Was tun wenn Antibiotika bei Seitenstrangangina nicht wirkt?

1 Antwort

Hallo Schandy,

dieser Verlauf ist nach einer Antibiotika-Therapie nicht ungewöhnlich. Denn Antibiotika, die übrigens nur bei bakteriell bedingten Infekten helfen, fördern nicht nur Resistenzen, haben diverse Nebenwirkungen und schädigen die Darmflora, die jedoch für das Immunsystem immens wichtig ist. Daher sollte man nach jeder Antibiotika-Therapie die Darmflora mit entsprechenden Präparaten aus der Apotheke (sog. Synbiotika) wieder aufbauen. Atemwegsinfekte werden jedoch in der Regel durch Viren hervorgerufen, da helfen keine Antibiotika.

Schmerzmittel wie Ibuprofen und Diclofenac können bei einer Atemwegserkrankung eingenommen, das Herzinfarktrisiko um 340 Prozent steigern. Das hat eine aktuelle Studie ergeben". (s. Link: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/visitepdf892.pdf)

Hilfreich bei Halsschmerzen ist das Trinken und Gurgeln mit Salbeitee, wobei es sich um Arzneitee aus der Apotheke handeln sollte. Zudem sind Gesichtsdampfbäder mit Kamillentinktur bei geöffnetem Mund sinnvoll, das Tragen eines Schals und die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für das Immunsystem und die Schleimhäute, und es wirkt entzündungshemmend.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

Was möchtest Du wissen?