Was tun, wenn der Dok einem nicht glaubt?

3 Antworten

Das sind ja eine Menge Faktoren, die deine Schmerzen ausgelöst haben könnten. Du hast offensichtlich kein Vertrauen zu deinem Arzt, was ich nachvollziehen kann. Wechsel ihn doch einfach und hol dir eine weitere Meinung ein. Vergiss aber nicht, ihm alles zu erzählen, was du hier aufgezählt hast. Es sind sehr wichtige Informationen. Gute Besserung!

Es handelt sich ja hier um keine Kleinigkeit. Wenn du dich bei dem Arzt nicht gut aufgehoben fühlst, solltest du ihn wechseln. Überhaupt wäre es nötig, dich in einer Klinik mal richtig durchzuchecken. Nachdem du bereits vor 30 Jahren mit der Galle Probleme hattest, sollte man da wirklich hinterher sein. Eine junge Frau würde so etwas vielleicht leichter wegstecken. Lass nicht locker. Wechsel den Arzt.

wenn du der meinung bist, dass das ultraschall nur halbherzig gemacht wurde, wuerde ich auf jeden fall einen anderen arzt konsultieren. ausserdem scheinen deine beschwerden schon relativ doll, weshalb ich dir auf jeden fall zu einer zweiten aerztlichen meinung raten wuerde. alles gute

1

Danke für den Rat, habe ich selber schon in Erwägung gezogen, das Problem ist nur, dass der Arzt, der mich offensichtlich nicht für voll nimmt, die Überweisung zu einem Anderen ausstellen müsste und das muss ich ja begründen, kann ja schlecht sagen, dass er wohl nicht so ganz kompetent ist. Immerhin muss ich öfter zu ihm und ich möchte dann nicht als Patientin 2.Klasse behandelt werden. lg Alicia

0
41
@Alicia54

Liebe Alicia, Du hast wirklich ein Problem, ich verstehe das, willst Deinen Arzt nicht "vor den Kopf stoßen", hast aber auch kein Vertrauen mehr. Ich kann Dir nur empfehlen, geh zu einem Facharzt für Inneres und bezahle die 10 € Praxisgebühr noch einmal, ich habe das auch gemacht

0

Magenprobleme nach Chips essen und das mit 14 Jahren?

Ich habe so vor einer Zeit eine XXL Chips Packung von Lays gegessen und noch andere ungesunde essen. (Chips , Orangenlimonade mit Gas , und ein Eis). Das also hab ich an diesem Tag gegessen...dann ist mir schlecht geworden , ich musste mich 1 Stunde lang mich daran hindern zu brechen. Dann musste ich brechen und dass seeeehr viel. Dann am nächsten tag auch und die Nacht ging es mit auch schlecht und schwitzte. Ich bin zur Apotheke gegangen damit mit man was gibt damit sich mein Magen entleeren kann von dem sehr ungesunden fett und all diese Dinge die auch schlecht waren. Ich muss jetzt immer nach fettigen Dingen eine Tablette für besseres verdauen nehmen. Ich War gestern bei McDonald und hab mir eine chicken Box geholt mit Cola...und am abend ging es mit auch schlecht...jetzt hab ich bis heute kein Appetit mehr und schmerzen wenn ich esse und ich bin 14 Jahre alt :-(. Naja , hab ich jetzt ein Problem ? Ich habe sehr angst und die Angst macht es mir meinem Magen noch schlimmer weil ich weiß nicht ob ich zum Arzt muss weil ich gerade nicht in Deutschland bin :-/.Muss ich jetzt Tabletten nehmen für mein Magen oder Leber ? Kann jemand mir helfen ? Bitte

...zur Frage

Ich bin 27Jahre und ich habe Lipoprotein A Mangel. Seit einem Jahr fühle ich Stechen in Rücken und Brust, Übelkeit und Schwindel kommt fast jeden Tag. Was tun?

Ich bin Mutter von drei Kinder Moment bin ich Zuhause.Ich war auch beim Arzt der hatte Blutt genommen und festgestellt das meine Fett und Leber Werte hoch sind.Neuen Termin habe ich in August bekommen dann macht er Ultraschall von Leber und 24 Stunden EKG.Ich finde das ist Sehr lange Zeit zum warten oder was meinen Sie?Außerdem meine Blutdruck ist auch Sehr hoch ich habe einfach Todesangst.

...zur Frage

Was sind die Folgen von dauerndem Alkoholkonsum ausser Leberzirrhose?

Mein Freund trinkt seit etwa 3 Jahren recht viel. Er wird nicht besoffen oder gewalttätig, trinkt aber eben regelmässig ein zwei Bier am Tag. Das ist ja nach der Definition schon ein Alkoholproblem. Welche Krankheiten bekommt man denn, ausser dass man seiner Leber schadet? Und nach welcher Zeitspanne treten die ungefähr auf?

...zur Frage

Unterschied zwischen alkohol. Fettleber und ernährungsbedingter Fettleber

Hallo, ich habe seit ungefähr dem 13 Lebensjahr Übergewicht. Schon als Jugendlicher, wo ich noch nie Kontakt mit Alkohol hatte, war ein Leberwert leicht erhöht. Dieser ist es bis heute (20J). Ich verspüre häufig rechtsseitige Oberbauchschmerzen, seit November 2013 - zum jetzigen Zeitpunkt wurden ca. 10 Sonographien des Oberbauches durchgeführt, sowie mindestens die gleiche Anzahl an Blutuntersuchungen. Von "Vorzeigeleber" - "Fettleber" war alles vertreten (durchweg Fachärzte). Von Dezember - Januar habe ich 10KG verloren, da ich mich fast nur noch von Gemüse ernährt habe, zu Trinken gab es viel Wasser. Eine Blutuntersuchung hat gezeigt das mein Leberwert in diesem Monat auf das doppelte, fast in den Normbereich gesunken ist. Ich habe dann wieder angefangen in das alte Muster zu fallen und die alten Essgewohnheiten aufzunehmen. Verwunderlicherweise halte ich mein (immer noch viel zu hohes Gewicht -10KG) seitdem. Ich habe fast 5 Wochen auf Alkohol verzichtet, jedoch wieder wie früher gegessen. Gamma-GT Wert wieder auf knapp 80. Laut Ärztin nicht behandlungsbedürftig, mich persönlich stört es aber. Vor kurzem, aufgrund des Wertes wieder eine Sonographie gehabt. Leber sei verfettet, bekommen sie Ihr Leben in den Griff hieß es vom Arzt. Kurze Zeit vorher hieß es, die Leber sieht sehr gut aus.. Es ist doch ein Verfahren, oder kann man sich so dermaßen täuschen mit dem Ultraschall Verfahren, dass wirklich jeder was anderes sagt? Das ich Gewicht reduzieren muss ist mir klar. Alkohol trinke ich auch, laut Arzt / Ärzten soll es jedoch an der Ernährung liegen und nicht am Alkohol. Ich trinke ca. von 31 Tagen im Monat 4-5x Alkohol. Mal nur ein Bier, mal mehr. Nochmal zur Erinnerung, kein Alkohol für 5 Wochen - Leberwert angestiegen. 5 Wochen gesund ernährt - Leberwert gesunken. Ich bin ehrlich und möchte zwar mein Essverhalten ändern - ganz klar, habe auch am folgenden Donnerstag einen Termin zur Ernährungsberatung. Aber, muss ich strikt auf Alkohol verzichten? Im Internet stehen zum Thema alkoholische Fettleber Sachen wie "Personen sind meist ungepflegt, verlassen ihr äußeres Umfeld wegen dem Alkohol", etc. Eigentlich kann ich jetzt schon ganz klar sagen, dass meine angebliche Fettleber nicht vom Alkohol kommen kann, sondern von der Ernährung. Kennt sich jemand mit den Unterschieden hier aus? Langsam schlägt mir das Thema ziemlich auf den Magen und ich weiß keinen Rat..

...zur Frage

ständig müde, schlapp und kraftlos. was ist los mit mir?

Hallo, da ich ständig müde und schlapp bin frage ich mich was mit mir los ist.

Weiß gar nicht wo ich da anfangen soll. Jedenfalls belasten mich gewisse Symptome seit vielen Wochen bzw Monaten mittlerweile.
Ich bin schon vormittags total müde und schlapp und fühle mich kraftlos. Außerdem friere ich abartig. Früher habe ich im Winter t shirt getragen ohne dass ich gefroren habe! Blähungen, Menstruationsstörungen ( habe seit Ewigkeiten nicht mehr meine tage gehabt oder nur kurz und sehr wenig), Haarausfall, Ränder unter den Augen, kann abends jedoch schlecht einschlafen obwohl ich ja eigentlich müde war die ganze Zeit, kalte Hände und Füße und ich fühle mich echt scheiße deswegen. Das ist echt kein lebenswerter Zustand :( habe beim arzt mal Blut abnehmen lassen meine Werte sollen bestens sein. Auchsowas wie Eisen und Schilddrüsenwerte. Frage mich nun wirklich was mit mir los ist. Bin 26 Jahre alt, weiblich. 1m68 groß und wiege jetzt 58kg. Habe eine Diät hinter mir und bin dabei meine Kalorienzufuhr wieder zu erhöhen weil ich dieses schon unter Verdacht hatte aber es stellt sich keine Verbesserung ein. Deshalb glaube ich es liegt an was anderem? ! Habt ihr Ideen oder weiß jemand was es sein könnte? Leber? Irgendein Mangel?

LG Melanie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?