Was tun gegen Paradontose?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn sich aus einer Parodontitis (Zahnfleichentzündung) bereits eine Parodontose entwickelt hat, kannst Du selbst leider nichts mehr unternehmen.

Der Zahnarzt geht dann folgendermaßen vor:

"Nach der Vorreinigung der Zahnfleischtaschen ist das Hauptziel der Behandlung, den so genannten Biofilm, der die Parodontitis-Bakterien enthält, zu entfernen. Dies geschieht durch eine Wurzelglättung.

Bei dieser "Tiefenreinigung" arbeiten Zahnarzt und Mundhygieniker unter dem Zahnfleisch.

Mit kleinen Instrumenten werden die Wurzeln gereinigt, geglättet und poliert. Dadurch wird eine glatte Oberfläche geschaffen, an der sich Belege schlechter anheften können.

Die Wurzelreinigung wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Nach der konventionellen Säuberung der Zahnfleischtaschen wird durch die Laser-Therapie eine zusätzliche Desinfektion erreicht.

Mit dem Laserlicht wird eine keimabtötende Wirkung erzielt, auch kleine Bakterienreste werden entfernt. Somit wird zumindest ein erneuter Parodontoseschub verzögert, wenn nicht sogar ganz verhindert.

Sind besonders aggressive Bakterien die Auslöser der Parodontitis muss mit bakterienbeeinflussenden Heilmitteln behandelt werden.

Diese können in Tablettenform eingenommen oder auch lokal eingesetzt werden.

Eine alleinige naturheilkundliche Behandlung reicht in diesem Fall nicht aus.

Zusätzlich wird das Immunsystem gestärkt. Ein normal funktionierendes Abwehrsystem kann die Bakterien im Mundraum bekämpfen, sodass es nicht zu einer Entzündung kommt. Immunologische Behandlungen kräftigen das Abwehrsystem und tragen wesentlich zum Erfolg der Therapie bei."

(siehe: http://www.parodontosehilfe.de/therapie.html)

Eine unbehandelte Parodontose kann zu Zahnverlust und weitgehenden Folgen für den gesamten Organismus führen!!

Eine Parodontose entwickelt sich aus einer chronischen Parodontitis. Vorbeugen kann man da mit der richtigen Mundhygiene (kann bei Bedarf der Zahnarzt zeigen). Hat man schon Parodontose muss der Zahnarzt das behandeln. Der säubert Zahnfleischtaschen die sich gebildet haben und behandelt u.U. antibiotisch.

Zahnpflege ohne moderne Hygieneartikel

Nur mal angenommen ich wäre über längere Zeit nicht mehr dazu in der Lage meine Zähne mit Zahnbürste, -pasta, -seide zu putzen, was gäbs denn für Alternativen? Wie hat man noch vor 200 Jahren die Zähne geputzt? Klar hatten die Leute früher viel schlechtere Zähne, nur so rein aus Interesse. Danke schon ma,l falls da jemand was weiß.

...zur Frage

pickelbekämpfung über nacht

ich suche ein mittel dass ich vor dem einschlafen auf den pickel tu und dann so einschlafe und am morgen wieder auswasche. würde da zitronensaft bzw hefe oder pasta helfen?

...zur Frage

raucherbelag auf der zunge

bin starker raucher und habe starken belag ( bräunlich ) auf der zunge. wie krieg ich den runter. habs schon mit der zahnbürste versucht aber das klappt nicht und ich weiss nicht ob das gut ür die zunge ist. gibt es da keine mittel wie für die zähne. ist das eigentlich auch mit der zeit schlimm für die zunge.

...zur Frage

Was mache ich bei Rissen im Zahnfleisch?

Hey. Ich habe seit einiger Zeit diese kleinen Risse über einigen Zähnen, also im Zahnfleisch. Wenn ich mir dann die Zähne putze, tut es mir immer richtig weh und ich versuche es so sanft wie möglich zu machen (aber eigentlich würde ich lieber schrubben, weil ich Typ Schrubber bin xD) Jedenfalls verheilen diese kleinen Risse nicht, da ich ja immer wieder drübergehe mit der Bürste und ich würde es auch nicht anders machen, schließlich kann ich es ja nicht auslassen zu bürsten, da die Risse ganz knapp über den Zähnen sind. Also, warum habe ich diese Risse? Und wie kann ich sie abheilen lassen? Ich will auch nicht, dass sich irgendwas entzündet, wenn ich esse oder so...

LG ASimpleQuestion

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?