Was tun gegen Schielen???

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Problem beim Schielen ist, dass die Kinder immer nur ein Auge benutzen, das andere wird nicht entsprechend "trainiert". Deshalb wird immer das Brillenglas des mehr benutzen Auges für einige Zeit abgeklebt, um so das "vernachlässigte" Auge zum Sehen zu zwingen. Darüber hinaus ist natürlich das richtige Brillenglas wichtig und bei Kindern vor allem der regelmäßige Besuch beim Augenarzt oder einer "Sehschule", da sich die Erfordernisse an die Brillengläser häufig ändern können und auch der Rhythmus und die Dauer des Abklebens immer wieder variieren, abhängend vom aktuellen Untersuchungsergebnis.

Als Schielen (Strabismus) wird eine Fehlstellung der Augen bezeichnet.

Dies führt zu Doppelbildern oder zu Schwachsichtigkeit.

Unterschieden wird das häufige latente Schielen, das sich nur bei Belastung (Müdigkeit, Alkoholeinfluss) bemerkbar macht,

das Begleitschielen, das meist in den ersten drei Lebensjahren auftritt, und das

Lähmungsschielen durch gelähmte Augenmuskeln (infolge von Entzündungen oder Verletzungen).

Das Begleitschielen findet sich bei etwa drei Prozent der Kinder. Bei 60 Prozent wurde das Schielen vererbt.

Um Folgeschäden wie eine bleibende Schwachsichtigkeit zu verhindern, ist die frühzeitige Diagnose und Therapie entscheidend.

Bei Kindern wird das Schielen über mehrere Jahre konservativ behandelt.

Aus kosmetischen Gründen kann die Fehlstellung der Augen operativ korrigiert werden, sodass die Augen wieder parallel zueinander stehen.

Bei den anderen Formen des Schielens richtet sich die Behandlung nach der zugrunde liegenden Ursache. Bleibt das Schielen dennoch bestehen, helfen Prismengläser gegen Doppelbilder.

(ganz ausführlich unter:

http://www.onmeda.de/krankheiten/schielen.html)

Was möchtest Du wissen?