Was tun, wenn Kinder Ohrenschmerzen haben?

1 Antwort

Bei Kindern ist meist die Tuba auditiva (Eustachische Röhre) verschlossen und es bildet sich Druck im Ohr. Daher kommen die Schmerzen. Nasenspray lässt die angeschwollenen Schleimhäute abschwillen und das Mittelohr kann wieder belüftet werden. Alles, was man ins Ohr einführt, muss auch wieder vollständig entfernt werden und das lässt sich nur schwer beurteilen. Den Lösungen mit dem Zwiebelsäckchen von cdreher und blendi kann ich nur zustimmen, das hemmt die Entzündung.

Ich habe ein Knubbel am Steißbein, was ist das?

Hallo, ich bin 17 Jahre alt und übergewichtig. Ich sitze viel in der Schule und zuhause vor dem Computer. Bisher hatte ich noch nie Probleme mit dem Hinterteil, bis auf kleine Schmerzen, die beim Steißbein auftraten, wenn ich zu viel auf meinem alten Drehstuhl gesessen habe, der aber schon ausgetauscht wurde. Nun habe ich das Problem, dass ich eine art festen Knubbel an der Stelle habe wo die "Hintern-Ritze" beim Steißbein aufhört. Schmerzen hatte ich dort, seit ich vor einer Woche bei einem Kumpel den ganzen Abend auf dem Steinboden gesessen habe. Bisher war der Knubbel nicht so groß, hat sich aber von gestern auf heute womöglich ein wenig vergrößert. Ich bezweifle, dass das etwas mit dem Steißbein zu tun hat, wie eine Fistel oder so, da der Knubbel nur auf der einen Seite der "Ritze" zu sein scheint, doch seit heute kann ich mich kaum mehr zurücklegen, ohne dass das weh tut. Ich hoffe es ist kein Abszess oder so etwas, was der Arzt operieren muss, weil ich da irgendwie echt Angst vor habe. Ich hatte gehofft, dass mir jemand auf dieser Plattform sagen könnte was das ist und warum das so spontan gekommen ist, da ich aus den Google Ergebnissen nicht schlau werde und dort nur steht, dass die Leute das schon mehrmals hatten oder so ich werde mir auch morgen einen Termin beim Kinderarzt besorgen aber ich wollte endlich mal wissen was das sein könnte, da ich mittlerweile echt beunruhigt bin. Sorry wegen des langen Textes, hoffentlich weiß einer eine Antwort. Danke schon mal und viele Grüße.

Lazren

...zur Frage

Könnte eine Wachstumsstörung vorliegen und was sollte ich machen?

hallo, ich möchte mich vorab bereits für alle hilfreichen Antworten bedanken, dies ist für mich ein ernstgemeintes Problem.

Ich bin männlich und vor zwei Monaten 16 geworden und seit eineinhalb Jahren nicht mehr gewachsen. Ich war mit 12 Jahren 1,54m groß, wenn euch das was sagt, das ist die 75er perzentile. Mit 14 einhalb jahren bin ich 1,73m groß gewesen (auch die 75er Perzentile) und heute hab ich noch so ziemlich diese Größe. Daher befinde ich mich im Moment auf der 50er Perzentile, das ist also ein Wechsel. Ich war eigentlich immer so groß wie meine Freunde und Bekannten, aber diese sind sehr gewachsen in der Zeit. Mein Vater ist auch noch größer als ich und gewachsen, als er in meinem Alter war. Eigenartig scheint mir auch, das ich seit einem dreiviertel Jahr Weißheitszähne bekomme und erst eine Ecke draußen ist. Wegen all dem mache ich mir echt Sorgen... Ist dieser Perzentilenwechsel Grund zur Beunruhigung? Vorallem könnte eine Wachsstumsstörung vorliegen? Ich denke da an einen Hormonmangel, da ich wohl ausreichend Calcium und Eiweis essen dürfte. Sollte ich zu einem Arzt gehen? Und wenn ja zu welchem Allgemeinmediziner, Kinder- und Jugendarzt, Endokrynologe,... ? Was könnte man dagegen tun?

Danke nochmal für eure Hilfe!!!

...zur Frage

Kreislaufbeschwerden bei heissem Wetter

Hallo! ich (23) habe gemerkt, dass mein Körper in den letzten Jahren immer mehr verrückt spielt, wenn das Wetter heiss und schwül ist. Besonders wenn das Wetter sehr wechselhaft ist...Ich bin sehr wetterfühlig und im Sommer ist es am schlimmsten. Ich kriege Kopfschmerzen, fühle mich allgemein unwohl, habe Probleme mit dem Kreislauf etc. Mittlerweile ist es schon richtig psychosomatisch. Also sobald ich weiss, dass es am nächsten Tag heiss wird, kriege ich Angst und mache mir Sorgen, wie ich den nächsten Tag "überstehe". Ich habe die üblichen Tips schon ausprobiert, viel Trinken, leichte Kleidung, nicht üppig Essen etc. aber wirklich helfen tun die nicht. Ich getraue mich manchmal gar nicht mehr raus und bin am liebsten zuhause wo es relativ kühl ist. Sobald ich raus gehe habe ich das Gefühl die Hitze erschlägt mich und dann habe ich Angst, dass ich zusammenbreche. Dass mein Kreislauf manchmal nicht mitspielt weiss ich schon lange und mittlerweile erkenne ich die Symptome auch sehr früh. also wenn ich merke, dass mir schwindelig und schwarz vor den Augen wird, lege ich mich sofort hin. Aber es ist einfach sehr peinlich, wenn ich z.B. mit Freunden unterwegs bin und dass plötzlich sagen muss: Sorry, ich leg mich jetzt mal kurz mitten auf der Strasse hin, weil ich ohnmächtig werde!!! Habt ihr vielleicht Tips? Geht es euch evtl. ähnlich? Ich reagiere auch sehr gut auf Homöopathie

...zur Frage

Einseitige kommend und gehende Halsschmerzen beim Schlucken?

Hallo, mein Name ist Jerome und ich bin 25 Jahre alt. Gelegentlicher Rauchen.

Ich habe seit ca. 1 1/2 Wochen nur auf der rechten Seite im Hals, zuerst Starke, mittlerweile Mittel starke Halsschmerzen, die sich bis in das Ohr reinziehen.

Der reche lymphknoten ist leicht geschwollen.

Mandeln habe ich seit dem 3 Lebensjahr nichtmehr.

Da ich zu Beginn der Beschwerden in Australien und nun in Thailand unterwegs bin hatte ich mir vorsichtshalber ein starkes allgemein Antibiotika mitgenommen, dass hat allerdings nicht viel gebracht.

Die stechenden Schmerzen sind etwas besser geworden, gehen und kommen aber zu den unterschiedlichsten Tageszeiten wieder zum Vorschein.

Meistens bemerke ich allerdings nach dem aufwachen nichts und abends ist es meistens dauerhaft unangenehm (auch nicht immer). Schonmal merke ich auch 1-2-3 Stunden nichts.

I’m spiegel kann ich im Rachen rechts von und sofort neben der Zunge ein kleine Schwellung von ca 0,5 bis 1 cm feststellen. Farbe ganz normal.

Ich bin ziemlich ratlos, dass mit den Ärzten hier in Thailand ist glaube ich so eine Sache, allein richtiges English sprechen hier die wenigsten. Problem kommt hinzu das ich übermorgen schon wieder an einen anderen Ort fliege und garnicht die dauer hier sein werde, um Resultate abzuwarten.

Ich bin erst in 3 Wochen wieder in Australien und wurde am liebsten dort zum Arzt/Krankenhaus gehen. Kann ich solange damit noch waren ?

Was soll ich tun ? Laut dem Internet habe ich schon einen Halstumor :(

ich würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen und bedanke mich bereits vorab.

...zur Frage

Jahrelange Unterleibschmerzen ohne Diagnose - Was könnte es sein, an wen kann ich mich noch wenden?

Hallo an alle,

ich bin w24 und habe immer mehr und immer stärkere Beschwerden denen ich bisher erfolglos versucht habe ärztlich nachzugehen.

Seit dem ersten Einsetzen meiner Regelblutung habe ich Beschwerden die irgendwann auch zwischen den Blutungen angehalten haben. Laut meiner Gynäkologin bin ich gesund, Endometriose wurde ebenfalls ausgeschlossen. Ultraschall wurde selbstverständlich auch gemacht. Inwischen hat sich der Schmerz nach rechts und auf der linken Seite weiter nach oben bis zum unteren Ende des Rippenbogens ausgebreitet. Inzwischen brauche ich immer mehr Schmerzmittel um das überhaupt auszuhalten, Auch ein MRT mit Suche nach Beckenvenensyndrom war negativ.

Die Schmerzen sind übrigens ziehend und stechend gleichermaßen!

Zudem habe ich seit mittlerweile 3 Jahren anhaltende Verstopfungen und habe keine Lust weiterhin Abführmittel nehmen zu müssen. Ich war dafür bei einem Facharzt und anschließend im Krankenhaus, laut Darmspiegelung bin ich aber gesund. Nur eine leichte Entzündung die angeblich nicht solche Schmerzen auslösen kann und ich habe Medikamente zur Linderung bekommen, die allerdings nach einem Fehlschlag der Therapie wieder abgesetzt wurden.

Heute war mein Stuhl blutig, ich habe ziemliche Angst was ich haben könnte, aber alle Befunde bisher waren negativ.

Essgewohnheiten sind normal, ich esse Obst, Fleisch, Gemüse und so weiter sehr ausgewogen, an Bewegung mangelt es mir nicht, ich spiele seit 2 Jahren in einem Verein Volleyball und bin viel zu Fuß und mit dem Fahrrad unterwegs.

Falls es hilft, weitere Symptome die aber wahrscheinlich nichts damit zu tun haben sind: - Tendenz zu Kopfschmerzen - Schlafstörungen - leichte Schilddrüsenunterfunktion - nahezu immer kalte, schwitzige Füße - trotz regelmäßiger Bewegung sehr geringe Ausdauer und Luftknappheit

Ich habe ALLES mehrfach meinen behandelnden Ärzten erläutert und der letzte Tipp blieb immer "Nehmen Sie weiterhin Schmerzmittel". Regelmäßig nehme ich nur Buscopiina + Paracetamol. (Normale Buscopan wirken nicht, Novalgin wirkt nicht)

Bitte kann mir jemand einen Hinweis geben, welche Ärzte ich noch aufsuchen sollte und welche Untersuchungen (außer CT, MRT, Ultraschall und Darmspiegelung) noch sinnvoll wären durchführen zu lassen? Oder kennt jemand innerhalb Österreich einen Spezialisten der mir empfohlen werden kann?

Bitte um Hilfe...!

mfG, Nikki

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?