Was tun gegen sehr schlimmes schwitzen? :'(

1 Antwort

Gegen das Schwitzen in der Nacht hat bei meinem Sohn Hefe geholfen; er hat jede Nacht sein Bett durchgeschwitzt im Schlaf. Dann nahm er abends ein Bröckchen Hefe, so groß wie ein Daumennagel etwa, dann wurde es besser.

Wenn Du dauernd schwitzt, kann das auch ein VItamin-B1-Mangel sein. http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=296dfa1558d08575e8f2470af014aef7&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome& such mal mit Strg+f auf dieser Seite nach Hyperhidrose.

B1 geht verloren, wenn man viel Kohlenhydrate ißt, die raffiniert worden sind. Also: weißes Mehl oder dunkles Auszugsmehl, auch Vollkornmehl, das älter als 14 Tage ist, hat diesen Effekt. Zucker sowieso. Der Körper braucht zur KH-Verdauung einfach VItamin B1, ich meine, dazu auch noch Vit D und Kalcium.

B1 bekommst Du durch frischgemahlenes oder gekeimtes Vollkorn, oder Du nimmst B-Tabletten oder Kapseln. Ich habe mal Vitamin-B-Komplex-Kapseln genommen von ratiopharm, die habe ich sehr gut vertragen. Von Hevert, die haben nur B1, B6 und B12 alles sehr hochdosiert drin, habe ich Depressionen bekommen (obwohl B1 eigentlich dagegen sein soll). Das müßtest Du mal ausprobieren. Grundsätzlich würde ich eher sagen, man hat ein B-Gemisch. Du kannst Dich ja mal bei medizinfuchs.de informieren. Das gibt es auch einen Reiter Produkt-Info (steht aber leider nicht überall was dazu). Hefe enthält übrigens auch etliche B-Vitamine.

Trink viel Wasser aus der Leitung, damit der Körper ein gutes Lösungsmittel zum Auaschwemmen der Gifte und Stoffwechselprodukte hat. Durch Schwitzen will er ja was loswerden...

Schwitzen: Sommer nass, Winter trocken - Hyperhidrose?

Hallo, ich habe folgendes Anliegen, dass ich zu gerne klären würde.

Also ich schwitze im Sommer überdurchschnittlich an den Füßen, an der Nase, an den Händen, an der Stirn, an den Achseln, am Rücken und am Po. Temperaturunabhängig schwitze ich auch beim Fußballspielen überdurchschnittlich am Kopf, an den Füßen und an den Armen. Ich habe das Gefühl, dass das Schwitzen erst so wirklich auftritt, wenn ich direkt mit Sonnenlicht konfrontiert werde, sprich in einem schattigen 30 Grad Zimmer würde ich gar nicht bis wenig schwitzen und im Freien unter Sonnenstrahlen bei 30 Grad sehr deutlich schwitzen. Außerdem schwitze ich schnell(er), wenn ich nervös bin. Das mögen teils "normale" Probleme sein, aber bei mir ist das alles überdurchschnittlich.

Und nun der Wendepunkt: Im Winter bin ich dagegen total ausgetrocknet. Ich schwitze etwas an der Nase und an der Stirn, aber sonst gar nicht. Sogar im Gegenteil, Hände / Arme und Gesicht sind so trocken, dass sie blass werden und eingecremt werden müssen. Die Hände sind zum Beispiel so trocken, dass sie anfällig für Risse werden. Hier muss noch gesagt werden, dass meine rechte Hand sehr (!) deutlich trockener und dunkler ist, als die linke, was auch optisch deutlich erkennbar ist.

Ich weiß nicht ob folgende Symptome, die ich auch habe, eine Verbindung zu meinem Schwitzen haben könnten: - Zittern an den Händen - überdurchschnittlich behaarter Unterkörper

Folgende Informationen könnten noch relevant sein: - männlich - 19 Jahre alt - kaum Pickel - wie gesagt schwitze häufig aber nicht immer (auch im Sommer nicht, aber dafür wenn, dann sehr stark) - wiege etwa 65kg - bin etwa 175 cm groß - Bluttest war in Ordnung (aufgrund vom Zittern durchgeführt) - keine ähnliche bekannte Fälle in der Familie

Ich wäre sehr dankbar, wenn ich über meine Lage etwas aufgeklärt werden könnte.

Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen Syron

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?