, auch sonst würde ich sie persönlich nicht nehmen.

das was ich mal gehört habe, das dieser Ort in dem ich lebe nicht grad optimal für migrane patienten ist, da der Luftdruck oft hoch ist.

İch glaube meine stellschrauben sind der schlaf und nahrung.

1
@niemandhier

Ob ein hoher Luftdruck alleine schon Migräne begünstigt, weiß ich nicht. Bei mir ist ein Wetterwechsel oder eine schnelle Luftdruckveränderung einer der Migräneauslöser. Z. B. wenn ich im Urlaub in höhere Bergregionen oder ans Meer fahre. Ich habe dann aber meistens nur am ersten Urlaubstag eine Attacke.

Zum Thema Essen: Bei Migränepatienten, die zugleich auch eine Histaminintoleranz haben, können histaminreiche Nahrungsmittel einen Migräneanfall auslösen. Vielleicht ist das bei dir der Fall?

1
@Emelina

ehrlich gesagt bezweifle ich das mit dem luftdruck ein wenig. aber habe irgendwie im Ausland irgendwie weniger probleme. oder habe einfach jetzt mehr probleme. das mit histamin intoleranz dachte ich auch. mein Hausarzt hat noch auf zöliakie getestet. am Freitag werde ich eine Antwort bekommen. aber bin zumteil überzeugt das es an histamin liegen könnte. weil ich zusammenhänge sehe. kann aber auch was anderes sein natürlich.

1
@niemandhier

Es ist immer schwierig herauszufinden, woran es genau liegt..

0
Ein Absinken des Blutzuckerspiegels

wird häufig ausgelöst durch den Genuss isolierter KH, die verhältnismäßig viel Insulin locken und dadurch zu einem Absinken führen.

Deshalb sollte man diese isolierten KH durch volle ersetzen.

Nudeln sind also eher kontraproduktiv, es sei denn, du machst sie selbst und frisch aus Vollkornmehl (14 Tage altes Mehl wirkt im Körper wie Weißmehl).

0

Danke für den Stern :-)

0

Vitamin B als Komplex, ziemlich hochdosiert, alle Sorten sollten drin sein, nicht nur 3 oder 4. B6 sollte eher hoch dosiert sein; falls das in einem bestimmten B-Komplex nicht vorkommt, nimm etwa 3-5 Paranüsse täglich dazu. Sie sollten aber roh sein, damit nicht das zerstörte Eiweiß dann wieder Probleme macht.

Magnesium entspannt die feinen Muskeln und aksitviert die B-VItamine. Nimm 400 mg an MgO (möglichst ohne Nebenstoffe; ich nehme meist das von St Anton oder Narayana) auf 40 kg Gewicht; bei Stress mehr.Verteile es am besten über den Tag.

Dr. Batmanhelidj erzielte sehr gute Ergebnisse allein durch das richtige Trinken von Wasser, nähere Infos hier:

https://www.wasserladen.de/wissen/buecher/wasser-die-gesunde-loesung-979.html

Beim Thema Histamin hilft "viel Vitamin C". Recherchiere mal in diese Richtung.

0

hey für magnesium muss ich täglich diasporal 300 nehmen, wegen viel calcium. das mit b komplex ist mir noch neu. werde mich darüber ausführlich informieren. als es mir körperlich ziemlich mies ging fing ich an Vitamin c und omega 3 zu nehmen. bewirkt wunder. das mit b ist jetzt notiert. danke

0
@niemandhier

Wozu brauchst Du viel Calcium?

Ja, B ist sehr wichtig für / gegen Migräne. 3x1 ratiopharm oder so.

Und Wasser!

0

Zur medikamentösen Schmerztherapie einer akuten Migräne-Attacke eignen sich je nach Schwere der Beschwerden: leichte bis mittelschwere Migräne: nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) wie Paracetamol, ASS und Ibuprofen, wobei die Wirkung für die beiden letztgenannten am besten belegt ist.

https://www.netdoktor.de/krankheiten/migraene/was-hilft-gegen-migraene/

Gute Besserung!

LG

Das Problem des Fragestellers ist ja gerade, dass bei ihm die NSAR nicht helfen. Für den Großteil der Migränepatienten ist eben das genau das das Problem...

0

Was möchtest Du wissen?